Gregory Paragon und Maven – leichte Trekkingrucksäcke

Mit Gregory Paragon (Herren) und Gregory Maven (Damen) besetzt der amerikanische Hersteller das Segment der leichten, aber gut ausgestatteten Trekking Packs: Das neu entwickelte Aerolon Tragesystem besteht aus einem besonders leichten 7001 Aluminium-Rohrrahmen mit einer Geometrie, die es erlaubt die Rückenlänge einzustellen, ohne dabei vertikale Stabilität zu opfern. Auch die Hüftflossen lassen sich individuell anpassen. Das Rückenpaneel fertigt der Rucksackspezialist aus besonders leichtem, luftigem Matrix-Schaum, der von Netzmaterial umschlossen wird. Das sorgt für effektive Belüftung und erhöht den Tragekomfort. Gregory Paragon und Maven gibt es in vier Grössen in jeweils zwei unterschiedlichen, verstellbaren Rückenlängen.

Leicht und noch leichter: Gregory Paragon und Maven

Wer bei Rucksäcken Wert auf hohen Komfort und eine üppige Ausstattung legt, muss Kompromisse beim Gewicht des Rucksacks machen. Strapazierfähige Materialien, Taschen, Reissverschlüsse und komplexe Tragesysteme fallen im wahrsten Sinne ins Gewicht.

Die neuen Leichtgewichten Gregory Paragon und Maven kombinieren ausgewählte, hochwertige Materialien mit dem durchdachten und innovativen Aerolon-Tragesystem. Damit gelingt es den US-Amerikanern, einen gut ausgestatteten Rucksack zu bauen, der gleichzeitig mit geringem Gewicht punktet. Wem das immer noch zu schwer ist, der ersetzt den abnehmbaren Rucksackdeckel durch die herausnehmbare Abtrennung zwischen Bodenfach und Hauptfach.

Luftig: Gregory Paragon und Maven

Für die nötige Ventilation sorgt der von Netzmaterial umschlossene, luftige Matrix-Schaum. Der leichte Aluminium-Rohrrahmen bietet eine gute Kraftübertragung und erlaubt es zudem, die Rückenlänge individuell anzupassen. Somit können Paragon und Maven, die ohnehin schon in zwei unterschiedlichen Rückenlängen verfügbar sind, individuell an die jeweilige Torsolänge angepasst werden.

Komfortable Passform: Gregory Paragon und Maven

Individuelle Passform und der damit verbundene Komfort steht bei Gregory seit jeher im Fokus. Der Leitsatz «Ein Rucksack muss passen wie ein Paar Schuhe» prägt seit den Anfängen die Rucksackentwicklung der Nordamerikaner. Fast schon selbstverständlich erscheint es da, dass sich auch die Hüftflossen individuell anpassen lassen: Werden sie in der Weite verstellt, wandern die Hüfttaschen mit nach vorn bzw. zurück. So ist der Inhalt stets griffbereit.

Technische Daten – Gregory Paragon

  • Volumen: 38/48/58/68 Liter
  • Rückenlängen: S/M und M/L
  • Gewicht: 1,36/1,45/1,62/1,64 kg (bei Rückenlänge S/M und ohne Raincover sowie sidekick pack)
  • Maximallast: 18/18/23/23 kg
  • UVP: 160,-/180,-/220,-/240,- Euro

Technische Daten – Gregory Maven

  • Volumen: 35/45/55/65 Liter
  • Rückenlängen: XS/S und S/M
  • Gewicht: 1,34/1,39/1,53/1,56 kg (bei Rückenlänge XS/S und ohne Raincover sowie sidekick pack)
  • Maximallast: 18/18/23/23 kg
  • UVP: 160,-/180,-/220,-/240,- Euro

Beide Rucksäcke gibt es ab März 2017 in vier Grössen und jeweils zwei unterschiedlichen, verstellbaren Rückenlängen. Die Herrenversion Gregory Paragon kommt in den Grössen 38, 48, 58 und 68 Liter. Die Damenversion Gregory Maven kommt mit 35, 45, 55 und 65 Liter Packvolumen.


Weitere Quelle und weitere Infos: Gregory

Kommentar verfassen