Houdini Made to Move – alte Schneidertradition wieder zum Leben erweckt

In Kooperation mit der renommierten «Swedish School of Textiles – University of Boras» setzt der schwedische Outdoor-Hersteller und Sustainability-Vorreiter Houdini mit «Made to move» neue Massstäbe in der Hosenfertigung – dies überraschenderweise nicht mit neuartigen 3D-Technologien und Computerspielereien, sondern mit ebenso traditioneller wie raffinierter Handwerkskunst.

Hinter «Made to move» steckt ein Konzept, Kleidung zu kreieren, die sich den natürlichen Bewegungsabläufen des Körpers exakt anpasst und diese nicht einschränkt. Der Produktionsprozess findet hierbei in kompletter Handarbeit statt. Dafür wird ein Stück Stoff im Ganzen auf einem beweglichen Modell platziert und bei den unterschiedlichsten Bewegungen umwickelt. Bei jeder dieser Bewegungen wird der Stoff per Hand abgesteckt und am Ende wird aus diesem einzigen Stück eine massgeschneiderte Hose gefertigt.

Der Stoff dehnt sich an entsprechenden Punkten aus und ermöglicht so uneingeschränkte Bewegungsfreiheit.

In der Frühjahr-/Sommerkollektion 2017 stellt Houdini erstmalig zwei verschiedene Hosen mit der Made to move-Technologie vor: die MTM Motion Light Pants und die MTM Liquid Rock Pants. Die ultraleichten 2-Wege Stretch Hosen sind aus recyceltem und recyclebarem Polyester gefertigt. Ausgearbeitete Kniepartien sorgen zusätzlich für ausreichende Bewegungsfreiheit. Dank der DWR-behandelten Oberfläche ohne Fluorcarbon ist die Hose wasserabweisend, atmungsaktiv und selbstverständlich komplett nachhaltig.

Houdini plant für die kommenden Saisons eine Erweiterung der «Made to move»-Technologie auch bei Oberteilen. Diese sollen nach genau dem gleichen Konzept designt werden.

Quelle: Houdini

Kommentar verfassen