Test BCA Float 32
4.9 Bewertung
PRO
  • herausnehmbare Airbageinheit
  • 
wiederbefüllbar
  • 
gute Passform
  • 
geräumig
  • 
verstaubare Helm- & Pickelhalterung
  • nach Auslösung schnell wieder versorgt
CONTRA
  • fummelige und sich öffnende Bauchschnalle
  • 
kaum Befestigungsmöglichkeiten
  • zu viele Reissverschlüsse/Taschen/Riemen
  • zu schwer, sehr schwere Kartusche
  • kaum erhältlich, kaum Nachfüllstationen
Testurteil
Der Lawinenrucksack BCA Float 32 eignet sich für Skitouren-Junkies und all diejenigen, deren Arbeitsbereich abseits der Piste liegt (Guides, Bergrettung etc.). Der Rucksack bietet genügend Platz für mehrtägige Touren bzw. die gesamte Notfall-Ausrüstung. All das hat aber nicht nur seinen Preis, sondern auch ein recht hohes Gewicht.
Funktion5.6
Qualität/Verarbeitung4.5
Gewicht4
Umwelt/Nachhaltigkeit5.5
Preis-Leistung4.8

Fakten

BCA Float 32, Farbe: white-red-black, Grösse: 32 l

  • Gewicht: Rucksack 1822 g, Airbag-System 806 g, Kartusche 656 g, total 3284 g nachgewogen (Rucksack 1806 g, Airbag-System 762 g, Kartusche 650 g, 3218 g laut Hersteller)
  • Material: keine Angaben

Angaben vom Hersteller:

Die Bergezeit ist mit Abstand der wichtigste Faktor im Kampf gegen den Lawinentod. Unsere Float Lawinen-Airbags wurden speziell dafür entwickelt, eine Ganzverschüttung von vorne herein zu verhindern und das zeitraubende, vollständige Ausgraben zu eliminieren. Die Float Airbags bieten zwei Vorteile: Sie sind preisgünstiger und einfacher wieder zu befüllen. Ein von BCA autorisiertes Händlernetz bietet beim Kauf eines Float-Airbags Austauschzylinder sowie einen Nachfüllservice an. Ein einmaliges, kostenloses Demo-Auslösen des Airbags beim Kauf ist ein weiterer Pluspunkt. Der 150 Liter Ein-Kammer-Airbag, der kleine 186 Bar Druckluftzylinder und das super-effiziente Venturi-System machen die Floats ökonomischer und preisgünstiger.

  • Features integration for BC Link radios, hydration sleeve, left or right side trigger mount, fixed leg strap, dedicated shovel/probe sleeves, dry main compartment, diagonal ski carrying system, vertical snowboard carry, compression straps, internal support stay, height adjustable waist belt, dual hip belt pockets, waist and gear loops, and fleece lined goggle pocket.
  • BCA’s 200 authorized refill locations around the world make it the easiest refillable airbag system on the market. The Float Airbag system does not guarantee survival in an avalanche incident. Educate yourself, make good decisions, and know before you go. Float air cylinder must be purchased separately.
  • Dimensions: Waist: 160cm / 63 in, Crotch 110cm / 43 in Shoulder: 120cm / 47 in. Torso length: 18-23 inch / 45.72 cm – 58.42 cm

Praxistest BCA Float 32

Den BCA Float 32 habe ich diesen Winter getestet. Er war mein Begleiter auf allen Skitouren diesen Winter. Zudem arbeite ich im und mit dem Schnee bei der Pistenrettung und konnte hier den Rucksack nebenher viel einsetzen.

Der BCA Float 32 ist ein kompletter Lawinenrucksack. Aber bei uns nahezu unbekannt. Man kennt die Marke zwar noch von den LVS-Geräten Tracker (es war das erste 3-Antennen-Gerät auf dem Markt), aber heute ist die Marke aus den Schweizer Läden nahezu verschwunden. Der Lawinenrucksack arbeit mit dem Airbag-System namens Float. Es besteht aus einem Ein-Kammer-Airbag, einer nachfüllbaren Durckluftflasche, dem Auslösemechanismus und dem Rucksack. Gut ist, dass das Airbag-System auch herausgenommen werden kann und in einen anderen, zum Beispiel kleineren Float-Rucksack eingebaut werden kann.

Die Druckluftflasche bzw. Kartusche hat Vor- und Nachteile. Vorteil ist – man kann sie leicht auffüllen. In der Theorie. In der Schweiz nennt der Hersteller derzeit eine Nachfüllstation: den Scuba Shop in Villeneuve. Das ist zu wenig. Der Vorteil, damit üben zu können, ist demnach nicht vorhanden. Auch kostet jede Auffüllung und es braucht spezielle Adapter. Grundsätzlich ist gut, dass man den Druck per Manometer sehr gut kontrollieren kann. Der Nachteil daran ist wiederum, dass die Kartusche im Vergleich extrem schwer ist – eine Carbon-Kartusche von Mammut wiegt die Hälfte!

Die Auslösevorrichtung kann wahlweise sowohl im linken wie auch im rechten Schultergurt montiert werden. Die Auslösung des BCA Float 32 funktioniert gut und ohne Probleme.

Auch die Handhabung danach geht schnell und komfortabel. In Sachen Ausstattung hat der BCA Float 32 eher zuviel. Er hat Kompressionsriemen, ein neu gestaltetes Fach für Schaufel und Sonde, bietet eine diagonale Ski-Befestigung, hat ein Reissverschlussfach im Hüftgurt, dazu ein gefüttertes Brillenfach sowie eine Trinksystemvorrichtung. In Sachen Tragekomfort lässt er hingegen zu Wünschen übrig. Vor allem die fummelige Bauchschnalle nervte, da sie sich immer wieder öffnete. Der Lawinenairbag bietet insgesamt viel Packvolumen.

Gut ist beim Lawinenrucksack BCA Float 32 die Verarbeitung, aber insgesamt wirkt alles doch ein wenig zu grob, zu steif und vor allem zu schwer. Gut sind hingegen die Anleitungen, die auch online abrufbar sind.

Insgesamt ist der BCA Float 32 ein erster Wurf, der an vielen Punkten noch Verbesserungspotenzial hat. Dann aber das Zeug zum echten Konkurrenten hätte.

Preis

Der BCA Float 32 kostet ohne Patrone 779 CHF. Die wiederbefüllbare Patrone kostet 229 CHF. Das Extra Consumer Refill Kit kostet 12 CHF. Der Zusatz zur Befestigung eine Snowboards kostet 49 CHF. Online findet man den BCA Float 32 auch deutlich günstiger.


Links

Hersteller Backcountry Access

Auskunft und Vertrieb in der Schweiz über BCA Europe, Kontakt: Franz Hohensinn, europe@backcountryaccess.com, +43-(0)6245 77 385, Hallein, Österreich