Test Gregory Targhee 32
6.7 Bewertung
PRO
  • gutes Tragesystem, hoher Tragekomfort
  • super Aufteilung sowie Grösse der Fächer
  • sehr funktional
  • gute Montagemöglichkeiten
  • robustes, wasserabweisendes Material
  • super Trinksystem-Vorbereitung, isoliert
CONTRA
  • eher hohes Gewicht
Testurteil
Der Gregory Targhee 32 ist ein erstklassiger Wintersportrucksack der jeglichen Erwartungen gerecht wird. Die Befestigungsmöglichkeiten sowie die Fachaufteilung des Targhee 32 sind durchdacht und übertreffen die Erwartungen. Kauftipp!
Funktion8
Qualität/Verarbeitung7
Gewicht/Packmass7
Umwelt/Nachhaltigkeit5
Preis-Leistung6.5

Fakten

Gregory Targhee 32 M, Farbe navy blue, Grösse M, Volumen: 32 l, # 5960TAR32 / 74483 1598 / EAN 5414847708978

  • Gewicht: 1700 g nachgewogen (1600 g laut Hersteller)
  • Materialien: Rucksackkorpus 210D N66 Nylon; Rucksackboden 630D High-Density Nylon; Schulter-/Hüft-/Lendenpolster Multi-Density, geschlossene und offenporige Schaumstoffe; Tragesystem Federstahl, HDPE-Verbundstoff; Lining 200D Polyester

Angaben vom Hersteller:

  • Spezielles Fach für Lawinenausrüstung
  • Beidseitig verstaubare Eisgerätebefestigung mittels Aluminiumstift
  • Trinksystemfach mit isolierter Schlauchführung im Schultergurt
  • Verstaubare Befestigungsriemen für senkrechtes Tragen von Snowboard / Schneeschuhen
  • Zugriff ins Hauptfach über die gesamte Länge der Rückenpartie
  • VertFlex Tragesystem mit umlaufendem Drahtrahmen
  • Übergroße Deckeltasche / Schneebrillenfach
  • Materialschlaufe, Iceclipper-Ösen und Reißverschlusstasche am Hüftgurt
  • Innentasche
  • Verstaubare Befestigungsriemen für seitliches und diagonales Tragen von Ski
  • Verstaubare Helmhalterung aus Netzmaterial
  • Zwei-Lagen-HD-Nylon Rucksackboden
  • Winter- und handschuhfreundliche Materialien und Schnallen
  • Garantie: Gregory gewährt auf ihre Produkte eine globale Garantie auf jegliche Verarbeitungsfehler. Diese gilt nur für Erstbesitzer oder Geschenkeempfänger des Produkts.

Praxistest Gregory Targhee 32

Sobald man den Gregory Targhee 32 das erste Mal sieht und spätestens, wenn man ihn zum ersten Mal trägt, verliebt man sich sofort in ihn. Die absolut durchdachte Aufteilung sowie die Stabilität beim Tragen von schwerem Gepäcks wie Ski, Snowboard oder anderen Wintersportgeräten, die intelligent und mit den verschiedenen Befestigungsriemen angebracht werden können, lassen nichts anderes zu. Ja, ich gebe es zu, mich hat es erwischt.

Ich benutzte den Gregory Targhee 32 beim Snowboarden, Touren mit Schneeschuhen, Eisklettern und in der Freizeit.

Im ersten Augenblick besticht das Design des Gregory Targhee 32. Die Rucksackbreite wurde schmal gewählt, damit die volle Bewegungsfreiheit beim Aufstieg sowie bei der Abfahrt gegeben ist. Volle Punktzahl dafür. Die gepolsterten Trageriemen sowie der Hüftgurt, der zusätzlich mit Materialschlaufen, Iceclipper-Ösen sowie einer Tasche ausgestattet ist, wurde gross genug ausgelegt, um den Rucksack auch mit mehreren dicken Schichten Winterkleider bequem zu tragen.

Beim Aufstieg mit dem montierten Snowboard am Winterrucksack Gregory Targhee 32 überzeugte mich sofort das verbaute VertFlex-Tragesystem. Das VertFlex Tragesystem ist ein starrer Rahmen, der garantiert, dass bei schweren Lasten der Gregory Targhee 32 Rucksack stabil bleibt und sich weder verdreht noch abkippt. Auch hier wird das Versprochene eingehalten. Zu keiner Zeit hatte ich das Gefühl, dass mein Rucksack instabil ist. Weiter gefiel mir beim Aufstieg, dass der Targhee 32 für Trinksysteme vorbereitet ist. Als überaus nützlich empfand ich die isolierten Trageriemen, in welchen der Trinkschlauch geschützt nach vorne geführt wird. Sie verhindern ein Einfrieren bei tiefen Temperaturen. Falls man keinen CamelBak mitführt, kann man auch als Beispiel die Funkgarnitur bequem im Tragriemen verstauen.

Was soll man zu den schier unendlich vielen Montagemöglichkeiten noch sagen? Seid kreativ und ihr könnt alles, wirklich alles, bequem den Berg hinauftragen. Besonders möchte ich noch die Befestigungsmöglichkeit eines Kletter-/Tourenhelmes hervorheben. Dieser kann mit einem am Rucksack befestigten Netz bestens gesichert werden, was verhindert, dass der Helm überall anschlägt.

Im Inneren des Gregory Targhee 32 geht des genau so individuell und durchdacht weiter. Das vorderste Fach wurde extra für eine Lawinenausrüstung konzipiert. Es beherbergt ein Fach für eine Schaufel sowie eine Lawinensonde. Super umgesetzt und der Platz reicht sehr gut. Das oberste Fach wurde extra gross ausgelegt. Sehr angenehm, da man so ohne Probleme eine Goggle, dicke Handschuhe, Winterkappe etc. verstauen kann. Einfach alles, worauf man schnell zugreifen muss.

Das Hauptfach lässt sich vom Rückenteil her öffnen. Dies hat den grossen Vorteil, dass man auch bei vollgepacktem Rucksack mit Ski dran noch schnell aufs Hauptfach zugreifen kann.

Der Gregory Targhee 32 ist mit einer Winterwundertüte vergleichbar. Immer wenn man denkt, dass war das Coolste, findet man noch etwas Cooleres. Nicht umsonst gewann der Gregory Targhee 32 schon eine Reihe von Awards. Den Winterrucksack gibt es in drei verschiedenen Grössen: 26, 45 und in der getesteten 32 Liter Version. Als Daypack reicht der 32-Literrucksack sehr gut. Sehr angenehm, den Gregory Targhee 32 könnt ihr auch noch in drei verschiedenen Rückenlängen bestellen: S, M und L. Ich hatte die Rückenlänge M bei 178 cm Grösse, dies war ideal.

Bezüglich Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit gibt von Gregory leider zu wenige Informationen, um ein aussagekräftiges Urteil zu fällen. Da wäre Verbesserungspotenzial!

Preis

Der Gregory Targhee 32 kostet 160 CHF.

Händlersuche/Store-Locator


Links

Hersteller Gregory

Auskunft und Vertrieb über Icon Outdoor AG