Test Lexdray Whistler Pack
6.5 Bewertung
PRO
  • extrem robuster Rucksack
  • beste Materialien
  • gelungen-schlichtes Design
CONTRA
  • schwer
  • nicht günstig
  • weniger (wie beworben) ein Outdoor-, sondern eher Urban-Outdoor-Rucksack
Testurteil
Der Lexdray Whistler Pack ein origineller, mit vielen Details ausgestatteter Rucksack für stilbewusste Urban-Outdoor-Träger. Extrem robust, mit besten Materialien gefertigt und bestens verarbeitet hat er allerdings auch ein stolzes Gewicht und einen ebenso stolzen Preis.
Funktion7.5
Qualität/Verarbeitung8.5
Gewicht/Packmass5.4
Umwelt/Nachhaltigkeit5
Preis-Leistung6

Fakten

Lexdray Whistler Pack, Farbe: black with heather grey lining, Grösse: unisex / Volumen: 20 l, Artikelnummer: #15109-BPC / EAN 850486005538

  • Gewicht 1785 g ohne Bauchgurt, 2050 g mit Bauchgurt nachgewogen (1800 g laut Hersteller)
  • Material: 100 % Polyamid (Ripstop-Nylon), 100 % Neopren (1000D TPE waterproof fabric Neoprene), reflektierende Bänder
  • Masse: 25.4 x 53.3 x 15.25 cm

Angaben vom Hersteller:

Designed with outdoor enthusiasts and bicycle commuters in mind, this versatile pack is the ideal carry all for cycling, snowboarding, skiing or hiking—but won’t look out of place in a business meeting. Its understated and stylish design features water-repellent fabric and zippers, and discreetly stores a waterproof cover for extra protection in harsh weather.

  • Ultra-durable weather-resistant fabrics
  • Military grade hardware
  • 9 exterior water-proof zipper pockets / 2 interior zipper pockets
  • 9 reflective pieces of elastic
  • Accommodates most 50oz hydration reservoirs (sold separately)
  • Hideaway compression strap system
  • Adjustable custom designed shoulder straps
  • Webbing top handle
  • Back-entry zipper compartment
  • 2 detachable key rings
  • Fleece lined notebook compartment for up to 13” laptop
  • Designated iPad slot
  • Air mesh breathable back panel for ergonomic comfort and support
  • Hidden removable waterproof cover
  • Adjustable removable waist strap with zipper pockets
  • Custom zipper pulls and printed interior nylon lining

Praxistest Lexdray Whistler Pack

Es gibt Testberichte, die eine wirkliche Herausforderung sind – dieser fällt in die fragliche Kategorie, da der Lexdray Whistler Pack ein derart komplexes Objekt ist, dass man mit den üblichen Dramaturgien von Beschreibung und Bewertung an die Grenzen des Machbaren stösst.

Wenn es ein Wort gibt, das für diesen Rucksack charakteristisch ist, dann wäre es wohl der Begriff «kompromisslos»: kompromisslos in der Verarbeitung und Materialwahl, der Durchdachtheit der Features, der Schlichtheit des Designs (kein Schriftzug auf der Aussenseite …) wie auch im Preis. Wenn man dieses, ja – «Gerät» kann man wohl am ehesten sagen, das erste Mal in die Hand nimmt, dann erstaunt erstmal das stolze Gewicht: wahrhaft keine Light-Version und im Ersteindruck so steif im Tragegefühl, dass er fast schon wie ein leichtgepanzerter Kleinkoffer daherkommt. Vom Ersteindruck her also eine Mischung aus Apple-Understatement (Designed in California) und robust wie ein Hummer-Geländerwagen. Der Lexdray Whistler Pack ist gleichermassen schick und unkaputtbar.

Geht man dann zur Erkundung der Features über, so sollte man sich genug Zeit einplanen. Eine solche Vielzahl an Aussen-, Seiten- und Innenfächern – mit und ohne (wasserdichtem) Reissverschluss, mit eingenähten Schubtaschen, Netzbereichen, Schlüsselhaken, Fixierbänder aussen und auf den Trägern, eine vertikal und eine horizontal ausgerichtete Aufhängung usw. sind doch selten am Rucksackmarkt. Dementsprechend wird im Praxistest eher auf den Gesamteindruck und ausgewählte Funktionen eingegangen, wäre eine vollumfängliche Durchmessung des Lexdray Whistler Pack doch eine eher ermüdende Sache.

Glaubt man dem Hersteller, so richtet sich der Lexdray Whistler Pack an an jene, die den Weg zwischen Büro und Outdooraktivität direkt machen wollen, ohne Umweg. Im Test, der ebendiese Konstellation nachvollzog, bewährte sich der Rucksack insofern, als dass man um seine digitalen Devices (vorgesehen ist je eine sehr flauschig gepolsterte Laptop und eine Tablet-Tasche) keine Sorgen haben muss. Wasser und Dreck oder ein etwas rabiaterer Kontakt mit dem Boden bzw. einem Felsen steckt der Lexdray Whistler Pack problemlos weg. Und im Anschluss kann man ihn getrost abspritzen zur Reinigung. Mit den Aussenriemen lassen sich dank der extrem widerstandsfähigen Aussenhaut auch scharfkantige Gegenstände anbringen, ohne dass man Angst vor perforierten Stellen haben müsste – als Skihalterungen eignen sie sich zwar nicht, aber ein testweise fixiertes Snowboard liess sich da ebenso tragen wie ein kleines Paar Schneeschuhe. Oder – so führt es Lexdray in der Werbung vor – man fixiert hier sein ultrasicheres Bügelschloss für das vermutlich ebenfalls hochpreisige Bike …

Zum Innenraum: mit 20 Litern ist der Lexdray Whistler Pack vom Volumen her in der Daypack-Kategorie. Der Rucksack hat zwei grosse, von oben zugängliche Innenfächer, wobei das hintere für das elektronische Material vorbereitet ist, das vordere ist durch Neoprenaufsatz verbunden. Vorne oben gibt es noch ein kleines Fach für die Sonnenbrille, vorne mittig ein etwas grösseres, für das sich im Zweifel auch Verwendung findet so nach Beladung des sonstigen Packraums noch etwas zu verstauen wäre – angesichts der Vielzahl an Optionen muss man aber erst ein genug Equipment dabei haben, um alle Staumöglichkeiten zu nutzen. Im wasserdichten Boden ist eine passende Regenhülle zu finden, wobei die wirklich erst bei dauerhaften Starkniederschlägen von Nöten ist. Auf den Seiten eine offene Neoprentasche für (kleine) Flaschen sowie eine verschliessbare Neoprentasche für schnell zu erreichende Gegenstände (im Test wechselweise GPS, Müsliriegel und Telefon). Wirklich originell ist dann das zu öffnende Rückenteil: Organizer, Kreditkarten oder Ausweispapier können in einem eigenen, mit einem Zug zu öffnenden Innenfach unterbracht werden, das von seiner Diskretion her an James Bond-Equipment erinnert.

Zum Thema Rückenteil und Träger des Lexdray Whistler Pack: hier ist eine funktionale und gut zu tragende Polsterung in Verwendung, die auch bei sportlicher Nutzung brauchbare Belüftung ermöglicht. Im linken Träger ist innenseitig noch eine weitere Kleintasche eingenäht, verwendet man die allerdings für Schlüssel oder harte Gegenstände, dann drückt es ein wenig. Der Bauchgurt kann entfernt werden und ist für den Rucksack tendenziell überdimensioniert, aber ebenfalls von bestechender Solidität.

So gesehen – ausser dem doch erheblichen Eigengewicht ist der Lexdray Whistler Pack ein gelungener, mit einigen ungewöhnlichen Details ausgestatteter Rucksack für stilbewusste Träger mit solidem Kontostand. Andererseits gewinnt man doch auch den Eindruck, dass hier eher das «Urban Outdoor»-Klientel (Biker inklusive) angesprochen wird, als der wirklich outdoor-präsente Bergsportler. Auch wenn der Rucksack von seiner Machart wie gesagt keine Probleme hat, es mit den Anforderungen am Berg aufzunehmen und es manche geben mag, die ihre Gipfel nicht ohne wohlgeschützte Rechner und Pad begehen wollen, dürfte der Lexdray Whistler Pack doch eher in der Stadt als am Berg zuhause sein.

Preis

Der Lexdray Whistler Pack kostet 395 USD.

Händlersuche/Storefinder

Links

Hersteller Lexdray

Auskunft und Vertrieb über den Hersteller