Test Light & Motion Imjin 800
6.5 Bewertung
PRO
  • kompakte Lampe
  • breiter Einsatz, verschiedene Befestigungsmöglichkeiten
  • hohe Lichtleistung, breiter ausgeglichener Lichtkegel
  • wasserdicht und stossfest
CONTRA
  • langes Kabel teilweise störend
  • relativ hoher Preis
  • für Wechsel Schraubenzieher notwendig
Testurteil
Die Light & Motion Imjin 800 ist eine wahre Multisport-Lampe: hart im Nehmen, da solide und wasserdicht, mit verschieden Befestigungsmöglichkeiten geliefert (oder als Option erhältlich). Zudem überzeugt die kompakte Bauweise – und eigentlich das wichtigste – die hohe Lichtleistung. Leider weiss man manchmal nicht, wohin mit dem langen Kabel und bei einem Wechsel der Befestigung ist teilweise ein Thorx-Schraubenzieher notwendig.
Funktion7.8
Qualität/Verarbeitung7.6
Gewicht/Packmass6
Umwelt/Nachhaltigkeit5
Preis-Leistung6.2

Fakten

Light & Motion Imjin 800, Farbe: schwarz, Artikelnummer: # 856-0619-A

  • Gewicht: 240 g nachgewogen (Lampe, Batterie, Bikehalterung) (232 g Systemgewicht laut Hersteller)
  • Details zum Gewicht:
    • Lampe: 73 g
    • Batterie (2 Zell): 124 g
    • Bikehalterung (Lampe + Batterie): 30 g
    • Ladeadapter: 155 g
    • Imjin Stirnband: 48 g
    • Adventure Head Strap: 107 g
    • Helm Mount Adapter: 19 g

Angaben vom Hersteller:

  • LED Frontleuchte
  • Leuchtkraft: 800 Lumen
  • 3 Leuchtstufen (800/400/200 Lumen)
  • Pulsmodus (200 Lumen)
  • Leuchtdauer: High: 2 h, Medium: 4 h, Low: 8 h, Pulse: 16 h
  • Race Modus: 800 & 400 Lumen
  • Externer Lithium-Ionen-Akku
  • Ladezeit: 2.8 h (gemessen ca. 2 h)
  • Schwenkbare Universalbefestigung für Lenker bis Ø 35 mm
  • Lieferung mit Netz-Ladegerät, Helmbefestigungs- und GoPro-Adapter
  • Erfüllt ANSI FL1-Standard
  • Wasserdicht nach IP67

Optionen:

  • Imjin Stirnband
  • Adventure Head Strap
  • 3 oder 6 Zell Batterie

Made in: Designed and assempled in USA; Batterie, Netzgerät: Made in China

Garantie 2 Jahre auf Fabrikations-/Herstellerfehler

Ich habe zum Thema Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit keine Informationen bei Light & Motion gefunden.

Praxistest Light & Motion Imjin 800

Nachdem wir vor einiger Zeit bereits die Bike-Lampe Seca 800 Sport getestet hatten, war nun die neue von Light & Motion dran. Die Light & Motion Imjin 800 ist eine kompakte, helle Lampe für den Multisport-Einsatz. Die LED-Frontleuchte ist klein, solide und wasserdicht – da muss man sich auch beim harten Outdoor-Einsatz keine Sorgen machen. Sie ist mit einem 120 cm langen Kabel versehen, woran die Batterie mit einem wasserdichten Stecksystem verbunden wird. Ich habe die Light & Motion Imjin 800 mit der 2 Zell Batterie getestet. Alternativ gibt es auch noch eine 3 Zell und eine 6 Zell Batterie für längere Einsätze.

Testen konnte ich die Light & Motion Imjin 800 in den letzten Monaten v.a. auf dem Bike, aber auch beim Jogging testen. Wo ich mich jetzt schon drauf freue: Der hoffentlich bald kommende Pulverschnee und der Einsatz für das Skitouring.

Mit der kleinen Batterie (2 Zell) ist die Light & Motion Imjin 800 für den Jogging-Einsatz noch genügend leicht, aber viel heller als eine traditionelle Stirnlampe. Die hohe Lichtstärke überzeugt v.a. auch auf dem Bike: So steht einem Singletrail-Einsätze in der Nacht nichts im Wege. Dies war in den letzten Wochen ein grosser Vorteil – trockener Wald und schon früh dunkel – dies ruft nach einer guten Lampe wie der Light & Motion Imjin 800. Die Lichstärke wird am augenfälligsten, wenn man mit jemandem unterwegs ist, der «nur» ein traditionelle leichte Stirnlampe (à la Petzl Tikka) dabei hat. Holzsuchen im stockdunkeln Wald? Mit dem Flutlicht Imjin 800 kann man einen grossen Bereich ausleuchten, sodass sogar mehrere Personen suchen können. Mit einer traditionellen Stirnlampe muss man Schritt für Schritt den Wald absuchen.

Der Leuchtkegel ist relativ breit und gleichmässig, die Fokussierung lässt sich nicht anpassen. Für mich hat es gestimmt, sowohl für Biken als auch Joggen ergibt sich ein sehr guter Sichtbereich, da muss man nichts mehr optimieren. Die Helligkeit lässt sich in drei Stufen einstellen: 800/400/200 Lumen. Ehrlich gesagt: Ich habe fast immer die maximale Stufe eingesetzt. Doch dabei ist es aber bereits nach ca. 2 Stunden fertig mit Licht – bei Temperaturen um den Nullpunkt hatte ich jeweils sogar nur rund 1:50 Stunden gemessen. Wenn weniger starkes Licht genügt (z.B. bei einer Nachtwanderung auf einem Weg), dann kann man die Lichtdauer mit den weniger starken Hellikeitsstufen auf 4 bis 8 Stunden hinaufschrauben.

Für den Einsatz als Multisport-Lampe sind für die Imjin 800 verschiedene Befestigungsoptionen vorhanden:

  1. Montage am Bike: Die Frontleuchte wird am Lenker montiert, die Batterie am Rahmen, man benötigt die Lenker- und die Batteriehalterung. Die Lenkerhalterung funktioniert für Lenker bis 35 mm.
  2. Montage auf dem Helm: Hierzu gibt es ein Helm Mount, alternativ die GoPro-Halterung. Die Batterie lässt sich mittels Batteriehalterung hinten am Helm montieren oder ggf. im Rucksack transportieren. Die Helmhalterung ist neu, wurde im November noch ergänzt – dies war vorher ein wesentliches Manko.
  3. Montage für mit Stirnbänder – Hier es gibt zwei unterschiedliche Varianten (beide optional):
    • Imjin Stirnband: Fixierung der Frontleuchte mit Bikehalterung, Batterie mit Batteriehalterung oder im Rucksack
    • Adventure Head Strap: Fixierung mit der Frontleuchte mit Lenkerhalterung, hinten kann die Batterie direkt eingerastet werden

Die Montage am Bike ist einfach. Das Kabel kann bei der Batteriehalterung eingerollt werden. Die Frontleuchte wird beim der Lenkerhalterung eingeschoben. Hier muss man schauen, dass dies fest sitzt, damit die Frontleuchte bei Singletrail-Erschütterungen nicht rausfallen kann. Da die Frontleuchte direkt auf der Höhe Lenker ist und relativ klein ist, muss man ggf. die Kabel etwas auf die Seite schieben, aber sonst gibt es hier nichts anzumerken.

Bei der Helmmontage wird die Montage etwas aufwändiger. Es braucht dann einen Schraubenzieher (Thorx) um die Helm-Arretierung oder den GoPro-Aufsatz zu montieren. Schön wäre es, wenn dies ohne Schraubenzieher möglich wäre. Zudem hat man dann ein kleines Einschub-Kunstoffteil für die Lenkermontage, das man nicht verlieren möchte. Hat man die Montage des Frontleuchte geschafft, so muss noch das Batterieteil am Helm fixiert werden und das für diesen Anwendungszweck viel zu lange Kabel eingerollt werden. Etwas einfacher ist es, wenn man den Batteriblock im Bikerucksack versorgen kann. Fertig montiert ist die Helmmontage hat nach Helmmontage aber eine solide Lösung: Der Leuchtwinkel der Frontleuchte kann bedürfnisgereicht eingestellt werden, alle Teile halten solide am Helm.

Für den Trailrunning-/Jogging-Einsatz gibt es die zwei erwähnten Stirnbänder – beide haben sich gut bewährt. Das einfachere Imjin Stirnband (entspricht Vis 360 Running Headstrap), besteht ausschliesslich aus einem dehnbaren Stirnband rund um den Kopf, mit Befestigungen hinten und vorne. Obwohl man mit der 2-Zellen-Batterie doch schon etwas an Gewicht auf dem Kopf hat, ist die Halterung erstaunlich bequem. Wenn man einen Rucksack dabei hat, kann man die Batterie natürlich analog zur Helmmontage dort verstauen. Auf diese Weise hat man nur noch ein minimales Gewicht auf dem Kopf – gerade für das Jogging ein grosser Vorteil. Etwas umständlich ist die Kabellänge, wenn die Batterie auf dem Kopf fixiert ist – da kann man machen was man will, es bleibt ein gewisser Kabelwirrwarr. Hier wäre es schon vorteilhaft, wenn man ein kurzes Kabel für solche Einsätze montieren kann, leider ist dies nicht möglich.

Das Adventure Head Strap ist aus Neupren und mit verschiedenen Einstellmöglichkeiten für den perfekten Fit ausgestattet. Die Batteriehalterung ist bereits am Stirnband integriert. Auch hier bietet das lange Kabel eine Herausforderung, um dies sauber zusammenzuschnüren. Insgesamt ist die Adventure Strap bequemer, braucht aber auch mehr Platz.

Zur Imjin wird ein Ladegerät mit Anzeige bzgl. dem Ladestand mitgeliefert. Das wasserdichte Stecksystem der Imjin benötigt einiges an Kraft, damit der Kontakt hergestellt ist. Hier muss man gut drücken, damit die Batterie lädt. Dank dem Licht am Ladegerät sieht man aber sofort, ob der Stecker genug drin ist.

Fazit: Mit der Light & Motion Imjin 800 erhält man eine Top-Lampe mit sehr hoher Lichtleistung und verschiedenen Befestigungsmöglichkeiten für den Multisporteinsatz. Mit 249 CHF zahlt man aber auch einen stolzen Preis. Dank der soliden Verarbeitung kann man aber davon ausgehen, dass einem die Imjin 800 für viele Jahre und härteste Einsätze ein treuer Begleiter sein wird.

Preis

Die Light & Motion Imjin 800 kostet 249 CHF. Das Imjin Stirnband kostet 30 CHF, das Adventure Head Strap 40 CHF.

Händlersuche/Storefinder

Links

Hersteller Light & Motion 

Auskunft und Vertrieb in der Schweiz über bf trading gmbh