Test Logitech Circle
6.3 Bewertung
PRO
  • gute magnetische Wandhalterung und ausreichend Zubehör für die Montage
  • Plug & Play (sehr einfache Einbindung ins Heimnetzwerk)
  • gute Bewegungserkennung (keine nennenswerte Fehlermeldungen)
  • sensibles Mikrofon
  • starker Bildwinkel (135 Grad Weitwinkel)
  • elegantes Design
  • drei Meter langes USB-Kabel
CONTRA
  • keine zentrale Speicherung möglich
  • wenig Features im Standard und Basic Account
  • eher schwacher Akku
Testurteil
Die Logitech Circle ist eine gute Lösung für ein einfaches und zuverlässiges Überwachungssystem für zu Hause. Sie besticht durch ein schönes Design, starkes Mikrofon und sehr einfache Bedienung. Ich hätte mir mehr Features gewünscht, dafür braucht man aber einen Premium-Account. Zudem würden ein stärkerer Akku und eine zentrale Speicherung der Daten die Kamera noch besser machen.
Funktion5
Qualität/Verarbeitung7
Gewicht/Packmass6
Umwelt/Nachhaltigkeit7
Preis-Leistung6.5

Fakten

Logitech Circle – auch Logi Circle genannt, Farbe: weiss, Artikelnummer: 961-000395, EAN: 5099206061866 / 5099206061859

  • Gewicht: 240 g nachgewogen mit Magnet-Ladering, ohne Netzteil (keine Angaben vom Hersteller)

Angaben vom Hersteller:

Mit der kabellosen Heimsicherheits- und Überwachungskamera brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, wenn Sie außer Haus sind. Circle bietet sofortige und ständige Vernetzung mit Ihrem Haus, egal wo Sie sind.

  • 360p, 720p oder 1080p HD-Video verfügbar
  • 2,4 und 5 GHz WLAN
  • 135°-Weitwinkelobjektiv
  • Automatische Nachtsicht bis zu 4,5 m (15 ft.)
  • Erweiterte Bewegungserkennung
  • 8-fach-Digitalzoom
  • Lautsprecher und Mikrofon eingebaut
  • Lithium-Akku (1600 mAh)
  • Sofortige Datenverschlüsselung mit sicherer Internetübertragung (SSL)
  • Manuelle Schwenk-/Neigefunktion (360/110 Grad)
  • Multikamera-Unterstützung
  • App für Mobiltelefone und über das Internet
  • Made in China
  • 2 Jahre eingeschränkte Hardwaregarantie

Praxistest Logitech Circle

Über mehrere Wochen durfte ich die Logitech Circle Überwachungskamera ausprobieren und auf ihre Stärken und Schwächen testen. Eine Überwachungskamera? Auf einer Outdoor-Website? Nun ja, wer viel unterwegs ist in den Bergen, ist eben oft nicht zuhause. Hier ist die Logitech Circle die Lösung.

Ausgepackt fiel mir bei der Logitech Circle sofort das elegante Design auf. Die elegante Form der kugelrunden Kamera macht sie zum schönen Accessoire. Sie fällt nicht störend auf.

Die einfache und versprochene Plug & Play Einbindung in das Heimnetzwerk schaffte ich in unter 60 Sekunden. Im Lieferumfang der Logitech Circle befindet sich nebst der Kamera ein magnetischer Ladering samt drei Meter langem USB-Kabel, ein Netzteil, Zubehör für die Wandmontage (magnetisch) sowie eine Anleitung für die Inbetriebnahme.

Die Logi Circle wechselt nach dem Einstecken des Netzsteckers und Einschalten der Kamera automatisch in den Suchmodus und die von Logitech bereitgestellte App (für Android wie auch für iOS) findet die Kamera ohne Probleme. Nach dem Eingeben des W-Lan-Passwortes geht es auch schon los.

Die Überwachungskamera kann verschieden eingesetzt werden. Als solide und einfache Überwachung zu Hause, als Sicherheit für das Kind oder einfach als Spyware für die Vierbeiner, welche zu Hause bleiben mussten. Und als einfache Überwachungskamera finde ich die Logitech Circle ideal.

Mit der 1080 Pixel (HD Qualtität) starken Auflösung, welche auch auf 720 Pixel oder 360 Pixel reduziert werden kann, macht sie genug starke Bilder, um Gesichter ohne Probleme zu erkennen. (Die Reduzierung der Pixel macht nur Sinn, falls die Bandbreite keine höhere Datenübertragung zulässt.) Als nettes und zuverlässiges Feature muss hier erwähnt werden, dass die Logitech Logi Circle mit einem Bewegungsmelder arbeitet und ohne Umschweife den Administrator über Bewegungen, mittels eines Alarms aufs Mobiltelefon, informiert.

Die eingebaute Gegensprechanlage ist ausgezeichnet, wenn Kinder analog einem Babyfon beaufsichtigt werden sollen. Für die Nacht schaltet die Logitech Circle automatisch auf Nachtsicht um und macht auch im Dunkeln erstaunlich gute Bilder. Im Test war das Bild bis zu drei Mtern Distanz gut und konnte in jedem Bereich ausreichend verwertet werden.

Die Speicherung der Bilder erfolgt auf einen externen Server (Cloud) von Logitech. Sicherheitstechnisch in Bezug einer Überwachungskamera ist dies eine ideale Lösung, da so ein Einbrecher zwar die Hardware entfernen oder zerstören kann, nicht aber die Aufnahmen. Sicherheitstechnisch – in Bezug auf die Privatsphäre – lässt sich darüber streiten. Fakt ist, dass alles, was auf einem Server dezentral abgespeichert wird, in den Besitz anderer Personen gelangen kann bzw. gelangt. Ich würde mir eine Option wünschen, bei der ich selbst entscheiden kann, wo die Daten gespeichert werden.

Ein Logitech-Account muss darüber hinaus gratis eröffnet werden, um die obligatorische Cloud nutzen zu können. Dies erlaubt uns im Anschluss das Standardangebot der Cloud nutzen zu können. Der Standard-Account umfasst eine Speicherung der Videos für 24 Stunden. Das ist ganz in Ordnung, da die Videos aus der App sehr einfach auf das Gerät gespeichert werden können. Weiter können mit einem Knopfdruck Fotos aus den Videos erstellt werden.
Eine Speicherung der Videos für 14 Tage muss letztendlich bezahlt werden. Mit 3.95 CHF pro Monat fällt dies nicht gross ins Gewicht und bei einer Überwachung z.B. von längeren Ferien ist dies bestimmt eine gute Alternative zum Standard-Account. Beim teuersten und grössten Paket, dem Premium-Account, welcher mit 9.95 CHF pro Monat oder 99.99 CHf pro Jahr zu Buche schlägt, werden viele weitere Features freigeschaltet, und die Speicherung der Videos ist für ganze 31 Tage gewährleistet.

Die Logitech Circle kann aufgrund des integrierten Akkus sporadisch in jedem Raum eingesetzt werden. Leider hält der Akku im Betrieb bei einer regelmässigen Auslösung, z.B. bei unruhigem Schlaf eines Kindes, Tieren, welche sich viel bewegen, nur ca. drei Stunden. Und im Nachtsichtmodus fällt der Akkuladestand dann sehr schnell – bei mir schaffte die Circle dann gerade noch 1.5 Stunden. Als Abhilfe wird ein langes Netzkabel mitgeliefert. Weiter ist es möglich auf einen Stromsparmodus zu schalten. In diesem Fall wird nur aufgenommen, wenn man das Bild live mitverfolgt.

Die Bildqualität der Logitech Circle ist für eine Überwachungskamera sehr gut. Andere Tests bemängelten eben genau die Bildqualität. Ihrer Meinung nach verzerrt der Weitwinkel zu fest und die Bilder kommen teils pixelig daher. Ich – aus meiner Erfahrung – finde die Bildqualität gut. Im Live-Stream kann es zu Verpixelungen kommen, was aber mehr mit der Bandbreite als mit der Kamera zu tun hat. Auf jeden Fall konnte zu jeder Zeit alles auf dem Bild sehr gut erkannt werden.

Ich habe die Logitech Circle genutzt um zu schauen, was meine Haustiere so treiben, wenn ich nicht zu Hause bin. Fazit: Ich habe sehr faule Haustiere 🙂

Preis

DEr offizielle Verkaufspreis der Logitech Circle beträgt 229 CHF. Man findet sie aber bereits ab ca. 155 CHF.

Links

Hersteller Logitech

Auskunft und Vertrieb über den Hersteller