Tipps zur richtigen Kleidung bei Outdoor Aktivitäten

«Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung.» Egal welcher Outdoor Aktivität Sie nachgehen, mit den folgenden Tipps sind Sie garantiert richtig angezogen. Zwar ist gegen das alte Zwiebelprinzip grundsätzlich nichts einzuwenden. Allerdings ist es nicht sehr effektiv verschiedene Schichten an Kleidung anzuziehen und mit zu tragen. Sinnvoller ist es direkt die richtige Kleiderwahl zu treffen.

Was Sie bei der Auswahl beachten sollten

Die richtige Wahl bezüglich der Bekleidung sollte den folgenden Kriterien gerecht werden: Einerseits soll Ihre Kleiderwahl Sie warm und trocken halten. Andererseits sollte ein zu starkes Schwitzen vermieden werden. Die perfekte Outdoorbekleidung sollte zudem bequem sein und sich Ihren Bewegungen anpassen.

Bei der Sockenwahl sollten Sie darauf achten, dass diese nicht zu dünn sind und keinesfalls zu eng anliegen. Ansonsten können Sie sich auf kalte Füsse einstellen, da dann die Durchblutung gestört wird.

Auch das geeignete Schuhwerk ist essenziell. So sollten Sie Sportschuhe, die für Hallensportarten geeignet sind nicht in Betracht ziehen. Gerade beim Wandern empfiehlt es sich einen leichten Wanderschuh mit einem hohen Schaft zu erwerben. Ein solcher schützt Ihren Knöchel effektiv davor umzuknicken und gibt Ihnen den nötigen Halt auch für lange Strecken.

Kopfbedeckung und Sonnenbrille sollten Sie ebenso wie einen rückenschonenden Rucksack als must have bei sich führen.

Spezielle Outdoorbekleidung für eine unbeschwerte Zeit im Freien

Selbstverständlich gibt es im Bereich der Outdoorbekleidung auf die spezifische Tätigkeit abgestimmte Outdoorbekleidung. Besonders erwähnenswert ist hierbei die Outdoorbekleidung von Engelbert Strauss, die beispielsweise eine neue Funktionskleidung in Denim Look führen.

Do`s and dont`s bei der Wahl der Outdoorbekleidung

Nicht jede Kleidung ist geeignet für diverse Outdooraktivitäten. So ist beispielsweise die sehr strapazierfähige Jeans zwar grundsätzlich vielfältig einsetzbar. Für Outdooraktivitäten eignet sie sich hingegen nicht. Zum einen saugt sie sich mit Feuchtigkeit auf und trocknet nur langsam. Vor allem ist sie nicht sehr bequem und nicht strechtbar.

Hingegen treffen Sie die richtige Wahl, wenn Sie auf eine Wanderhose oder ähnliches setzen. Diese sind atmungsaktiv, dehnbar und leiten Feuchtigkeit nach ausen effektiv ab.

Dicke Unterwäsche aus Wolle oder Ähnlichem sollte Sie keinesfalls bei Ihren Aktivitäten begleiten. Diese kratzt und lässt die Haut schwitzen, ohne dabei den Schweiss nach Aussen abzutransportieren.

Hingegen ist Funktionsunterwäsche das Mittel der Wahl bezüglich der Unterbekleidung. Achten Sie darauf, dass die Funktionsunterwäsche eng am Körper anliegt. Nur so kann diese Ihre Funktion voll entfalten und schützt Sie effektiv vor Kälte und Nässe. Bei Wärme hält sie den Körper hingegen angenehm kühl und transportiert den Schweiss effektiv nach aussen. Zudem trocknet Funktionskleidung sehr schnell.

Warme Jacken sind meistens schwer und damit für Outdooraktivitäten völlig ungeeignet. Auch ist die Bewegungsfreiheit zumeist stark eingeschränkt und wenn es Ihnen zu warm wird müssen Sie die Jacke ausziehen und mit sich tragen.

Softshelljacken sind für jegliche Outdooraktivitäten geeignet. Sie sind ultra leicht und schützen vor Kälte und Wind. Gleichzeitig lassen sie den Träger nicht ins Schwitzen kommen. Falls doch trocknen diese sehr schnell und nehmen weder Platz weg, wenn sie ausgezogen werden, noch fallen sie nennenswert ins Gewicht.

Kommentar verfassen