Die Firma Swissbiomechanics ist ein Spin-off Unternehmen der ETH Zürich, die auf ein Know-How von fast 50 Jahren zurückgreifen kann, als der Schuhmacher Edwin Kryenbühl sen. in Unteriberg, in den Schwyzer Bergen, in seiner Werkstatt mit handwerklichem Können an Schuhe und Einlagen zu tüfteln begann.

Ein Streben nach Perfektion und Manufaktur, die den höchsten Ansprüchen genügt, führte zum heutigen Unternehmen, in welchem Handwerk und Wissenschaft gleichberechtigt sind. Seele der Firma sind, neben dem Gründer Edwin sen., die Geschwister Edwin jun., Christian und Florian, die auf Grund ihres Backgrounds ein beträchtliches Paket an Kompetenzen hervorbringen. Heute arbeiten sie mit diversen prestigeträchtigen Kliniken zusammen, sodass sie in der Lage sind, dem Outdoorsportler, unabhängig davon ob Amateur oder Spitzensportler, verschiedene Analysen anzubieten, um ihn dann mit dem besten und am besten passenden Schuhwerk auszustatten.

Der Sitz der Firma ist in Einsiedeln, mit Zweigstellen in Unteriberg und beim Sihlcity.

Neben den berühmten Sohleinlagen, die für die jeweilige Sportart (Mountainbike, Skitouren, Wandern, Laufsport, Langlauf, Skifahren) oder für den Alltag extra konzipiert sind, hat sich Swissbiomechanics den Outdoorschuhen verschrieben, indem sie eine eigene Linie mit verschiedenen Modellen, die individualisierbar sind (z.B. Härte der Sohle), auf den Markt gebracht hat. Die Kollektion umfasst sowohl steigeisenfeste Bergschuhe als auch Trekkingschuhe, ohne die Approachsschuhe zu vergessen. Alle Schuhe weisen sich durch hohe Qualität und ein wahnsinniges Komfort aus. Auch über die eigens entwickelten Gummisohlen kann nur Gutes berichtet werden. Es ist jedem Leser überlassen, die Welt von Swissbiomechanics selber zu entdecken, jedoch dem Autor ist das Modell Davos in die Augen gestochen, ein Halbschuh für leichte Trekkings und durch sein Design sogar für den Alltag geeignet. Was macht der Davos so speziell? Er ist sehr komfortabel, weist ein tiefes Gewicht auf, aber, im Gegenteil zu vergleichbaren Schuhen im gleichen Segment ist er gleichzeitig komplett wasserfest. Er eignet sich genauso gut für den Aufstieg auf den Uetliberg durch die „unbekannten“ Pfade als auch für den Après-Ski durch die verschneiten Gassen von Zermatt. Spannend ist auch das Modell Lugano, ein klassischer und robuster Approachschuh, mit hoher Griffigkeit.

Der Winter kommt im Übrigen bestimmt, und auch da halten die vier Jungs von Swissbiomechanics einige Überraschungen parat: eigene Massskischuhe (www.mass-skischuh.ch) und seit kurzem auch eine eigene Skikollektion, mit Modellen sowohl für die Piste als auch für die Powderhänge. Die Marke heisst im Übrigen, und wie könnte es anders sein, Einsiedler Ski.

Kommentar verfassen