Ortovox Traverse 30 Dry im Test

Ortovox_Traverse 30 Dry_01
7.6 / 10 Bewertung
PRO
  • wasserdicht und auch bei Regen voll funktionsfähig
  • bequemer Sitz mit guter Lastenübertragung und Belüftung
  • leicht, mit abnehmbarem Deckelfach
  • geräumiges Hauptfach
  • qualitativ hochwertige Verarbeitung
CONTRA
  • reiner «Toploader», daher keinerlei Seitenöffnung, d.h. Rucksack kann nur von oben beladen werden
  • fehlende Organisationsmöglichkeiten im Hauptfach
  • keine «echte» Eispickelhalterung
  • breiter Hüftgurt nicht abnehmbar
Testurteil
Der Ortovox Traverse 30 Dry ist ein wasserdichter Toploader-Rucksack aus der dreiteiligen Ortovox Dry Rucksacklinie, der auch bei starkem Regenfall ohne Regenhülle auskommt und dadurch voll funktionsfähig bleibt. Er überzeugt mit einem einfachen Design, hohem Tragkomfort und seinen vielfältigen Einsatzmöglichkeiten als Bergrucksack fürs ganze Jahr. Der Traverse 30 Dry ist hochwertig verarbeitet und in zwei Grössen sowie drei Farbkombinationen erhältlich.
Funktion8
Qualität/Verarbeitung8.5
Gewicht/Packmass7.5
Umwelt/Nachhaltigkeit7
Preis-Leistung7

Fakten

Ortovox Traverse 30 Dry, Farbe: just blue, Grösse: 30 Liter, Artikelnummer: 4730000002 / EAN 4251422547727

  • Gewicht: 1110 g nachgewogen (1180 g laut Hersteller) mit Deckelfach
  • Grösse: 30 Liter; Regular
  • Material: 100 % Polyamid mit Polyurethan sowie thermoplastischem Polyurethan beschichtet (Polyamid 420-Denier ROBIC – siehe auch Ortovox Materiallexikon)

Angaben vom Hersteller:

Ideal für ausgedehnte Tages- oder Mehrtagestouren: mit dem Ortovox Traverse 30 Dry bist du bei jedem Wetter bereit für das nächste Bergabenteuer.

Das geräumige Hauptfach bietet genügend Stauraum für die Ausrüstung, während sich kleinere Gegenstände im Einschubfach an der Front schnell verstauen lassen. Der wetterfeste Rucksack bringt alle Gegenstände im Inneren trocken ans Ziel, denn er ist hochfrequenz- geschweißt und somit an allen Nähten wasserdicht. Der besondere Vorteil dabei ist, dass alle Features bei jedem Wetter funktionsfähig bleiben und die Befestigungsmöglichkeiten nicht durch eine Regenhülle verdeckt sind.

Die Kontakt-Pads des leichten Rückensystems sorgen für eine permanente Luftzirkulation und ein angenehmes Tragegefühl anstrengenden Aktivitäten. Dank ergonomisch geformten Schulterträgern und einem breiten Hüftgurt werden dabei selbst schwere Lasten optimal verteilt. Wer Gewicht sparen möchte, kann das Deckelfach komplett abnehmen und ist somit flexibler am Berg unterwegs.
Der Ortovox Traverse 30 Dry ist ein echter Alleskönner, mit dem du dich noch besser auf das Abenteuer Berg konzentrieren kannst – egal bei welchem Wetter.

  • Tasche mit integriertem Helmnetz
  • Materialschlaufen am Schulterträger
  • Brustgurt mit Signalpfeife
  • Stockbefestigung
  • Helmnetz
  • Kompressionsriemen
  • Hüfttasche
  • Trinkflaschenhalterung
  • Trinksystemvorbereitung
  • Emergency Card
  • Schlüsselhalter
  • Umlaufender Reissverschluss
  • Garantie: im normalen, gesetzlichen Rahmen

Praxistest Ortovox Traverse 30 Dry

Der Ortovox Traverse 30 Dry ist ein wasserdichter «Allround“-Bergrucksack, der genügend Stauraum für ausgedehnte Tages- und Mehrtagestouren bietet. Da er auch bei starkem Regenfall ohne extra Regenhülle auskommt, bleibt er bei jedem Wetter vollständig funktionsfähig, da die verschiedenen Features frei zugänglich bleiben.

Aufgrund der Befestigungsmöglichkeiten – sowohl für die Trekkingstöcke und den Kletterhelm im Sommer, aber auch Skis, Schneeschuhe und Skihelm im Winter – kann der Ortovox Traverse 30 Dry sehr gut das ganze Jahr eingesetzt werden, sei es beim Bergsteigen, Klettern oder auf Skitouren.

Nun aber eins nach dem anderen 😊:

Ich habe den Ortovox Traverse 30 Dry mit der regulären Rückenlänge getestet, wobei der Rucksack auch als Traverse 28S Dry mit einer kürzeren Rückenlänge erhältlich ist. Mit einem Eigengewicht von knapp einem Kilo würde ich den Rucksack gerade noch in die Kategorie der leichten Rucksäcke einordnen. Vollgepackt lässt sich mit dem Rucksack gut und bequem ein Gewicht von 8-15 kg an Material tragen.

Der Name des Ortovox Traverse 30 Dry ist Programm: Ortovox hat für den Rucksack ein wasserdichtes Obermaterial mit 50’000 mm Wassersäule verwendet und mit hochfrequenz-geschweissten, ebenfalls wasserdichten Nähten kombiniert. Die spezielle Zusammensetzung des Obermaterials mit einer dünnen PU-Beschichtung aussen und einer TPU-Beschichtung innen machen das Material absolut wasserdicht. Da ich an meinen Testtagen von starkem stundenlangem Regenfall auch im äusserst nassen Sommer 2021 «leider» verschont geblieben bin, habe ich den Rucksack unter der Dusche einem Regentest unterzogen und kann bestätigen, dass auch bei längerer Wasserbestrahlung der Inhalt trocken bleibt.

Der Ortovox Traverse 30 Dry ist ein schnörkelloser «Toploader» mit abnehmbarem Deckel, inkl. Deckelfach. Das äusserst geräumige Hauptfach bietet viel Stauraum, wobei ich persönlich bedaure, dass der Zugriff nur durch die grosse Öffnung oben möglich ist und der Rucksack keinen umlaufenden Reissverschluss hat, der es erlauben würde rasch und übersichtlich auf den Inhalt des Hauptfachs zuzugreifen. Das Hauptfach verfügt im Innern rückseitig noch über ein Fach zur Befestigung des Wasserbeutels, ansonsten jedoch über keine weiteren Taschen oder Fächer, die helfen würden Gegenstände etwas übersichtlicher zu organisieren. Dies gesagt, bietet der Deckel aussen ein geräumiges Deckelfach wo neben Brillenetui, Portemonnaie, Mütze locker ein, zwei weitere Gegenstände Platz finden.

Auf der Unterseite des Deckels des Ortovox Traverse 30 Dry befindet sich ein weiteres Fach mit Reissverschluss, das auch noch über einen kleinen Haken zur Befestigung von Schlüsseln verfügt. Ein richtiger Fan bin ich von der grossen elastischen Fronttasche auf der Aussenseite des Rucksacks, welche zwar nicht wasserdicht ist, aber Handschuhe, eine Wasserflasche oder auch Trekkingstöcken schnell und einfach verstauen lässt. Sollen Steigeisen darin verstaut werden, müssen diese unbedingt zuerst in einer separaten Schutzhülle verpackt werden, da die Steigeisenzacken den Stoff dieses Einschubfach schnell zerlöchern könnten.

Als letzte Tasche möchte ich noch die an einem Hüftgürtelflügel angebrachte kleine, elastische Seitentasche erwähnen, die zwar nicht wasserfest ist, jedoch ganz praktisch Platz bietet für eine kleine Sonnencreme, einen Riegel oder wenn ansonsten nichts anderes verstaut wird, das Handy.

Wie bereits erwähnt, kann der Kletter- oder Skihelm einfach mit dem Helmnetz an der Frontseite befestigt werden, während die Ski mit zwei seitlich angebrachten Kompressionsriemen gut und sicher festgeschnallt werden können. Anhand dieser Riemen kann auch anderes Material wie beispielsweise Trekkingstöcke einfach montiert werden.

Eine eigentliche Halterung für den Eispickel fehlt, jedoch kann dieser mit etwas Übung mit diesen Riemen ebenfalls befestigt werden, indem der Pickel durch den unteren Riemen geschoben, dann nach oben gedreht und über den oberen Kompressionsriemen am Rucksack fixiert wird.  Zusätzliche Materialschlaufen befinden sich auf den Schulterträgern, an welchen zum Beispiel ein Brillenetui befestigt werden kann.

Sehr positiv finde ich den hohen Tragekomfort des Ortovox Traverse 30 Dry auch bei schwerem Rucksack und anstrengender Aktivität. Dafür sorgt das Rückensystem mit fünf sogenannten Kontakt-Pads, welche schön gepolstert sind und einerseits für das angenehme Tragegefühl sorgen, aber auch eine leichte Luftzirkulation sicherstellen, die zwar nicht ganz so stark ist wie bei einem Netzrückenrucksack, aber trotzdem spürbar ist.

Der breite Hüftgurt und die ergonomisch geformten Schulterträgern tragen desweitern dazu bei, dass selbst schwere Lasten optimal verteilt werden und damit einfacher zu tragen sind. Ich fand, dass das Rückensystem des Ortovox Traverse 30 Dry mit den Kontakt-Pads, den Schulterträgern und dem Hüftgurt dem Rucksack auch bei viel Ladegewicht einen festen, stabilen und definierten Sitz auf dem Rücken geben. Andererseits kann der breite Hüftgurt, welcher nicht abnehmbar ist, dem Klettergurt etwas in die Quere kommen, was jedoch wiederum einfach behoben werden kann, indem der Hüftgurt rückwärts auf der Rucksackaussenseite befestigt wird.

Nicht explizit erwähnt habe ich bisher das Trinksystem mit der Halterung für die Trinkblase im Hauptfach und der Schlauchdurchführung am oberen Rücken, sowie die Emergency Card, welche auf der Unterseite des Deckelfachs gut ersichtlich und einfach zugänglich befestigt ist. Bei Ortovox ebenfalls bereits Standard ist auch die Signalpfeife im höhenverstellbaren Brustgurt.

Hilfreich sind auch die grossen und in orange gehaltenen Reissverschluss-Laschen, die man auch mit dicken Handschuhen gut greifen und betätigen kann. Zu guter Letzt hat Ortovox verschiedene reflektierende Elemente an den Rucksack angebracht, damit man/frau auch bei Dunkel gut sichtbar bleibt.

Preis

Der Ortovox Traverse 30 Dry kostet 169.90 CHF.

Händlersuche/Storefinder

Links

Hersteller: Ortovox

Auskunft und Vertrieb in der Schweiz über Sportco

ÜBER DEN AUTOR

Petra Sigrist

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AMAZONAS-Ultra-Light_Mosito-Traveller-Quilted-3

Amazonas Moskito-Traveller Quilted News

_FEMALE_

News adidas TERREX Agravic Flow 2

Team 4

News Patrouille des Glaciers 2022

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

MELDE DICH FÜR UNSEREN NEWSLETTER AN

Scroll to Top