•  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Test Rother Wanderbuch Ostschweiz Bündnerland
6.6 / 10 Bewertung
PRO
  • detaillierte Routenbeschreibungen
  • tolle Fotos
  • aufschlussreiche Höhenprofile
  • vielfältige Touren (Schwierigkeitsgrad)
  • handliche Grösse
CONTRA
  • ungenaue Kartenausschnitte
  • Alternativrouten ungenau beschrieben
Testurteil
Das Rother Wanderbuch Ostschweiz Bündnerland, welches 2014 neu herausgekommen ist, beschreibt auf 192 Seiten 55 verschiedene Routen in den Gebieten Surselva, Mittelbünden, Prättigau, Sarganserland, Glarnerland, Toggenburg und Appenzellerland. Das Wanderbuch spricht tendenziell eher den ambitionierten Bergfreund an, der auch längere Touren und das hochalpine Ambiente schätzt. Die Ausgestaltung des Führers ist reichhaltig, mit kenntnisreichen Einführungstexten und detaillierten Routenbeschreibungen, vielen tollen Fotos sowie Kartenausschnitten, Höhenprofilen und GPS-Tracks, die im Internet zum Download bereitstehen. Obwohl einfach und verständlich geschrieben, dauert es als Laie eine Weile, bis man sich zurechtfindet mit den Ausdrücken, welche im Buch verwendet (aber auch erklärt) werden. Die Kartenausschnitte im Buch sind zu ungenau, zusätzliche Wanderkarten sind notwendig.
Struktur/Aufbau7.5
Preis-Leistung8.1
sprachlicher Stil6
Qualität6.5
Umwelt/Nachhaltigkeit5

Fakten
Rother Wanderbuch Ostschweiz – Bündnerland; 55 Touren zwischen Rheinquellen und Bodensee. Mit GPS-Daten zum Downloaden. Von Mark Zahel. Erschienen im Rother Verlag. 1. Auflage 2014. EAN 9783763330836, ISBN 978-3-7633-3083-6.
  • Gewicht: 345 g nachgewogen (345 g laut Hersteller)
  • 192 Seiten mit 154 Farbabbildungen/Fotos/Karten/Höhenprofile, Format 12,5 x 20 cm, kartoniert
  • Bei dem Testprodukt handelt es sich um die 1. Auflage, welche am 08.04. 2014 im Bergverlag Rother in deutscher Sprache erschienen ist.

Angaben vom Hersteller:

Von den Rheinquellen im Bündner Oberland bis zum Bodensee spannt sich der geografische Bogen, den dieses Rother Wanderbuch abdeckt – und damit eine bemerkenswerte landschaftliche Vielfalt zwischen Alpenhauptkamm und den voralpinen Hügelwellen. Die zauberhafte Greina an der Grenze zum Tessin, die wuchtigen Bergstöcke im Parc Ela und die anheimelnden Mattenlandschaften des Prättigau, die Phalanx der Churfirsten über dem Walensee und das Wanderparadies um den Säntis im Appenzellerland sind nur einige Beispiele.Autor Mark

  • Zahel zeichnet mit seiner umfangreich recherchierten Tourenauswahl einen repräsentativen Querschnitt, in dem Glanzlichter jeder Teilregion bzw. Talschaft und neben leichteren und anspruchsvollen Wandergipfeln auch attraktive Panoramawege, Seen- und Hüttenwanderungen aufgenommen werden. Der Wanderbuch-Reihe gemäß wird tendenziell eher der ambitionierte Bergfreund angesprochen, der auch längere Touren und das hochalpine Ambiente schätzt.Die Ausgestaltung des Führers ist gewohnt reichhaltig, mit kenntnisreichen Einführungstexten und detaillierten Routenbeschreibungen, vielen tollen Fotos sowie Kartenausschnitten, Höhenprofilen und GPS-Tracks, die zum Download bereitstehen. Neben dem hohen Nutzwert ist es aber vor allem ein Band, der Lust macht, die Ostschweiz und das Bündnerland selbst zu entdecken.
  • Die Tourenauswahl umfasst bekannte Klassiker genauso wie ausgefallenere Routen in den Gebieten 
  • Surselva, Mittelbünden, Prättigau, Sarganserland, Glarnerland, Toggenburg und Appenzellerland.
  • Der Autor Mark Zahel, geboren 1972, ist seit seiner Jugend leidenschaftlicher Bergsteiger. Jedes Jahr durchstreift er monatelang die Alpen und entwickelt daraus eine intensive publizistische Tätigkeit, wobei er stets auch für die fotografische Illustration sorgt. Regelmäßig schreibt er in Fachmagazinen, vor allem im renommierten «Bergsteiger».
  • Made in Germany

Praxistest Rother Wanderbuch Ostschweiz Bündnerland

Endlich ist es soweit, der Tag der ersten Testwanderung aus dem Rother Wanderbuch Ostschweiz Bündnerland ist angebrochen. Trotz Regenschauer (welcher sich laut Wetterbericht noch legen sollte) mache ich mich auf eine etwas komplizierte Reise mit Zug und Bus. Dank der genauen Beschreibung des Einstiegortes aus dem Rother Wanderbuch, war es nicht schwierig auf der SBB-Homepage die richtigen Verbindungen herauszufinden. Auf der Homepage stand allerdings, dass das letzte Postauto, das wir zum Ausgangspunkt nehmen müssen, nur auf Bestellung fährt. Das wäre noch ein nützlicher Hinweis im Rother Wanderbuch gewesen. Nachdem ich einen Spurt zum Bahnhof einlegen muss weil ich schon den ersten Bus verpasse, verläuft die reise mit den öffentlichen Verkehrsmittel unspektakulär. Auf halbem Weg treffe ich mein Wandergspänli.

Am Ausgangspunkt unserer heutigen Wanderung angekommen, finden wir ohne Probleme den Einstiegsort. Wir wissen dank dem Rother Wanderbuch Ostschweiz Bündnerland genau, was auf uns zukommt. Die Laufzeit beträgt fünfeinhalb Stunden, wir bewältigen 800 Höhenmeter in dieser Zeit, die Wanderung geht über diverse Gipfel und durch felsiges Gelände. Wir haben genügend Zeit eingerechnet, da sich laut Wanderführer ein Gasthaus gegen Schluss der Tour befindet.

Unsere Wanderstimmung wird durch die ersten Sonnenstrahlen, welche durch die Wolken drücken angehoben. Leider wusste Mark Zahel eines noch nicht als er die Wanderroute beschrieb, er hat es höchstens geahnt. In der Beschreibung steht etwas von «Vorsicht wegen Steinschlag». Und genau ein solcher bereitet unserer Wanderung eine ungeplante Wendung. Nach etwa einer Stunde Laufzeit stehen wir vor einem völlig zugeschütteten Wanderweg. Es gibt kein Weiterkommen oder Ausweichen, überall ist steiler Fels. Was nun? Wohl oder übel müssen wir umkehren und einen anderen Weg suchen. Das stellt sich jedoch als schwierig heraus, da wir keine zusätzliche Wanderkarte mitgenommen haben. Wir testen die im Rother Wanderbuch angetönte Alternativroute, stehen jedoch nach zwei Stunden erneut vor einem Schneefeld. Spuren gibt es keine, es ist unklar, wo der Weg weitergeht. Wir geben auf.

Inzwischen herrscht strahlender Sonnenschein am Himmel und grosser Hunger in unseren Bäuchen. Wir packen unsere Lunchpakete aus, legen unsere Beine hoch und geniessen die Höhenluft bevor wir uns wieder an den Abstieg machen zum Ausgangspunkt. Die Wanderung ist zwar nicht so gelungen, wie wir es uns vorgestellt haben, das liegt jedoch mehr an den Umwelteinflüssen als am Rother Wanderbuch, welches sehr genaue Informationen über die beschriebenen Routen und ihre Schwierigkeiten liefert. Die beiden nächsten Wanderungen, welche ich getestet habe, verliefen erfolgreicher. Allerdings habe ich dann eine zusätzliche Wanderkarte mitgetragen.
Preis
Das Rother Wanderbuch Ostschweiz Bündnerland ist in der Schweiz für 23.70 CHF erhältlich, in Deutschland für 16,90 € und in Österreich für 17,40 €.
Links
Hersteller Rother Verlag


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Like us!

oder
Newsletter abonnieren

Merci!