•  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Die Expedition Double8 ist gestartet. Mit dabei sind Benedikt Böhm, Sebastian Haag und Andrea Zambaldi. Ihr Projekt: Sie wollen zwei 8000er, den Shisha Pangma und den Cho Oyu, innerhalb von acht Tagen besteigen und die Strecke von 170 km zwischen den beiden Basecamps mit dem Rad zurücklegen.

Die Extrembergsteiger planen für Herbst 2014 eine erneute Ski-Expedition in den Himalaya. Diesmal steht aber nicht nur ein 8000er auf der Liste, sondern gleich zwei: Der Shisha Pangma (8.013m) und Cho Oyu (8.201m) sollen innerhalb von nur sieben Tagen im Speed-Stil mit Ski bestiegen werden. Zudem soll auch die Strecke zwischen den Basecamps der Gipfel ausschließlich „by fair means“ – mit dem Mountainbike oder in Laufschuhen – zurückgelegt werden. Eine Aktion in durchgehend großer Höhe und ohne künstlichem Sauerstoff. Die Expedition 2014 ist geplant für den Zeitraum von 20.08. – 04.10.14. Die sieben „Gipfeltage“ werden voraussichtlich in den letzten beiden Wochen der Expedition liegen. Nach erfolgter Akklimatisation ist folgender Ablauf für die entscheidenden acht Tage geplant:

  1. Tag: Start um 18 Uhr vom ABC (Advanced Basecamp) des Shisha Pangma zur Speed-Besteigung (max. 24h) (8.013m)
  2. Tag: Abends Rückkehr ins ABC (5.600m)
  3. Tag: Abstieg ins Basecamp (5.000m)
  4. Tag: Etappe mit dem Mountainbike vom Basecamp nach Tingri (4.300m)
  5. Tag: Etappe von Tingri ins Intermediate Camp des Cho Oyu (5.300m)
  6. Tag: Aufstieg vom Intermediate Camp ins ABC des Cho Oyu (5.700m)
  7. Tag: Abends Start der Speed Besteigung des Cho Oyu (max. 24h) (8.201.m)
  8. Tag: Abends Rückkehr ins ABC (5.700m)

Neben der ohnehin großen Herausforderung, die beiden Achttausender im Speed-Ski-Stil zu bezwingen, wollen die beiden zusätzlich rund 170 km mit dem Mountainbike zwischen den beiden Basecamps zurücklegen. Die Route führt ungefähr zur Hälfte auf dem sogenannten «Friendship Highway», der Kathmandu/Nepal mit Lhasa/Tibet verbindet. Hier geht es von der Talsenke hinter dem Lalung La-Pass bis nach Tingri. Die Strecken vom Basecamp und zum Basecamp allerdings führen auf größtenteils schlechten Schotterpisten mit bis zu 15 % Steigung. In Abhängigkeit der Verhältnisse muss auch mit Schnee oder größeren Geröllmassen auf der Route gerechnet werden, was ein Weiterkom- men erheblich erschweren kann.

Insgesamt gilt es einen Höhenunterschied von gut 6.500 Hm im Auf- und Abstieg zu überwinden, und Temperaturunterschiede von rund 40°C zwischen den Gipfeln und der Hochebene um Tingri in kurzer Zeit zu verkraften.

Expedition Double8 – Shisha Pangma

Der Shisha Pangma – zu Deutsch «der Platz der Heiligen» – ist der einzige Achttausender, der gänzlich im autonomen Gebiet Tibet im Langtang-Himal liegt. Im Tibetischen bedeutet Shisha Pangma «der Bereich/Gipfel (shi sha) oberhalb der Gras bewachsenen Ebene» bzw. im übertragenen Sinne «der Kamm über Weiden». Dies entspricht genau der Ansicht, die sich dem Betrachter bei der Anfahrt aus dem Norden eröffnet. Mit 8.013 m (Zentralgipfel) bzw. 8.027 m (Hauptgipfel) ist der Shisha Pangma der niedrigste der 14 Achttausender. Der größte Teil der Route bewegt sich auf gut 30° steilen Schnee- und Eisflanken, die kurzzeitig deutlich aufsteilen oder felsdurchsetzt sind. Die zudem relativ lange Distanz vom Basecamp bis zum Gipfel macht den Shisha Pangma fast zu einem idealen Berg für einen Aufstieg und eine Abfahrt mit Ski.

Expedition Double8 – Cho Oyu

Der Cho Oyu ist mit 8.201 m der sechsthöchste Berg der Erde.

Die «Göttin in Türkis», wie er auf Tibetisch heißt, liegt im Khumbu Himal in direkter Nachbarschaft zum Mt. Everest. Sein Gipfel stellt die Grenze zwischen Nepal und China dar. Der Großteil der Route bewegt sich in rund 50° steilen Schnee- und Eisflanken, was auch den Cho Oyu in gewisser Weise für eine Skiabfahrt prädestiniert.

Mehr Infos: http://expedition-double8.dynafit.com

Expedition Double8 Trailer:

Quelle: Expedition Double8 / Dynafit


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Like us!

oder
Newsletter abonnieren

Merci!