Test Exped Core 25
7.1 / 10 Bewertung
PRO
  • sehr robustes Material
  • puristisch und schlanke Form‚ absolut kein Schnickschnack
  • niedriges Gewicht
  • steht gut und frei auf dem Boden
  • wasserabweisend bzw. kurze Zeit auch wasserdicht dank Beschichtung
  • verstaubare untere und handschuhtaugliche obere Pickelhalterungsschlaufen
  • fluoreszierende Zipper des Deckelfach-Reissverschlusses
  • guter Tragekomfort, weicher Rücken, bequeme Schultergurte
CONTRA
  • zu kleines Deckelfach
  • Hauptfach mit Kordelzug nicht ganz gut verschliessbar‚ wirkt etwas klobig
  • wenig Befestigungs- und Volumenkompressionsmöglichkeiten (konzeptbedingt‚ daher eigentlich nicht negativ)
  • etwas schwergängige Hüftgurtschnalle

Der Exped Core 25 ist ein robuster, absolut puristisch gehaltener, schlanker Rucksack, der sich in rauem Fels am wohlsten fühlt. Die nötigsten und ein paar praktische Features geben dem Exped Core 25 seine Daseinsberechtigung als treuer Begleiter für alpine Unternehmungen wie Eisklettern oder alpine Mehrseillängen-Touren bis hin zum Wandertag. Auch als Alltagsrucksack oder beim Einkauf macht der Exped Core 25 eine gute Figur. Am Rücken trägt er sich sehr angenehm und das Volumen reicht in der Regel für 1-tägige Unternehmungen.

Funktion7.7
Qualität/Verarbeitung8.3
Gewicht/Packmass7
Umwelt/Nachhaltigkeit5
Preis-Leistung7.5

Fakten

Exped Core 25, Farbe lichen green – black, Grösse 25 Liter, Artikelnummer 20173500

  • Gewicht: 756 g nachgewogen (700 g laut Hersteller)
  • Material: Body: 1680 D Ballistic-Nylon, PU beschichtet, 1’500 mm Wassersäule; Rahmen: herausnehmbares EVA-Rückenpolster

Angaben vom Hersteller:

Extrem strapazierfähiger und minimalistischer Alpin-Rucksack. Ein gelungener Spagat zwischen unkaputtbarer Langlebigkeit, Minimum an Firlefanz und leichtem Gewicht. Das maximal reduzierte Design ohne Bänder und Zier sowie der funktionell-puristische Ansatz sind ein Traum für Minimalisten. Dieser Heavy Duty-Toploader mit Deckeltasche bietet ausreichend Platz für alles Nötige auf ganz- und mehrtägigen Touren. Die gerade notwendigen Befestigungsmöglichkeiten für Eispickel/Stöcke und ein guter Tragekomfort dank schlank-kompakter Packsackform und spezieller Aufhängung der Schulterträger machen den Core zu einem Experten-Rucksack für alpine Touren, aber auch bekennende Anhänger von “less is better…”.

  • Volumen: 25 l
  • Grösse: 53 × 27 × 19 cm
  • Rückenlänge: One size
  • Max. Zuladung: 10 kg
  • Einsatzbereich: Klettern
  • Made in Vietnam

Praxistest Test Exped Core 25

Ich habe schon seit längerem nach einem Rucksack für alpine Klettertouren gesucht, der auch den harten Felskontakt nicht scheut. Mein bisheriges Konzept lautete: schwerer Rucksack (Deuter Guide 35+) mit gutem Tragesystem bis zum Einstieg und dann ein superleichter und dünner ca. 10-20 Liter Rucksack fürs Klettern. Das geht, wenn die Route nicht zu lange ist. Und man macht Abstriche beim Komfort und der Robustheit.

In den Dolomiten hatte ich dann einen leichten 28-Liter-Rucksack dabei (Mammut Trion light), an dem sich jedoch schon bald die ersten Löcher ankündigten. Die Schwachstellen lagen unter anderem an den Ecken, an denen das Aluminium von innen gegen das dünne Aussenmaterial drückte und dadurch eine prädestinierte «Soll-Loch-Stelle» bildete. Es musste also etwas Robustes her, etwas das nicht gleich beim ersten Kaminschrubben in die Knie geht, idealerweise wenig Firlefanz aufweist und trotzdem genug Volumen bietet, um damit das ganze Klettergeraffel an den Einstieg bringen zu können. Da kam mir der Vorschlag den Exped Core 25 zu testen, sehr gelegen.

Ich war zwar erst etwas skeptisch, als ich den Rucksack in den Händen hielt: robust schien er, aber reicht das Volumen? Wie ist das Tragegefühl? Und ist er nicht gar arg spärlich mit Befestigungsmöglichkeiten etc. ausgestattet?

Testen konnte ich den Exped Core 25 beim Eisklettern und Drytoolen und ich habe natürlich auch ein Probepacken gemacht mit Ausrüstung für eine alpine MSL Klettertour. Das Volumen ist erstaunlich gross – mehr als man auf den ersten Blick so vermutet. Das Seil kommt wie immer unter die Deckeltasche. Die Pickelhalterung funktioniert einwandfrei und ist auch mit Handschuhen bedienbar. Man kann jedoch auch den Kletterhelm oder Stöcke daran befestigen. Mit etwas Fantasie bekommt man auch ohne Probleme die Steigeisentasche aussen an den Rucksack montiert (siehe Fotos).

Der Tragekomfort des Exped Core 25 ist dank des herausnehmbaren EVA-Pads sehr gut. Somit«bohren» sich keine harten Gegenstände wie z.B. die Thermosflasche in den Rücken. Auch die gut verstellbaren Schultergurte liegen angenehm auf der Schulter auf und passen sich gut an. Das Material und der ganze Rucksack ist sehr robust verarbeitet und eindeutig wasserabweisend, was man auf dem einen Foto mit dem Eispickel sieht. Einem kurzen Regenguss wird er wohl auch wiederstehen. Ob der Exped Core 25 aber bei längerem Regen innen trocken bleibt wage ich zu bezweifeln, kann es aber nicht aus Erfahrung beurteilen – doch dafür gibt es ja das passende Raincover.

Weitere Features des «Aussenlebens» des Exped Core 25 sind: die unteren verstaubaren Pickelschlaufen, die grosse robuste Haulschlaufe sowie zwischen Deckel und Hauptfach je links und rechts eine multifunktionelle robuste breite Schlaufe z.B. für Trinksystemschlauch (siehe Foto), Daisy Chain Befestigungsmöglichkeiten, Verschlusskarabiner am Deckel der auch gegen einen anderen Karabiner nach Geschmack ausgetauscht werden kann.

Das «Innenleben» des Exped Core 25 bietet: Deckelinnentasche für Dokumente und Schlüssel, im Hauptfach je eine Befestigungsschlaufe rechts und links um Ausrüstung aufgeräumt und schneller zugänglich zu platzieren. Die Innentasche im Hauptfach kann für ein Trinksystem verwendet werden oder z.B. auch um einen Topoguide zu verstauen oder andere Dinge, die man bei Bedarf nicht im ganzen Rucksack suchen möchte. Diese Innentasche lässt sich hochfalten womit sich das Volumen dieser Tasche halbiert und sie nicht mehr so tief hängt. Zudem sei noch die helle Farbgebung erwähnt damit das Hauptfach kein «schwarzes Loch» darstellt.

Einen Nachteil sehe ich in der äusseren Deckeltasche: da hätte ich gerne etwas mehr Volumen gehabt (das gibt es wohl in der 35-Liter-Variante). Der Reissverschluss von der Deckeltasche geht hufeisenförmig sehr weit auf – da muss man dann aufpassen dass nicht der ganze Inhalt heraus purzelt. Die Reissverschluss-Zipper der Deckeltasche sind fluoreszierend und leuchten in der Nacht – ein nettes Detail.

Ich bin überzeugt, dass mich der Exped Core 25 auch im Fels nicht im Stich lassen wird. Die Zeitschrift Outdoor bewertet den Rucksack wie folgt – Plus: ausserordentlich robustes Material, niedriges Gewicht, top Handling. Minus: muss umsichtig gepackt werden. Aber ich denke, das mit dem «umsichtig Packen» trifft wohl für jeden Rucksack zu.

Preis

Der Test Exped Core 25 kostet 99 CHF.

Händlersuche/Storefinder

Links

Hersteller Exped

Auskunft und Vertrieb über den Hersteller