Atomic Backland Pro CL Test

atomic-backland-pro-cl-2
6.6 / 10 Bewertung
PRO
  • leicht
  • sehr gute Beweglichkeit
  • irrsinnig guter Innenschuh
  • tolle Passform und gute Anpassungsmöglichkeiten
  • top im Aufstieg
  • komfortabel in der Bedienung
CONTRA
  • insgesamt zu weich
  • mangelhafte Abfahrts-Performance
Testurteil
Der Atomic Backland Pro CL ist ein wunderbar leichter Tourenschuh, der vor allem im Aufstieg sehr viele Stärken hat. Er ist beweglich, sehr einfach, schnell und komfortabel einzustellen und auch zu verstellen. Dazu überzeugt er mit seiner Passform, die sich auch individuell anpassen lässt. Nur in der Abfahrt fehlt im leider die Steifigkeit des teureren Modells, des Backland Carbon.
Funktion6.9
Qualität/Verarbeitung7.6
Gewicht/Packmass7.4
Umwelt/Nachhaltigkeit3
Preis-Leistung8

Fakten

Atomic Backland Pro CL, Farbe black-blue, Grösse 26/26.5, Leisten 98 mm / Narrow Fit, # AE502590026X / EAN 0887445273332

  • Gewicht: 2236 g pro Paar nachgewogen (2204 g pro Paar laut Hersteller bei Grösse MP 26.5)
  • Material: Carbon loaded PA (Polyamid) / PA (Polyamid) Prolite Konstruktion; Investment Cast Tech Inserts

Angaben vom Hersteller:

Der Atomic Backland Pro CL ist der Atomic Tourenschuh mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis von allen Backland Modellen. Die Prolite Konstruktion spart Gewicht und das Material im unteren Teil der Schale ist mit Carbon versehen, was seine Abfahrts-Performance optimiert.

Dazu kommen der Frictionless Pivot und Free/Lock 4.0 Mechanismus für absolut natürliche Bewegungsfreiheit, den Komfort eines Wanderschuhs beim Gipfelsturm – und: die Performance eines Alpinskischuhs beim Abfahren (mit fixierter Manschette im Abfahrtsmodus).

Das robuste Boa Fit System sorgt für präzise Passform, die auch unterwegs mühelos justiert werden kann. Der waschbare, atmungsaktive Platinum Light Innenschuh rundet das Gesamtpaket ab. Kurz: ein toller Tourenschuh speziell fürs Backcountry.

  • 3D Schnürsystem
  • Memory-Fit: Mit der Thermo-Skischuhanpassung lassen sich Schale, Manschette & Innenschuh schnell feinabstimmen.
  • Reibungsloser Drehpunkt: Igus-Polymer-Drehlager für absolut natürliche Bewegungsfreiheit und kraftsprendes Aufsteigen.
  • Energy Backbone: Versträkungen an Schlüsselstellen – mehr Stabilität und Kantengriff für kraftvolles Skifahren.
  • Prolite: Revolutionäre leichte Konstruktion mit zusätzlichen Verstärkungen an den Schlüsselstellen.
  • Reguläre Manschette
  • Free/Lock 4.0
  • Innenschuh: 3D Platinum Light, waschbar, atmungsaktiv, Zungenstabilisator
  • 40 mm Quick Release Cam (Schnellverschluss) Strap
  • Schnallen: 7000er Aluminium, BOA® Fit System
  • Sohle: Skywalk Vollgummisohle
  • Vorwärtsneigung: 13 ° (Voreinstellung)/15°/17°
  • Bewegungsumfang 74°
  • Leistenbreite: 98 mm (Narrow Touring)
  • mit Grössenversteller
  • Flex: 100
  • Made in Romania
  • Garantie: im normalen, gesetzlichen Rahmen

Praxistest Atomic Backland Pro CL

Den Tourenschuh Atomic Backland Pro CL habe ich auf Skitouren getestet. Die Skitouren-Linie Backland von Atomic kenne ich gut. Ich hatte die erste Generation des Backland Carbon, die ich mittlerweile erneuert habe. Den Backland Carbon verwende ich seit Jahren und schätze den Skitourenschuh sehr. Daher war ich gespannt, wo die Unterschiede zum Backland Pro CL liegen.

Der Atomic Backland Pro CL ist im Sortiment ein leichter Tourenschuh mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Im Gegensatz zum Backland Carbon wird hier weniger Karbon als Material verwendet und mehr Polyamid. Das gilt für die Schale sowie Verstärkungen. Sonst gibt es kaum Unterschiede zwischen den beiden Modellen. Die Schnallen, der Strap, die Inserts, der Innenschuh, die Sohle sind identisch. Man könnte also sagen, der Backland Pro CL ist die Kunststoff-Sparversion des Backland Carbon.

Was kann der Schuh? Wo liegen die Unterschide zum Backland Carbon? Der Atomic Backland Pro CL bietete mir dieselben Vorzüge des Backland Carbon, wenn ich hineinschlüpfe. Diese Skitourenschuhe passen von Beginn an. Mir zumindest. Ich musste nichts anpassen und sie mussten nicht in den Ofen. Grundsätzlich kann man bei dem Schuh nicht nur den Innenschuh anpassen, sondern auch den gesamten Aussenschuh. Eine Thermoverformung oder mechnische Bearbeitung sollte man aber in keinem Fall selber machen, denn ganz so einfach ist es eben nicht. Also bitte nicht in den eigenen Ofen, sondern zu einer Fachfrau oder einem Fachmann. (Check dazu Boots that fit.)

Neben der Passform überzeugt der Atomic Backland Pro CL durch sein niedriges Gewicht. Es verteilt sich angenehm. Auch der Komfort in Sachen An- und Ausziehen ist gut. Das Einstellen der Hauptschnalle gellingt leicht. Der Power Strap ist toll, auch lässt er sich vorbildlich schnell wieder lösen. Zieht man den Strap allerdings ganz raus, aus der sog. Quick Release Cam, kann das Einfädeln des Straps in den Schnellverschluss im Tiefschnee mit Handschuhen zur Geduldsprobe werden. Also besser nie komplett rausziehen.

Absolut überzeugend ist auch die Einstellung des Rist- und Vorderfussbereiches per BOA Drehrad. Der Fuss wird auf der gesamten Oberseite gut fixiert und eingefasst. Solide, stabil und vor allem extrem schnell. Das ist ein Komfort-Plus. Im Aufstieg kann man alles schnell lockern, indem man das BOA Drehrädchen einfach nach oben zieht, denn dann ist es komplett gelöst. Dazu öffnet man im Aufstieg die Schnalle, lockert den Strap und legt hinten den sog. «Free/Lock 4.0» Hebel in den Gehmodus um.

Im Aufstieg kann der Atomic Backland Pro CL voll punkten. Er ist leicht, sehr beweglich, nichts drückt bei den Bewegungen. Ich habe den Schuh mit einer Pin-Bindung von Dynafit verwendet, aber er passt auch in viele andere Tourenbindungen. Ohne Ski an den Füssen ist der Schuh ebenso fast schon überraschend beweglich. Man kann gut auch längere Strecken damit gehen. Die Skywalk Sohle bietet besten Halt auf Schnee. Steigeisen lassen sich natürlich auch montieren.

Hervorzuheben ist der Innenschuh (3D Platinum Light) des Atomic Backland Pro CL. Er macht für mich den Unterschied aus zu vielen anderen Schuhen der Wettbewerber. Ich schätze seine Leichtigkeit – aber nicht nur wegen des Gewichts, sondern auch wegen seiner fast dünnen Ausführung. Die Polsterung und Dicke/Stärke des Materials ist vergleichweise gering. Die Polsterung eher fest.

Aber, wenn er eben passt, hat man ein wunderbar direktes Gefühl am Fuss. Man bekommt ein klares, direktes Feedback vom Ski und vom Untergrund. Das schätze ich sehr an diesem Schuh. Dabei ist er wärmer, als er auf den ersten Blick und beim ersten Anziehen wirkt. Ich empfand ihn gleich warm wie manch doppelt so dicke Innenschuhe. Aber sicher ist es der falsche Schuh für extreme Kälte – die Zunge aus Gewebe auf der Vorderseite bietet ebenso keine wahnsinnige Isolation.

Kommen wir zur Abfahrt. Und damit leider zum Haken. Der Atomic Backland Pro CL konnte mich hier nicht überzeugen. Der Flex ist mit 100 vom Hersteller angegeben – der Flex des Backland Carbon mit 110. Ich empfand den Unterschied deutlich grösser. Anders gesagt: der Backland Pro CL ist mir insgesamt deutlich zu weich. Egal wie sehr ich die Schnalle, das BOA und den Power Strap angezogen haben, fand ich oft zu wenig Halt in den Schuhen. Die warmen Temperaturen des Winters 2021/2022 (Stichwort Auswirkung der Temperaturbedingungen auf die Steifigkeit/den Flex) machten dieses Problem auch nicht kleiner, im Gegenteil.

Klar wird über kaum einen anderen Aspekt mehr diskutiert als den Flex. Und es ist immer ein Kompromiss. Hier aber fand ich den Kompromiss wenig gelungen. Die Steifigkeit, die der Skischuh dem Unterschenkel entgegensetzt, wenn er beim Abfahren nach vorne (oder beim Aufkanten seitlich) gegen den Schaft drückt, reicht nicht aus. Die härtere Schale des Backland Carbon leitet Bewegungsimpulse vom Fuss direkter und schneller an den Ski weiter. Daher ziehe ich den Backland Carbon am Ende diesem Tourenschuh vor.

Der Atomic Backland Pro CL ist bestens verarbeitet und wird in Europa produziert. Sonst aber liegt Atomic in Sachen Nachhaltigkeit, Klimaschutz usw. noch sehr weit hinten. Es ist nicht nur schwierig überhaupt Infos dazu zu finden, es sind auch nur sehr wenige. So fand ich raus, dass die Marke 2021 erst begonnen hat, alle Aspekte der Umweltbelastung durch das Unternehmen im Detail zu untersuchen. […] Das vollständige Audit wird im Jahr 2022 veröffentlicht.»

Zusammengefasst: Der Atomic Backland Pro CL punktet in vielen Bereichen. Nur in der Abfahrt fehlt im leider die Steifigkeit des teureren Modells, des Backland Carbon. Wer einen leichten Skitourenschuh sucht, der sich gut bedienen lässt, Komfort in vielen Bereichen bietet und auch in der Abfahrt was taugt, dem empfehle ich den Atomic Backland Carbon.

Preis

Der Atomic Backland Pro CL kostet 679 CHF.

Händlersuche/Storefinder

Links

Hersteller Atomic

Auskunft und Vertrieb über Atomic bzw. in der Schweiz über Amer Sports


ÜBER DEN AUTOR

Robin Bodmer

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WW_Zurich_594x420_3mmBleed_01B

Patagonia Worn Wear am Klimatag in Zürich

Gregory-Baltoro-85-Pro-02

Gregory Baltoro 85 Pro Test

FW22_CleanCloud_Cloudprime_m_keyvisual_detail3

On Cloudprime aus CO-Emissionen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

MELDE DICH FÜR UNSEREN NEWSLETTER AN

Scroll to Top