Neues LVS Mammut Element

Mammut bringt zur kommenden Wintersaison ebenfalls ein neues LVS auf den Markt, das Element. So neu ist es allerdings nicht, denn es handelt sich eigentlich um eine abgespeckte Version des Pulse Barryvox. Daher auch der Name – das Gerät ist auf das “Elementare” reduziert.

Das Element ist ebenso ein 3-Atennen-Gerät. Es beherrscht den Gruppentest sowie Mehrfachverschüttung ohne Auswahl. Auch schaltet es automatisch vom Such- in den Sendemodus (Nachlawinenumschaltung nach 8 Minuten ohne Bewegung) zurück, wie sein grosser Bruder. Es hat aber nur einen Bedienknopf. Es besitzt keinen Analogmodus und überträgt nicht wie das Pulse Vitaldaten. Einstellen bzw. verstellen kann man nichts. Und hier liegt wohl der grosse Vorteil des Element.

Mammut hat mit dem Pulse Barryvox meiner Meinung nach das derzeitige Topgerät auf dem Markt. Allerdings braucht nicht jeder das Spitzenmodell mit allen Funktionen. Während alle anderen Hersteller auch günstigere Geräte anbieten, musste Mammut hier nachziehen. Gut ist, dass man mit dem Element trotzdem ein 3-Antennen-Gerät der neusten Generation bekommt. Und nicht, wie beispielsweise das günstige Pieps Freeride, ein neues Gerät mit vergleichweise “alter” Technik.

Zusammengefasst: Endlich ein solides Gerät von Mammut mit allen wichtigen Funktionen, einfach und klar. Nicht gedacht für den Profi, aber für den normalen Tourengeher ideal.

Update August 2011:

Vergleich Mammut Pulse und Element Barryvox hier.

Technische Eigenschaften:

  • Typ: Digitales 3-Antennen-Gerät
  • Sendefrequenz: 457 kHz
  • Suchstreifenbreite: 60 m
  • Masse: 113 x 75 x 27 mm
  • Gewicht: 210 g (inkl. Batterien)
  • W-Link-Frequenz EU: 869.8 MHz
  • W-Link-Frequenz USA: 916-926 MHz
  • Batterien: Alkaline 3 x AAA 1,5 Volt
  • Batterielebensdauer: Mind. 200 Stunden
  • Garantie: 5 Jahre Mammut-Garantie
  • Norm: EN 300718
  • Hergestellt in der Schweiz