•  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Stilvoll erfrischt, mit dem Stanley Classic Vacuum Pint

Mit den Vacuum Pints bietet Stanley die Lösung für alle, die auch unterwegs kalte Getränke stilvoll geniessen wollen. Die bewährte Vakuum-Isolierung der charakteristischen Edelstahl-Becher hält den Inhalt viele Stunden lang kalt.

Was gibt es nach einem langen heissen Sommertag besseres als eine kühle Erfrischung? Schade jedoch, wenn man sie nicht richtig geniessen kann, weil das Getränk zu schnell warm wird oder aus einer hässlichen Flasche kommt. Mit dem Vacuum Pint bietet Stanley die Lösung: Die US-amerikanische Traditionsmarke verbindet in dem Edelstahl-Trinkbecher Funktionalität und Stil und sorgt so für einen „coolen“ Genuss ohne faden Beigeschmack.

Egal ob am Lagerfeuer auf Tour oder beim Grillen am See, die bewährte Doppelwand-Konstruktion hält den Inhalt dank Vakuum-Isolierung für bis zu 4,5 Stunden kalt. Die unverwechselbare grüne Hammerschlag-Lackierung und die robuste Konstruktion der Pints weisen unmissverständlich auf den Einsatzbereich der Becher hin: In der Natur unter freiem Himmel, wo jeder Schluck noch besser schmeckt. Wer später in der Kühle der Nacht dann lieber etwas Wärmendes zu sich nimmt liegt mit dem Vacuum Pint ebenfalls richtig. Die Isolierung funktioniert andersherum genauso, der Inhalt bleibt bis zu 1,5 Stunden heiss.

Das robuste Stanley Classic Vacuum Pint aus rostfreiem 18/8 Edelstahl hält Getränke bis zu 4,5 Stunden kalt oder bis zu 1,5 Stunden heiss. Auf der Oberfläche des Pints bildet sich dabei keine Kondensfeuchtigkeit, so liegt es angenehm in der Hand. Der passgenaue Deckel hält Schmutz fern, zusätzlich ist darin ein herausnehmbarer Flaschenöffner integriert.

Technische Angaben:

  • Material: Doppelwand-Konstruktion, rostfreier 18/8 Edelstahl
  • Volumen: 473 ml
  • Leergewicht: 338 g
  • Höhe: 17,0 cm
  • Farben: Hammerschlag grün
  • UVP: 30.- CHF

Classic Vacuum Pint 16oz - Hammertone Green - exploded view

Quelle: Stanley


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Like us!

oder
Newsletter abonnieren

Merci!