Osprey Kyte 46 im Test
7.6 / 10 Bewertung
PRO
  • leichter Trekkingrucksack mit viel durchdachtem Stauraum
  • verstellbares Rückensystem
  • hoher Tragekonfort (speziell für Frauen)
  • seitlicher Zugriff zum Hauptfach
  • robuste Qualität und schöne Verarbeitung
  • integrierte Regenhülle
  • vielseitig einsetzbar
CONTRA
  • aussenliegende Trinkblase stört Tragekomfort
  • festgenähter Deckel
  • Handling der Verschlusskordel
Testurteil
Der Osprey Kyte 46 Trekkingrucksack ist speziell für Frauen konzipiert. Er überzeugt mit einem sehr hohen Tragekomfort und einem durchdachten Packsystem. Der Rucksack eignet sich mit seinem leichten Gewicht und dem vielen Stauraum sowohl für Tagestouren, als auch für mehrtätige Trekkingtouren und bereitet Dank der robusten Ausführung bestimmt lange Zeit Freude!
Funktion8
Qualität/Verarbeitung8.2
Gewicht/Packmass8.5
Umwelt/Nachhaltigkeit6.5
Preis-Leistung7

Fakten

Osprey Kyte 46, icelake green, Grösse o/s, #5-007 10001836 / EAN 845136080034

  • Gewicht: 1800 g nachgewogen (1540 g laut Hersteller)
  • Grösse: Die Testerin ist 162 cm gross.
  • Masse, wenn voll bepackt (cm): 70 x 34 x 32 (nachgemessen ca. 70 x 35 x 35 cm)
  • Material: 210D x 630D Nylon Dobby

Angaben vom Hersteller:

Der Kyte 46 ist ein robuster, leistungsstarker Trekkingrucksack für Frauen, der als echtes Outdoor-Arbeitstier konzipiert wurde. Unsere Frauenrucksäcke verfügen alle über ein Rückensystem, welches speziell entwickelt wurde, um eine optimale Passform, unvergleichlichen Komfort und Unterstützung für den weiblichen Körper zu bieten. (Schmaler Nackenbereich, ergonomisch geformter Schultergurt, kürzere Rückenlänge, speziell entwickelter Hüftgurt). Erhältlich in drei Farben.

  • Verstellbares Rückensystem
  • Internes Kompressionsriemensystem für Stabilität im oberen Teil des Rucksacks
  • AirScape™ Rückenplatte mit Schaumstoffrippen für Tragekomfort und Passform
  • Integrierte und abnehmbare Regenhülle
  • Seitlicher Reißverschlusszugang zum Hauptfach
  • Stoffseitentaschen mit doppeltem Zugriff und InsideOut™ Kompressionsriemen
  • Stow-on-the-Go™ Befestigung für Trekkingstöcke
  • Brustgurtschnalle mit Signalpfeife
  • Von zwei Seiten zugängliche PowerMesh™ Fächer für Wasserflaschen
  • Trinkblasenfach
  • Abnehmbare Schlafmattenschlaufen
  • Schlafsackfach mit interner Trennwand
  • Zwei verstaubare Eisaxt-Schlaufen
  • Vorderes Stretchfach
  • Zwei seitliche Reißverschlussfächer
  • Deckelfach Zugang
  • Reißverschlussfach im Deckelfach
  • Made in Vietnam
  • Garantie: “All Mighty Rundum-Garantie” (Produkt muss registriert werden). Wenn möglich werden defekte Produkte von Osprey repariert und Zubehör ersetzt.

Praxistest Osprey Kyte 46 Trekkingrucksack für Frauen

Herbstferien! Dies bedeutet für uns, die Wandersaison hat begonnen. Nicht mehr zu heiss aber noch warm genug, um unsere schöne Bergwelt zu erkunden. Mit dem Alter der Kinder nehmen auch die Distanzen der einzelnen Touren zu und wir genossen einige schöne (und auch anstrengende) Wanderungen und Zweitagestouren zu verschiedenen SAC-Hütten im Grimselgebiet.

Ich habe mich sehr auf den Test des Osprey Kyte 46 Trekkingrucksacks gefreut, denn mein Vorgängermodell (auch extra für Frauen konzipiert), hat mir nicht wirklich gut gesessen und ich hatte nach einem halben Tag Schmerzen im unteren Rückenbereich. Ganz anders beim Osprey Kyte 46! Er ist als Wander- und Trekkingrucksack speziell für Frauen konzipiert worden. Die Rückenplatte, Schultergurte und der Hüftgurt sind einfach einzustellen und passen sich der weiblichen Anatomie an. Das Gewicht des bepackten Rucksacks verteilt sich so optimal und ich habe mich die ganze Zeit über wohl gefühlt damit.

Auf unseren Hüttentouren habe ich nebst Ersatzkleidern und Jacken auch Toilettenartikel, einen Hüttenschlafsack, ein Handtuch, Essensproviant für mind. einen Tag, 2-3 Liter zu Trinken, eine Notfallapotheke und Utensilien wie Feldstecher, Handy, Taschenlampe und anderen Kleinkram mitgenommen. Bereits beim Packen erwiesen sich die vielen durchdachten Fächer und Features des Kyte als sehr nützlich.

Ganz unten im Trekking-Rucksack Kyte 46 befindet sich das Fach mit der integrierten Regenhülle. Im unteren Teil des Hauptfaches findet man eine Trennwand, welche aber auch gelöst werden kann. Ich finde die Trennwand ganz praktisch, denn so kann man wie ein zusätzliches Fach packen mit Sachen die man erst später in der Hütte braucht. Es ist durch einen Reissverschluss zugänglich. Das grosse Hauptfach ist sehr geräumig, da der Rückenteil des Osprey Kyte von aussen gerade abfällt. Ausserdem verfügt es über kein weiteres Innenfach mehr, das Fach für die Trinkblase ist aussen angebracht (dazu später mehr).

Als sehr praktisch hat sich der seitliche Reissverschlusszugang zum Hauptfach erwiesen, speziell als in den höheren Lagen unterwegs ein Kleiderwechsel nötig war. Auch das Deckelfach und das Reissverschlussfach im Deckelfach (für Geldbörse und Schlüssel) sind sehr geräumig und bieten viel Platz für die kleineren Dinge. Allerdings darf man die Fächer hier nicht überladen, sonst macht der festvernähte Deckel das Schliessen des vollgepackten Rucksacks etwas schwierig. Hier wäre vielleicht ein variabler Deckel mit vier Kompressionsriemen von Vorteil.

Das vordere Stretchfach erwies sich als nützlich, um unterwegs schnell die Jacke zu verstauen. Zu erwähnen sind auch noch die seitlichen Reissverschlussfächer und die vielen Schlaufen und Riemen zum Befestigen von zusätzlichem Material. So kann zum Beispiel eine Schlafmatte an den dafür vorgesehenen und abnehmbaren Riemen angebracht werden. Die Eisaxt-Schlaufen und die Stow-on-the-go Befestigung für Trekkingstöcke habe ich zwar nicht gebraucht, aber auch die fehlen nicht an diesem durchdachten Rucksack. Ganz praktisch erwiesen sich für mich die zwei kleinen Fächer am Hüftgurt des Osprey Kyte 46. Da sie ebenfalls mit einem Reissverschluss verschlossen werden können, bewahrte ich darin auf der einen Seite mein Handy und auf der anderen Seite – immer griffbereit – die Fotokamera auf. Die Getränkeflaschen fanden in den seitlichen Mesh-Taschen Platz.

Der Osprey Kyte 46 Wanderrucksack verfügt zusätzlich am Rücken über ein Aussenfach mit Halterung für eine Trinkblase. Ich hatte bei der ersten Tour eine 1-Liter Trinkblase dabei, fand aber, dass so lange die Trinkblase gut gefüllt war, sie nur am Rücken gestört hat. Die Air-Scape Rückenplatte, welche an sich schon etwas steif ist, konnte sich mit der Trinkblase nicht mehr so gut am Rücken anpassen.

Das Handling der Verschlusskordel vom Hauptfach ist etwas tricky (verhält sich je nach Rucksackfüllung anders), hat man aber einmal herausgefunden wie es funktioniert, klappt es ganz gut. Ganz praktisch finde ich die vielen Zugriemen am Aussenfach des Rucksacks, so kann ein nur wenig gefüllter Rucksack (für eine Tageswanderung) dennoch kompakt gepackt werden.

Voll bepackt wog mein Rucksack, der für 46 Liter und ein empfohlenes Maximalgewicht von 15 Kilogramm konzipiert ist, gut 10 kg. Natürlich könnte man noch mehr Material an den Aussenschnallen und Riemen festmachen (z. B. Übernachtungsausrüstung, Kochutensilien etc.).

Die Rückenlänge des Kyte 46 muss einmalig auf das jeweilige Rückenmass angepasst werden. Dies geschieht mittels Klettverschluss und ist schnell gemacht. Schulter- und Hüftgurt werden erst beim Anziehen des Rucksackes eingestellt. Der Osprey Kyte Rucksack liegt eng am Rücken, durch das Lockern oder Anziehen der Schultergurte lässt sich die Gewichtsverteilung auf die Hüfte varieren. Der Trekkingrucksack ist meiner Meinung nach mit gut 10 Kilogramm ganz gut einen ganzen Tag lang zu tragen. Der Rücken bleibt zwar nicht ganz trocken vom Schweiss, aber die AirScape Platte tut ihr Bestes zur Luftzirkulation, um dies nicht noch mehr zu fördern. Die Polsterungen an den Gurten sind sehr angenehm und die Bewegungsfreiheit ist auch gegeben.

Noch ein Wort zur Qualität; ich finde der Osprey Kyte 46 Trekkingrucksack überzeugt nicht nur im Komfort, sondern auch im Aussehen. Das Hauptmaterial besteht aus Polyamid, genau aus 210D x 630D Nylon Dobby. Es erweist sich bisher als sehr robust und pflegeleicht (mit nassem Lappen abwischen). Zudem ist es wasserabweisend, wobei die integrierte Regenhülle bei stärkerem Regen zuverlässig schützt.

Die Nähte sind sauber verarbeitet, Schlaufen zum Teil mit Gummiröhrchen geschützt, qualitativ gute Reissverschlüsse mit grossen Fingerschlaufen. Wie so oft, made in Vietnam. Dafür ist Osprey bestrebt, beschädigte Rucksäcke zu flicken und kaputte Schnallen zu ersetzen, statt einfach wegzuwerfen. Registriert man nach dem Kauf seinen Rucksack, profitiert man von der “All Mighty Rundum-Garantie”.

Da der Osprey Kyte 46 Rucksack vielseitig einsetzbar ist und er einen sehr hohen Tragekomfort aufweist, wird er mich in Zukunft auf noch so manche Bergtour begleiten!

So testeten andere: “Durchdachter und robuster Rucksack für sämtliche Abenteuer!”

Preis

Der Osprey Kyte 46 Trekkingrucksack für Frauen kostet 249.00 CHF.

Händlersuche/Storefinder

Links

Hersteller Osprey

Auskunft und Vertrieb in der Schweiz über NEW ROCK SA

About The Author Sandra Moser

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.