Bei einem Such-Training haben LVS-Geräte des Modells Ortovox 3+ sich nach 120 Sekunden Such-Modus unbeabsichtigt in den Sende-Modus umgeschaltet. Interne Tests haben gezeigt, dass eine bestimmte Produktions-Charge des 3+ dieses Verhalten aufweisen kann. Wir reagieren daher unverzüglich und rufen vorsorglich alle Geräte, die nach dem 17. Oktober 2012 an den Handel ausgeliefert wurden zur Überprüfung und einem Software-Update zurück.

Hintergründe

Die Sicherheit unserer Kunden ist seit 33 Jahren unser oberstes Gebot. Trotz unserer kontinuierlich optimierten Qualitätskontrollen, ist von uns nun ein Szenario festgestellt worden, das bislang in unseren Qualitätssicherungs- prozessen noch nicht aufgetreten ist. Durch die Verwendung eines neuen Bewegungssensors, der für die Nachlawinen- Umschaltung genutzt wird, kam es trotz positiver Funktionstests des Bauteils, zu einem sicherheitsrelevanten Fehlverhalten in der Praxis: Die betroffenen 3+ erhalten trotz Bewegung kein Signal des Sensors und lösen daher nach 120 Sekunden fälschlicherweise ohne Einwirken des Benutzers die automatische Nachlawinen-Funktion aus, d.h. gehen vom Empfangs- in den Sende-Modus. Durch eine manuelle Umschaltung des Geräts in den Empfangsmodus kann die Suche fortgesetzt werden. Dennoch können durch diesen Mangel im Ernstfall Rettungsmaßnahmen behindert oder erschwert werden. Im Verschüttungsfall bleibt die sichere Sendefunktion des Gerätes trotz des Fehlers ohne Einschränkungen gewährleistet.

Lösung

Betroffene Geräte dürfen ohne ein Update nicht mehr eingesetzt werden. Besitzer eines 3+ können anhand der Seriennummer unter www.ortovox.de feststellen, ob ihr Gerät betroffen ist und erhalten alle Infos für eine rasche Abwicklung.

Zusätzlich zu den Informationen auf der Homepage hat Ortovox eine Hotline (+49 89 666 74 212) geschaltet und steht für Rückfragen bereit: rueckruf@ortovox.com.

 

 

 

 

 

Bilder: Ortovox

About The Author Rüdiger Bodmer