•  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Grundsätzlich senden heute alle auf dem Markt erhältlichen LVS auf der Sendefrequenz in kHz 457 kHz. Klar.

Was aber hat es mit der Mammut W-Link-Frequenz auf sich?

Zusätzlich sendet das Mammut Pulse Barryvox und auch das Element Barryvox auf der sogenannten W-Link-Frequenz (in der EU: 869.8 MHz, in USA/Kanada: 916-926 MHz).

Mit W-Link ausgestattete LVS Geräte können untereinander besser kommunizieren. Dies geschieht unabhängig von und zusätzlich zur Normfrequenz 457 kHz. W-Link überträgt weitere Sendemerkmale des jeweiligen LVS. Das ermöglicht es,

  • Mehrfachverschüttungen, bei denen andere Geräte an ihre Grenzen stoßen, besser und schneller zu lösen.
  • die Anzahl der Verschütteten exakter zu ermitteln und darzustellen.
  • zuverlässigeres Ausblenden / Markieren in der Feinsuche georteter Sender; selbstverständlich umgekehrt auch das Löschen einer Markierung.
  • bei Mehrfachverschüttung das zuerst zu suchende Opfer zuverlässig festzustellen oder andere Retter sicher und schnell zu jedem einzelnen Verschütteten zu leiten.
  • beim Mammut Pulse Barryvox werden zudem die Vitaldaten über diese Frequenz ausgetauscht.
  • bei Mammut werden die Geräte Pulse Barryvox und Element Barryvox zudem über diese Frequenz aktualisiert (Updates).

Auf W-Link sendet zurzeit auch noch das Modell Link von Arva.


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Like us!

oder
Newsletter abonnieren

Merci!