•  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Buchrezension Unverfroren
5.8 / 10 Bewertung
PRO
  • emotionale Seite des Bergsteigens
  • Buchumfang passt zur Erzählung
  • gute 
Fotos
CONTRA
  • Schreibstil
  • schlechte Karte
Testurteil

Das Buch UNVERFROREN – Ines Papert als erster Mensch auf dem Likhu Chuli 1 ist eine schnell gelesene und beeindruckende Geschichte über die Himalaya-Expedition von Ines Papert und ihrem Bergsteigerfreund Thomas Senf. Neben der Beschreibung über die bergsteigerische Herausforderung kommen Emotionen, schöne Bilder und die Intensität einer solchen Expedition nicht zu kurz.

Struktur/Aufbau7
Preis-Leistung6.8
sprachlicher Stil4
Qualität6
Umwelt/Nachhaltigkeit5

Fakten

Unverfroren – Ines Papert als erster Mensch auf dem Likhu Chuli 1, Autoren: Ines Papert, Thomas Senf, Delius Klasing Verlag, ISBN 978-3-667-10153-2

  • 1. Auflage 2015
  • 176 Seiten, 105 Farbfotos, 2 S/W Fotos, 5 farbige Abbildungen
  • Format 15,6 x 23,1 cm
  • flexibel gebunden
  • Delius Klasing Verlag, Bielefeld

Angaben vom Verlag:

Während einer Klettertour in Marokko verletzte sich Ines Papert schwer an der Schulter, es drohte das Karriereende. Was folgte, war ein langer Prozess der Genesung und Rehabilitation. Darüber hinweg geholfen hat ihr, dass sie stets ein Ziel vor Augen hatte: die Besteigung der Tengkampoche-Nordwand in Nepal.

Als es schließlich soweit ist, können sich Ines Papert und Bergsport-Fotograf Thomas Senf aus witterungsbedingten Gründen aber nicht der Herausforderung dieser Wand stellen. Die Suche nach einer Alternative beginnt. Der nahe gelegene Likhu Chuli 1 gilt in der Region als noch unbestiegen – ein reizvolles Ziel. So kommt es, dass die beiden am 11. November bei nächtlicher Dunkelheit in die Nordwand dieses Berges einsteigen, in der Hoffnung, nur wenige Tage später als erste Menschen diesen Himalaya-Gipfel zu erreichen. Doch der Weg nach oben ist steil und bitterkalt.

Was treibt eine Profikletterin an? Warum wagt sich Ines Papert erneut auf eine Expedition, nachdem sie sich schon so schwer verletzt hatte, dass sie das Klettern fast hätte aufgeben müssen? “Unverfroren” erzählt nicht nur von einer dramatischen Expedition, sondern gewährt auch tiefe Einblicke in das Seelenleben einer Extremsportlerin. Ergänzt wird diese packende Erzählung von persönlichen Momentaufnahmen des Bergsport-Fotografen Thomas Senf, der Ines Papert auf ihrer Expedition zum Likhu Chuli 1 begleitet hat.

Buchrezension Unverfroren

Das Buch „Unverfroren“ ist ein packender Expeditionsreport einer gewagten Expedition auf einen noch nie begangenen Gipfel im Himalaya. An einem Schlechtwettertag lässt sich das Buch verschlingen. Es ist einfach geschrieben und mit vielen Fotos, so dass die Länge optimal passt.

Ines Papert gehört schon seit Jahren zur absoluten Weltelite, wenn es ums grosse Bergsteigen geht. Als mehrfache Gesamtweltcupsiegerin im Wettkampf-Eisklettern und Begeherin schwerster Mixed-Routen ist vor allem das Eis ihre Welt. 2013 ist Ines Papert wieder in Nepal, doch das ursprüngliche Ziel, der Tengkangpoche musste verworfen werden. Der 6719 m hohe Likhu Chuli I stach ins Auge und konnte über eine schwierige Route in der Nordwand von Ines Papert und ihrem Partner Thomas Senf erstbestiegen werden. Die Minusgrade an der Nordseite eines solchen Berges machten es Ines Papert und Thomas Senf zusätzlich schwer. Sie kommen nicht ganz unverfroren zurück, aber können sich dann zu Hause zum Glück von den Erfrierungen langsam erholen.

Mit ehrlichen Worten erzählt Ines Papert über ihre Expedition, Hintergründe und ihre Gefühle. So kommt sehr schön zum Ausdruck, wie wichtig Freundschaften am Berg sind und wie schön es ist, Gipfelerlebnisse zu teilen. Beim Likhu Chuli 1 steht Ines Papert als erster Mensch alleine auf dem Gipfel, doch ihre Freude hält sich in dem Moment in Grenzen …

«Ich war auf alles vorbereitet gewesen, hatte erwartet, hier oben in Tränen auszubrechen, wartete auf den grossen emotionalen Einbruch wie damals in 2008 mit Cory, als uns die Freudentränen auf den Wangen zu Eis gefroren waren. Doch nichts dergleichen geschah mit mir. Ganz sachlich und rational liess ich die Eindrücke hier oben auf mich wirken, betrachtete die riesigen Berge um mich herum und genoss die grandiose Weite. … Vielleicht bin ich deswegen nicht gern allein unterwegs. Ein Ziel als Team zu erreichen ist das, was mir wirklich Freude bereitet.»

Auch die Wichtigkeit, dass man auf die Natur und sich selber hört und versucht, möglichst viel zu sehen, hören und spüren, kommen klar zum Ausdruck. 
Da ich selber auch schon mal auf einer Expedition war, waren die Beschreibungen sehr nachvollziehbar und haben bei mir einige Erinnerungen geweckt: zum Beispiel die Lebensintensität, die man bei so einem Unterfangen erlebt; und doch ist man anschliessend schnell wieder zurück im Alltag. Sehr schön fand ich auch die Textstelle über die Relativität: Für Ines Papert war es sehr wichtig, dass sie der erste Mensch auf diesem Gipfel war, auch wenn sie weiss, dass sich die Welt weiter dreht und dies zum allgemeinen Wohlbefinden überhaupt nichts beiträgt.

Zudem wird deutlich wie wichtig es ist, dass man bei einer Verletzung sich neue Ziele und Herausforderungen sucht und nicht jammernd stehen bleibt.

Die grandiosen Bilder von Thomas Senf machen das Buch zu einem besonderen Leseerlebnis. Ein Kapitel ist aus der Perspektive von Thomas Senf geschrieben und gibt eine zusätzliche Perspektive und gute Lese-Abwechslung.

Leider ist die Übersichtskarte auf Seite 127 eher klein abgedruckt und der Ausschnitt ist so gewählt, dass der Berg Likhu Chuli 1 in der Buchmitte verschwindet und schlecht sichtbar ist. 
Vom Schreibstil her hat mich das Buch nicht überzeugt: teilweise gibt es Wiederholungen und zum Beispiel auf Seite 160/162 gibt es sogar unvollständige Sätze. Das Buch UNVERFROREN ist die erste Publikation der jungen Texterin Lisa Lindner.

Trotzdem hat mich das Buch gepackt und war eine spannende Lektüre. Ausserdem zeigt es, dass auch im 21. Jahrhundert die Erschliessung einsamer Berggipfel im Himalaya noch möglich ist und dass solche grossen Abenteuer heutzutage eher an kleineren, einsameren Gipfel zu finden sind, als an einem überlaufenden Mount Everest.

Ines Papert bleibt eine beeindruckende und sympathische Profibergsteigerin, über die ich weiterhin gerne lesen werde. Und ich empfehle das Buch den Fans von Ines Papert oder allen, die gerne über Expeditionen und Bergsteigen lesen.

Preis

Das Buch UNVERFROREN ist erhältlich für € 22.90 (D), € 23.60 (AT), CHF 32.90 (CH).

Links

Verlag Delius Klasing


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Like us!

oder
Newsletter abonnieren

Merci!