•  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Test Daberer Biohotel Kärnten Österreich
8.1 / 10 Testurteil
Pro
  • sehr persönlich und gastfreundliches Hotel für alle Altersklassen
  • das Thema Bio wird in allen Bereichen konsequent verfolgt, ohne aufdringlich zu wirken
  • grosser Wellnessbereich mit Waldsauna, Hamam und Pool mit sprudelndem warmen Quellwasser
  • Schwerpunktwochen zum Thema Yoga und Basenfasten
  • organisiertes Outdoor-Aktivprogramm für Wanderer, Schneeschuhläufer, Nordic Walker, Langlauf
  • Kärntens grösstes Skigebiet Nassfeld in unmittelbarer Umgebung
  • „Grüne Hauben Küche“ und erlesene Auswahl an Bio-Weinen
  • unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis
Contra
  • Anreise aus der Schweiz nur mit PKW empfehlenswert
  • wenig Infrastruktur im Ort/naher Umgebung
  • in den Zimmern (vom Hotel) eingeschränkte WLAN-Verfügbarkeit – bewusst
Testurteil

Das Daberer Biohotel mit eigener Mineralquelle ist ein 4-Sterne Superior Hotel für aktive Natur- und Wellnessliebhaber. Die Lage im idyllischen Gailtal in Kärnten bietet sich das ganze Jahr an für Outdoor-Aktivitäten. Der grosszügige Wellnessbereich mit Pool und Saunabereich ist im Zimmerpreis enthalten. Das Hotel bietet spezielle Wochenangebote zum Thema Bio-Wellness, Yoga oder Basenfasten an. Die Küche verwendet hauptsächlich regionale Zutaten, Bio ist selbstverständlich.

Lage6.2
Essen9
Ausstattung/Angebot8.5
Bergsport/Outdoor Region7.5
Umwelt/Nachhaltigkeit9.5
Preis-Leistung7.8

Fakten
Das Daberer Biohotel schreibt sich ganz genau: der daberer. das biohotel. Es liegt in St. Daniel, im Gailtal in Kärnten, Österreich.

Wir verbrachten dort 2 Nächte im Doppelzimmer mit Halbpension.

Angaben vom Hotel:

Das familiäre Biohotel «der daberer» bildet mit seiner ganzheitlichen Idee von Natur & Bio eine wahre Oase für Seele und Körper vom gestressen Alltag. Ein Besuch ist zu jeder Jahreszeit und auch schon für ein verlängertes Wochenende sehr lohnend.

  • Hotelkategorie: 4-Sterne Superior
  • 44 Zimmer, 82 Betten
  • Zimmerpreise immer inklusive 3/4 Pension und Nutzung des gesamten Wellness-Angebotes
  • „Bio“-zertifiziertes Hotelrestaurant mit Auszeichnung der Grünen Haube
  • 1100 m² Wellnessbereich und Gartenanlage inklusive Naturteich
  • eigene Quelle (Kalzium-Magnesium-Hydrogen-Karbonat-Quelle)
  • viele Natur-Spa-Angebote wie verschiedenste Massagen, Fusspflege, Maniküre, Gesichtspflege etc.
  • Yoga-Wochen & Yoga-Basenfasten
  • Verleih von: Trekkingrädern, Mountainbikes und E-Bikes, Nordicwalking Stöcken, Wander-Langlaufausrüstung sowie Schneeschuhen; grösstenteils gratis
  • organisierte Touren im Sommer wie Winter
  • Wandern individuell direkt vom Hotel aus möglich
  • Kärntens grösstes Skigebiet Nassfeld in unmittelbarer Nähe
  • einige Golfplätze sind gut mit dem Auto erreichbar
  • das Hotel wurde bereits mehrfach ausgezeichnet

Praxistest Daberer Biohotel Kärnten Österreich

Wer den langen Weg aus der Schweiz ins Gailtal nach Kärnten zum Daberer Biohotel auf sich nimmt, wird dies von Anfang an keine Sekunde bereuen. Nach 6,5 Stunden Autofahrt aus Zürich kommen wir mitten in der Nacht an und werden mit einem freudestrahlenden Gesicht von Christan Daberer empfangen.

Vergessen ist der Alltag. Von Anfang an fühlen wir uns heimelig und so soll es die nächsten drei Tage bleiben, trotz des widrigen Wetters Mitte Januar.

Die Wurzeln des Hotels gehen bis ins Jahr 1928 zurück, als der Grossvater Daberer mit hauseigener Quelle ein Heilbad eröffnete. Ab 1978 wurde die Vollwertküche Thema und das Haus wurde als Bio-Pension etabliert. Seitdem hat sich das Haus weiterentwickelt. Heute steht es unter der Leitung von Marianne und Christian Daberer, sowie den Eltern Inge und Willi – unter dem Motto Bio. Bio steht im Haus aber nicht nur für die Kulinarik, sondern vielmehr für die ganzheitliche Qualität der Nahrungsmittel, die verwendeten Materialien, die Lebensfreude und das Erlebnis an sich. Diese Philosophie zieht sich durch das Hotel wie ein roter Faden, ohne je aufdringlich zu wirken.

In der Hotelküche werden soweit realisierbar nur regionale, bäuerliche Produkte verwendet. Dies ist leicht verständlich zumal das Obere Gailtal auch als „köstliches Eck Kärntens“ bezeichnet wird. Ganz zu Recht, wie wir finden.

Testen muss man übrigens unbedingt die „Dickkopf-Pralinen“ in denen Köstlichkeiten von acht Gailtaler Genussproduzenten stecken. Es handelt sich hierbei sicher nicht um gewöhnliche Pralinen – selber ausprobieren und am besten teilen. In einer befindet sich der wohlschmeckende Lavendelsirup der Daberers, mehr wird nicht verraten. Die Dickköpfe gibt es im kleinen Hotelladen zu erstehen.

Apropos Gaumen. Die Naturküche ist seit Jahren mit der Grünen Haube ausgezeichnet. Sie bezieht sich auf die Bio-regionalen Lebensmittel, die verwendet werden und nicht auf vegetarisch.

Der Morgen fängt im Daberer Biohotel mit einem köstlichen Frühstücksbuffet an. Besonders beeindruckt war ich hierbei von der „Honigbar“. Hier stehen dem Gast verschiedenste Honigsorten bis hin zur Honig-Wabe zur Auswahl. Am Abend wird ein sehr schmackhaftes mehrgängiges Menu gereicht. Bereits am Morgen kann man sich jeweils für zwei Vorspeisen und zwischen Vegetarisch, Fisch oder Fleisch entscheiden.

Abgerundet wird der Tag dann an der Bar. An dem Christian Daberer, selbst ausgebildeter Sommelier, gerne eine Empfehlung abgibt.

Wir durften im Weitblickstudio, einem der neuesten Zimmer im Daberer Biohotel nächtigen. Auch hier wurde auf natürliche Bauprodukte geachtet – das Zimmer hat eine Lehmputzwand mit Wandheizung, die für ein angenehmes Klima sorgt. Daneben sorgen aber viele kleine Ausstattungs- Accessoires dafür, dass man sich rundherum wohlfühlt. Im „Bücherbudler“ stehen diverse „Wohlfühl-Bücher“ zur Auswahl. Jederzeit kann man sich hierzu einen Bio-Tee auf dem Zimmer selber zubereiten.

Wäre das Wetter einladender gewesen, hätten wir den Tag sicher auf dem Balkon in unseren Sonnenliegen verbracht und den Blick in die Weite genossen. Das Hotelangebot mit der Lage in genialer Berglandschaft richtet sich hauptsächlich an den aktiven Urlauber und so zieht es uns auch erst mal an die frische Luft. In nur 20 Minuten Autofahrt erreichen wir das Skigebiet Nassfeld, das zu den Top-ten der österreichischen Skigebiete zählt. An sich heisst es, dass Nassfeld zum sonnigsten Teil Österreichs gehört (100 Sonnenstunden mehr als in nördlicheren Regionen). Leider konnten wir an diesem eher tristen Tag von den vielen Liegestühlen nicht profitieren, dafür aber von der herzlichen Bewirtung in den zahlreichen Hütten. Dazwischen sausten wir einige Kilometer der insgesamt 100 km vollbeschneiten Pisten hinunter und mit den modern Gondelanlagen wieder hinauf. Wem der Tag zu kurz erscheint, der kann Samstagnachts auf der Flutlichtpiste weiterfahren. Wir begnügen uns allerdings mit dem Tag, denn es gilt noch das reichhaltige Wellness-Angebot im Hotel zu testen.

Ein wahrer Genuss im Daberer Biohotel ist die Waldsauna mit Finnen- und Tannensaua. Zur Abkühlung taucht man ins Outdoor-Becken gespeist von der Hausquelle und relaxt ausgiebig im Ruheraum. (Die Sauna kann am Abend auch für 2 Personen mit kleinen romantischen Überraschungen exklusiv reserviert werden.) Darüberhinaus gibt es aber auch ein Hammam-Eukalyptus-Dampfbad und ein Farblaconium zur Entspannung. Sehr zu empfehlen ist ebenso ein Besuch im Quellen-Entspannungs-Pool, gefüllt mit warmen sprudelndem Quellwasser.

Am nächsten Tag entscheiden wir uns für eine kleine Wanderung von ca. 2 Stunden, die je nach Laune ausdehnbar gewesen wäre. Uns lockt allerdings der Besuch einer Yoga-Stunde. Für den Gast der nicht explizit für die intensive Yoga-Woche angereist ist, eventuell sogar in Kombination mit Basen-Fasten, gibt es dreimal die Woche Yoga-Stunden sowie zweimal Pilates-Unterricht. Diese Stunden finden jeweils im wunderschönen grossen Yoga-Raum mit Blick ins Freie statt. Die von uns besuchte Yoga-Session fand grosses Interesse, war aber eher für Anfänger konzipiert.

Leider müssen wir am dritten Tag bereits wieder abreisen, hätten es aber ohne Probleme noch eine ganze Woche im Daberer Biohotel aushalten können!

Auf dem Heimweg ergibt sich noch die Möglichkeit eine kleine Skitour zu unternehmen. Pulverschnee und ein paar Sonnenstrahlen runden das Wohlfühl-Paket der letzten drei Tage perfekt ab.

Ich bin mir sicher, das wird nicht unser letzter Besuch bei den Daberers gewesen sein.
Preis
Die Nacht im Daberer Biohotel kostet 89-164 € – je nach Zimmertyp, Saison und Aufenthaltsdauer. Immer inklusive sind ¾-Pension, Nutzung des gesamten Wellnessbereiches und des Hotel-Aktivitätenprogramms im Wochenverlauf.
Links

der daberer. das biohotel, Familie Daberer

9635 St. Daniel, Gailtal, Kärnten, Östereich

Tel +43 47 18 590

E-Mail info@biohotel-daberer.at


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Like us!

oder
Newsletter abonnieren

Merci!