Test DeLorme InReach Explorer
6.6 / 10 Bewertung
PRO
  • weltweit verfügbares Satellitentracking ohne Funklöcher
  • deutscher 24/7-Support
  • internationaler SOS-Notruf mit Rettungskoordination
  • Teilen der Expeditionsroute mit Familie, Freunden über SMS, EMail, Twitter, Facebook und MapShare
  • kann über eine App (iOS oder Android) gekoppelt werden
  • robust und wasserfest
CONTRA
  • keine deutsche Gebrauchsanweisung vorhanden; erfordert Einarbeitung
  • nur mit Abo verwendbar; es entstehen monatliche Abokosten
  • keine Map / Karte auf dem Gerätebildschirm verfügbar
Testurteil

Der DeLorme InReach Explorer ist ein gutes Notfallgerät für Leute die gerne Adventure-mässig unterwegs sind und sich in Regionen oder Höhen bewegen, wo man keinen Mobiltelefon-Empfang mehr hat. Es hat einige zusätzliche Funktionen Richtung GPS, kommt aber qualitativ und funktionell nicht an ein reines GPS ran. Die Notruffunktion hat mich überzeugt, das GPS nicht.

Funktion6.2
Qualität/Verarbeitung7
Gewicht/Packmass7.8
Umwelt/Nachhaltigkeit5
Preis-Leistung7

Fakten

DeLorme InReach Explorer

  • Gewicht: 193 g nachgewogen
  • Grösse: 11,3 x 6,2 x 2,6 cm

Angaben vom Hersteller:

  • Includes digital compass, barometric altimeter and accelerometer
  • Includes an odometer and displays useful trip statistics while in the field, such as trip time, max speed, moving average, trip distance
  • 100 hours of battery life in 10-minute tracking mode with a clear view to the sky
  • Color screen and virtual keyboard with predictive text for standalone two-way messaging
  • GPS accuracy to +/- 5 meters
  • Waterproof/dustproof (IP67; standard submersion to 1 meter for 30 minutes)
  • Impact-resistant (Mil-STD-810G for shock)
  • Internal lithium polymer battery (2,450 mAh capacity at 3.7 V)
  • SOS messages are received by GEOS, a worldwide emergency response coordination center with 24/7/365 staffing
  • Email, SOS and tracking functions work anywhere in the world; SMS availability may vary by country.
  • 100% global coverage via the Iridium satellite network, which is the world’s furthest-reaching satellite communications network.
  • Maintains a satellite signal lock even in difficult GPS environments and embeds precise location coordinates in sent messages.
  • Pairs via Bluetooth with Apple iOS, Android, or Kindle Fire with Bluetooth (smartphones and tablets)
  • A contract-free (minimum 30-day commitment) or annual satellite subscription plan is required for use; plans start at $11.95 per month. 

Praxistest DeLorme InReach Explorer

Es gibt Situationen, in denen einem Smartphone nicht mehr weiterhelfen kann – sobald man z.B. in einem Funkloch steckt. Was macht man ohne Mobilfunkverbindung, wenn man sich ein Bein gebrochen hat? Gut, wenn man im Fall der Fälle einen SOS-Trumpf dabei hat: der DeLorme InReach Explorer ist die Lösung.

Man registriert sich bei DeLorme und legt sich dort einen Account an. Tritt ein Notfall ein, reicht ein Druck auf die rote SOS-Taste. Der Notruf geht an die weltweite Notfall-Zentrale GEOS. Von dort aus wird die nationale Rettung alarmiert. Sofern man dazu noch in der Lage ist, kann man mit der Rettungsleitstelle Kurznachrichten austauschen. Etwa über die Art der Verletzung.

Laut Hersteller funktioniert der Notsender DeLorme InReach Explorer an jedem Flecken der Erde, unabhängig von Handynetzen. Den Notruf habe ich nicht testen können, konnte aber mehrere Nachrichten versenden, was gut geklappt hat. Auch kann man einstellen, dass der aktuelle Standort bei jeder Nachricht automatisch mitgesendet wird. Wichtig ist, dass das Gerät direkten Kontakt zum Himmel hat um einen guten Satellitenempfang sicherzustellen. Der DeLorme InReach Explorer blinkt grün, wenn der Empfang gut ist. Blinkt das Gerät rot, ist der Empfang meistens zu schlecht, um Nachrichten zu senden bzw. zu alarmieren.

Der DeLorme InReach Explorer ist also ein komfortables Trackinggerät, welches das Iridium-Satellitennetz nutzt, das weltweit verfügbare Satellitentracking ohne Funklöcher.

Dazu hat das Gerät zusätzliche Navigationsfunktionen. Es speichert externe GPS-Tracks und lässt sich damit auch als Navigator einsetzen. Desweiteren enthält das Gerät Sensoren zur barometrischen Höhenmessung, einen digitalen Kompass und eine Lagemessung. Auch bestehende GPX-, KMZ- und KML-Daten können importiert und exportiert werden.

Der DeLorme InReach Explorer lässt sich zudem über Bluetooth mit einem iPhone, iPad, iPod touch sowie einem Android-Smartphone ab Version 2.2 koppeln. Die Kopplung über Bluetooth funktioniert gut. Die App ist einfach zu verstehen und zu bedienen. Ich bevorzugte diese Benutzung via App. Das Versenden von Nachrichten ist viel einfacher und man kann auch auf die Kontakte des Smartphones zugreifen. Ohne Smartphone wird das alles viel komplizierter. Das Eintippen von Nachrichten dauert ewig, Kontakte müssen über den Account eingegeben und mit dem Gerät synchronisiert werden. Die App ist daher wirklich ein grosser Pluspunkt! Ein grosser Nachteil ist jedoch, es fallen nach der Aktivierung monatliche Gebühren ab 11.95 Dollar aufwärts an, je nach Abo-Modell/Vertragslaufzeit etc. Ist kein Abo Aktiv, fallen auch keine Gebühren an, das Gerät ist dann aber nicht verwendbar, auch nicht im Notfall.

Der DeLorme InReach Explorer ist in erster Linie ein super Notfallgerät mit ein paar zusätzlichen Features in Richtung Navigationsgerät. Es ersetzt aber kein reines GPS. Die Darstellung und Aufzeichnung der Karten überzeugten mich nicht. Auf dem Gerät selber kann nicht mal eine Karte installiert werden. Über die App oder am PC kann man die Wegpunkte usw. auf einer Karte anschauen, aber die Karte ist nicht wirklich gut.

Der DeLorme InReach Explorer empfiehlt sich für Leute, die oft solo/alleine in fremden Ländern, abgelegenen Gebieten und in den Bergen unterwegs sind. Über einen Link, über Facebook oder Twitter können Freunde und Bekannte mitverfolgen, wo man gerade steckt. Auch können Nachrichten über Twitter und Facebook gepostet werden. Ob einem diese Sicherheit 455 CHF plus monatliche Fixkosten wert sind, muss jeder selbst entscheiden.

Preis

Der DeLorme InReach Explorer kostet 455 CHF im Online-Shop von We-Secure.ch, die uns das Gerät zur Verfügung gestellt haben.

Der Händler We-Secure.ch führt ein grosses Sortiment an Satelliten-Kommunikations-Geräten und -Zubehör. Sie sind echte Fachleute in diesem Feld und können sehr gut Auskunft geben und helfen bei Fragen.

Links

Hersteller DeLorme

Auskunft über We-Secure.ch, Tel. 022 311 22 55, E-Mail info@we-secure.ch

MerkenMerken