Test Dolomite Torq GTX 2.0
6.1 / 10 Bewertung
PRO
  • gut verarbeitet
  • gute Climbing-Zone
  • gute Passform dank individuellem Schnürsystem
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Made in Italy
CONTRA
  • Zunge nicht wasserdicht
Der Dolomite Torq GTX 2.0 ist ein guter, leichter Bergschuh, der sich bequem trägt und in vielen Situationen am Berg und vor allem im Fels gute Performence abliefert. Ein guter Mittelweg: leichter als klassische Bergschuhe und trotzdem Steigeisen-tauglich. Ausserdem made in Italy!
Funktion6.1
Qualität/Verarbeitung5.9
Gewicht/Packmass5.3
Umwelt/Nachhaltigkeit5.3
Preis-Leistung7.9

Fakten

Dolomite Torq GTX 2.0 W’s Shoe, Farbe : Pewter Grey/Pansy Purple (gibt wohl nur eine), Grösse 6.5, Artikel Nr: 265764

  • Gewicht: 624 g nachgewogen (640 g laut Hersteller)
  • Obermaterial: 1,6/1,8 Perwanger® Wildleder + Stretchmaterial
  • Futter: GORE-TEX® Performance Comfort Sierra – elastisches Laminatfutter Jazz, 3 Lagen
  • Sohle: TPU-Befestigung für Steigeisen, Double Density PU, Vibram® Mulaz Sohle
  • Fussbett: Alumina Space Shell Plus

Angaben vom Hersteller:

Der Dolomite Torq GTX 2.0 wurde hier perfekt an die weibliche Fußform angepasst. Dank seiner ursprünglichen anatomischen Konstruktion konnte so ein geräumigerer Vorderfußbereich und eine enge Ferse erreicht werden.

  • Enger Sitz > Hohe Präzision und Kontrolle
  • Synergic Einlegesohle aus PP – EVA > Dämpfung – Flexibilitätskontrolle
  • Alp Hc Vibram® Sohle > Halbautomatische Steigeisen – mehr Grip – Präzision
  • Gore-Tex® Sierra Futter > Wasserfestigkeit – Atmungsaktivität – mittlere Isolierung
  • Obermaterial aus Pervanger® Wildleder > Strapazierfähigkeit
  • Zunge aus Stretchmaterial > Enge und präzise Passform
  • Schnürung bis zu den Zehen > Fester Sitz, passt sich dem Fuß und seinen Bewegungen an
  • Zehen- und Fersenbereich aus Gummi > Umfasst und schützt Zehen und Ferse
  • Alumina Space Shell Plus Fußbett > Erstklassiger Komfort und Wärme – Feuchtigkeitsmanagement – Atmungsaktivität
  • Made in Italy

Praxistest Dolomite Torq GTX 2.0

Ich habe den Dolomite Torq GTX 2.0 im Frühling und Sommer ausgiebig auf Hochtouren, Klettertouren und auf Zustiegen getestet.

Der Bergschuh Dolomite Torq GTX 2.0 machte einen soliden und gut verarbeiteten Eindruck, und ich freute mich, ihn zu testen. Das Design ist schön, auffällig die gezackten Nähte an den Seiten. Die Farben, grau mit pink und gelb, auffallend und kräftig; und natürlich, wie immer, Geschmacksache. Auf jeden Fall ist die Chance einer Verwechslung bei diesem Schuh kleiner als bei gewissen anderen Modellen.

Selbstverständlich muss der feste Bergschuh, wie jeder Schuh, eingetragen werden. Gerade auf eher technischen Hochtouren, wo man viel Klettern muss und die Steigeisen nur wenig trägt, leistete mir der Torq GTX 2.0 gute Dienste. Auch auf einfacheren Mehrseillängen kommt man mit dem steigeisenfesten Schuh sehr weit.

Der Dolomite Torq GTX 2.0 ist leichter als ein klassischer Bergschuh und hat eine praktische Climbing-Zone vorne an der Schuhspitze. Die ganze Sohle ist von Vibram, was man am Grip merkt, der sehr gut ist für einen Bergschuh. Unter den eher technischen Schuhen ist der Torq dann aber doch eher auf der schwereren und klobigeren Seite – ein gutes Mittelmass also. Ich nutzte den Schuh vor allem auf Touren, wo ich viel Klettern und wenig mit Steigeisen gehen musste. Für sehr lange Hüttenzustiege würde ich aber dann doch noch einen leichteren Trekking-Schuh mitnehmen.

Die Passform beschreibt der Hersteller mit „Close Fit“. Mir passt der Dolomite Torq GTX 2.0 gut, allerdings bin ich anfangs etwas gerutscht bei der Ferse. Richtig satt Schnüren schafft da Abhilfe. Von der besonders engen Ferse, wie der Hersteller angibt, bemerkte ich nicht sehr viel! Am Knöchel ist der Schuh aus weichem Material, welches eng anliegt und sehr angenehm zu tragen ist.

Im Geröll und schuttigen Gelände kam ich gut zurecht mit dem Torq. Er bietet viel Stabilität und ist sehr angenehm. Auf Asphalt ist der Dolomite Torq GTX 2.0 – wen wunderts – nicht besonders komfortabel, aber dafür wurde er ja auch nicht konzipiert.

Für Touren mit viel Schnee oder feuchtem Grund ist der Torq GTX weniger geeignet. Zwar ist er tauglich für halbautomatische Steigeisen, sprich hinten Click und vorne Körbchen, was auch super funktioniert, die Steigeisen hielten einwandfrei. Allerdings ist die Zunge aus Strechmaterial, welches nicht besonders wasserdicht ist, und so kommt schnell einmal Wasser herein wenn man durch tiefen Schnee gehen muss. Ansonsten ist die Zunge bequem, sie ist fest verbunden mit dem Rest des Schuhs und rutscht nicht.

Dank der Schnürung bis ganz zu den Zehen kann man Schuh passgenau schnüren. Allerdings muss man aufpassen, dass man ihn vorn bei den Zehen nicht zu eng anzieht, sonst fangen die Zehen bald an zu kribbeln. Kalte Füsse hatte ich auf Touren mit dem Dolomite Torq GTX 2.0 nie.

Für mich ist der Torq eine gute Ergänzung als „kleiner Bruder“ meiner schwereren Bergschuhe (Scarpa). Ich trug den Schuh auch mit orthopädischen Einlagen, was ebenfalls sehr gut funktioniert hat.

Ein weiterer Pluspunkt ist für mich das „Made in Italy“. Zudem ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut – der Schuh ist günstig für einen Bergschuh.

Der Dolomite Torq GTX 2.0 ist ein guter Alzweck-Bergschuh und gutes Mittelding für jeden, der nicht fünf verschiedene paar daheim rumstehen haben möchte.

Preis

Der Dolomite Torq GTX 2.0 kostet 379 CHF.

Händlersuche/Storefinder

Links

Hersteller Dolomite

Auskunft und Vertrieb über den Hersteller

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.