Mammut Alpine Festival 2017

Mammut Alpine Festival 2017 – über das Wochenende vom 21.-22. Januar wurde in Andermatt das erste Mammut Alpine Festival durchgeführt. Wir durften an diesem spektakulären Event teilnehmen.

In diesen zwei Tagen mussten sich die Teilnehmer zwischen verschiedenen Wintersportarten entscheiden, in denen sie ihre Erfahrungen durch die professionellen Instruktoren vertiefen oder erste Eindrücke sammeln wollten. Zur Auswahl standen: Lawinentraining (Avalanche Training), Skitouren, Schneeschuhtouren, Freeriden und Eisklettern, die jeweils einen halben Tag dauerten. Es war auch möglich ganze Tagestouren im Bereich Skitour, Freeriden oder Schneeschuhtour zu buchen. Für was hättest Du Dich entschieden? 😉

Wir entschieden uns am Samstag anzureisen, das ausgeprägte Abendprogramm zu geniessen und am Sonntag in aller Frische den Workshop Eisklettern sowie das Avalanche Training (Lawinentraining) zu besuchen.

Abendprogramm am Mammut Alpine Festival 2017

Der Wintersport- und Kurort Andermatt liegt auf 1’447 m und zählt ca. 1900 Einwohner. Ein richtiges Bergdorf eben. Genau so idyllisch wie man es sich vorstellt, präsentierte sich das frisch verschneite Dorf an jenem Samstagabend. Von der ersten Sekunde an, war ich im Wintermodus und wollte nur noch – in meinem Fall – klettern gehen. Kurz das Gepäck im Hotel abgeladen, machten wir uns sofort zum Basecamp des Mammut Alpine Festivals. Gemäss Programm stand ein Vortrag des ehemaligen Speedrekordhalters der Eiger Nordwand, Dani Arnold, an. Vor Ort fanden wir einen rappelvollen Saal mit Wintersportlern und Gleichgesinnten. Eine super Atmosphäre und gespannte Gesichter.
Nach dem spannenden Vortrag von Dani Arnold folgte nach einer kurzen Pause der Film La Liste. Live dabei war der Hauptdarsteller Jérémie Heitz. Diesen Film müsst ihr gesehen haben, nicht um sonst wird er in Ausschnitten auch an der EOFT 2016/17 gezeigt! Fazit: Genau so sollten Abende für Bergsportfans aussehen!

Von Eispickel bis LVS – die Workshops

Am nächsten Tag versammelten wir uns beim Abholpunkt fürs Eisklettern. Kurze Instruktion und los ging es zum Übungsgelände. Vor Ort war bereits das komplette Material vorbereitet und wir konnten sofort mit dem Anlegen der Steigeisen etc. beginnen.
Unser Coach und Bergführer Dani Arnold (!), zeigte mit viel Geduld und Humor die ersten Schritte im Steileis und Mixed-Klettern. Das Niveau war super dem Können der Gruppe angepasst und es machte grossen Spass, mit den Wintersportfans die Steigeisen und Pickel ins Eis zu schlagen.

Zur Verfügung standen drei Eisrouten und eine Mixedroute. Die Topropes waren bereits eingerichtet und so konnten alle gleich zur Sache gehen.
Die Stimmung war super und auch bei mir löste es das Gefühl von “Ich will mehr!” aus.

Viel zu schnell endete der Workshop. Wir gingen zurück ins Basecamp, da dort die Verpflegung anstand. Schnell vergessen war der Frust, dass wir nicht gleich den ganzen Tag im Eis verbringen konnten, gab es doch verschiedene warme Gerichte und Punch, um uns aufzuwärmen. Am Mittagstisch wurde natürlich gefachsimpelt, Erfahrungen ausgetauscht und neue Leute kennengelernt.

Und so ging es für uns auch gleich weiter mit dem zweiten Workshop, dem Avalanche Training. Wieder wurden wir durch unseren neuen Coach und Bergführer, Markus Wey, am Sammelpunkt begrüsst und abgeholt. Im Übungsgelände wurde uns das LVS (Mammut PULSE Barryvox) vorgestellt und erklärt, das Handling mit einer Sonde gezeigt und der Umgang mit der Lawinen-Schaufel vertieft.

Während den verschiedenen Übungen konnten wir uns vom LVS Pulse Barryvox am Mammut Alpine Festival überzeugen und den korrekten, sicheren Umgang trainieren. In kurzweiligen Theorieblocks wurden Erfahrungen von Markus Wey weitergegeben, von denen alle sehr profitierten. Nebst dem Suchen mit dem LVS, ertasteten wir mit der Sonde verschiedene Objekte, lernten die Grenzen sowie Möglichkeiten des Sondierens kennen. Sehr lehrreich für alle, die sich aufgrund Touren oder dergleichen in gefährdeten Hängen aufhalten. Zum Schluss wurden die verschiedenen Techniken des Schaufelns gezeigt, die wir zugleich auch ausprobieren konnten. Die 2 ½ Stunden vergingen wie im Flug und der Tag neigte sich seinem Ende zu.

Fazit zum Mammut Alpine Festival 2017

Das Mammut Alpine Festival ist ein idealer Event für Wintersportfans, die schon immer erste Erfahrung in einer angebotenen Wintersportart sammeln wollten. Die erfahrenen Bergführer in Kombination mit einer sehr guten und professionellen Organisation machten das Mammut Alpine Festival 2017 zu einem rund um gelungenen Anlass. Wir werden wieder kommen!

Preis Mammut Alpine Festival 2017

Ein 1-Tages-Pass für Sonntag kostete 65 CHF – im Vorverkauf nur 55 CHF – (Führung und Betreuung durch Bergführer/Wanderleiter, 2 Workshops oder Tagestour, technisches Material, Abendprogramm). Das Mietmaterial war dabei im Preis inbegriffen und wurde zum Treffpunkt gebracht.

Links Mammut Alpine Festival 2017

Veranstalter Mammut

Auskunft über Mammut oder Mammut Alpine School

Quellen Mammut Alpine Festival 2017: Bilder Patrick Lehmann und Mammut

About The Author Patrick Lehmann