Test Mountain Hardwear Scrambler 30 OutDry Backpack
7.4 / 10 Bewertung
PRO
  • gutes Format/Volumenverteilung
  • für viele Zwecke geeignet
  • bequem zum Tragen
  • gutes Design
  • die richtigen Details vorhanden
  • geringes Gewicht
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • wasserdicht
CONTRA
  • kein Extravolumen (Deckel ist fix)
  • weisses Material am Deckel wird schnell schmutzig
  • kein Seitenreissverschluss am Hauptfach
Testurteil
Der Mountain Hardwear Scrambler 30 OutDry Backpack ist ein super Rucksack für fast jede Art von Bergsport oder auch den Alltag. Das Volumen ist super verteilt, er bietet viel Platz und verfügt über die richtigen Features, jedoch ohne Schnickschnack und unnötiges Gewicht. Das Design überzeugt – genauso wie der ganze Rucksack.
Funktion7.9
Qualität/Verarbeitung7
Gewicht/Packmass7.7
Umwelt/Nachhaltigkeit7.1
Preis-Leistung7.1

Fakten

Mountain Hardwear Scrambler 30 OutDry Backpack, Farbe cyber green, Grösse Unisex, Volumen 30 l, #1586171342 OU6675-342 / EAN 887487712578

  • Gewicht: 770 g nachgewogen (770 g laut Hersteller)
  • Material: 400D HD Nylon mit OutDry Membran

Angaben vom Hersteller:

Der Mountain Hardwear Scrambler OutDry 30 wird alle Bergfreunde begeistern, die bei wirklich jedem Wetter in der freien Natur unterwegs sind! Mountain Hardwear stattet den geräumigen Rucksack mit seiner Outdry-Technologie aus, die auch nach einer langen Regenphase trockene Verhältnisse garantiert. Durch den vorgeformten Rücken passt sich der Scrambler 30 OutDry zudem ideal der Rückenform an und sorgt auch bei langen Ausflügen in’s Gebirge für einen optimalen Tragekomfort.

Kletterer können ihr Seil im Nu unter einem praktisch angebrachten Riemen verstauen, zwei geräumige Seitentaschen bieten ausreichend Platz für Trinkflasche, Brotzeit oder ein Wechselshirt. Sollte der Rucksack nicht bis zum Anschlag gefüllt sein, lässt er sich durch die seitlich angebrachten Zurrriemen mit wenigen Handgriffen komprimieren. Wer auf der Suche nach einem absolut wasserdichten Rucksack in der 30 Liter-Klasse ist, findet mit dem Mountain Hardwear Scrambler 30 OutDry den idealen Begleiter!

Praxistest Mountain Hardwear Scrambler 30 OutDry Backpack

Ein neuer Rucksack – der Rucksack ist für mich persönlich eine wichtige Sache und hat viel Potenzial für Ärger auf Touren. Entsprechend hoch sind meine Ansprüche.

Beim Mountain Hardwear Scrambler 30 OutDry Backpack war ich primär skeptisch, weil er nur zwei Fächer hat (Hauptfach und Deckelfach) und weil der Deckel fix ist, das heisst, man kein Zusatzgepäck unter den Deckel laden kann.

Der Mountain Hardwear Scrambler 30 OutDry Backpack hat mich jedoch auf ganzer Linie überzeugt. Ich verwende den Rucksack mittlerweile nicht mehr nur für den Bergsport, sondern auch im Alltag, da er praktisch und bequem ist. Ich habe den Rucksack über einige Wochen in verschiedenen Situation getestet, zum Klettern und für Skihochtouren.

Der Mountain Hardwear Scrambler 30 OutDry Backpack ist gut verarbeitet, die Qualität überzeugt. Ich habe den Rucksack in den letzten Monaten fast jeden Tag benutzt und er sieht immer noch super aus, die Nähte sind sauber und gut verarbeitet, die verwendeten Materialen robust. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt für mich bei einem so vielseitig einsetzbaren Rucksack.

Der Schnitt ist genial. Der Rucksack sieht von aussen kompakt und klein aus, was ich cool und sehr praktisch finde. Jedoch hat trotzdem erstaunlich viel Platz darin, was an der Form liegt. Das Volumen ist gut ausgelegt und verteilt. Im Deckelfach findet auch so einiges Platz. Auf beiden Seiten gibt es zudem noch ein Aussenfach für die Trinkflasche oder Dinge, die man schnell braucht.

Der Tourenrucksack Mountain Hardwear Scrambler 30 OutDry ist wasserdicht – dieses Versprechen hat der Rucksack bisher gehalten.

Der Deckel lässt sich mit einer einfachen Lasche fixieren. Erst war ich etwas skeptisch dem System gegenüber, da ich immer Rucksäcke mit den herkömmlichen zwei Schnallen verwendet hatte. Ich stellte jedoch schnell fest, dass dieses System nur Vorteile hat. Es ist viel schneller, lässt sich super einfach festziehen, da es nur eine Schnalle in der Mitte ist, je nachdem, wie voll der Rucksack ist. Zudem ist die Schnalle viel robuster.

Der Hüftgurt des Mountain Hardwear Scrambler 30 OutDry Backpack ist durch das leichte Gewicht etwas spärlich – einfach ein breiter Bändel. Für mich hat es jedoch ausgereicht, da der Rucksack mit 30 Litern ja auch nur begrenzt schwer werden kann. Der Brustgurt verhindert Rutschen, auch beim Skifahren.

Ein Seil lässt sich ebenfalls gut befestigen, es hat einen Bändel extra hierfür unter dem Deckel. Wenn der Mountain Hardwear Scrambler 30 OutDry Backpack schon sehr voll ist wird es etwas knapp – dann kann man jedoch das Seil weiter vorne, unter dem Deckel – verstauen. Mit den seitlichen Bändeln lässt es sich gut zusätzlich fixieren.

Ski lassen sich super aufbinden, es hat stabile Laschen auf beiden Seiten sowie ein Band um sie festzumachen und die Grösse zu verstellen. Der Rucksack ist selbst mit aufgebundenen Ski und Skischuhen noch bequem. Ebenfalls sind zwei Pickelschlaufen vorhanden, mit einem einfachen, leichten System aus Gummischnur zum Fixieren.

Der Rückenteil ist sehr angenehm zu tragen und hat ein spezielles System, dass man nicht so schnell schwitzt. Die Rückenpolster saugen natürlich trotzdem etwas Feuchtigkeit auf, was ich jedoch denke ich sowieso nie vermeiden lässt. Der Rucksack ist auch sonst sehr angenehm zu tragen und stört nie. Der Rucksack ist kompatibel mit Trinksystemen.

Das Design des Mountain Hardwear Scrambler 30 OutDry Backpack finde ich supercool und frisch, das ist natürlich Geschmacksache, klar. Aber wer gerne knallige Farben hat, ist mit diesem Rucksack sicher super bedient. Einzig das Weiss des Deckelfaches ist etwas anfällig für Verfärbungen. Das Material ist jedoch einfach zu reinigen.

Was ich persönlich noch praktisch finde und was fehlt, ist ein Seitenreissverschluss, um an die Dinge ganz unten im Rucksack zu kommen. Durch den optimalen Schnitt des Mountain Hardwear Scrambler 30 OutDry Backpack hatte ich jedoch nie Probleme, auch an Gegenstände ganz unten im Rucksack zu kommen.

Zur Nachhaltigkeit – Mountain Hardwear ist bekannt für kompromisslose Funktionalität. Was mich jedoch beeindruckt hat bei meinen Recherchen: Der Hauptsitz in Richmond, Kalifornien ist zu 100 % solarbetrieben. Mountain Hardwear scheint auch sonst fit beim Thema Nachhaltigkeit. Ich fand Infos, dass zum Beispiel Mitarbeiter, die mit dem Velo zur Arbeit fahren, Bonuszahlungen bekommen.

Der Mountain Hardwear Scrambler 30 OutDry Backpack scheint beliebt – ich habe keine negativen Berichte gefunden, nur positives Feedback.

Ein Update zum Testbericht nach gut einem Jahr:

Ich bin jetzt schon seit mehr als einem Jahr mit dem Mountain Hardwear Scrambler 30 OutDry Backpack unterwegs. Der Scrambler wurde schnell zu meinem Lieblingsrucksack für fast alles. Ich nutze ihn im Alltag, für den Laptop, Klettersachen für die Halle oder auf dem Velo. Den Sommer und Herbst über war er mein Begleiter auf verschiedensten Klettertouren, im Klettergarten und auf Hochtouren. Im Winter kommt er mit auf Skitour und sogar zum Eisklettern passts. Für mehrtägige Touren ist die Grösse schon an der unteren Grenze, aber ich bin oft erstaunt, was dann doch noch alles reinpasst.

Der Gummizug um den Rucksack oben zu schliessen ist das Einzige, was nach einem Jahr intensiven (fast täglichen) Gebrauch wirklich Verschleiss aufweist und demnächst ersetzt werden muss. Ansonsten sind die Farben natürlich nicht mehr so schön knallig, das Weiss nicht mehr ganz so weiss, aber der Rucksack ist immer noch tip top einsatzfähig. Ginge er kaputt, würde ich mir auf jeden Fall sofort wieder den gleichen kaufen. Bislang der Mountain Hardwear Scrambler 30 OutDry der beste Rucksack, den ich bisher hatte.

Preis

Der Mountain Hardwear Scrambler 30 OutDry Backpack kostet 119 CHF.

Händlersuche/Storefinder

Links

Hersteller Mountain Hardwear

Auskunft und Vertrieb in der Schweiz über Chris Sports