Test Nigor WickiUp 4
7.5 / 10 Bewertung
PRO
  • geringes Gewicht
  • schneller und einfacher Auf- und Abbau
  • stark durchlüftet (gut im Sommer)
  • sehr komfortabler Raum für 2 Personen mit viel Gepäck
CONTRA
  • kleine Apsis
  • Zeltunterseite empfindlich bei spitzen Gegenständen auf dem Boden
  • stark durchlüftet (im Winter zu kalt)
  • zu klein für 2 Erwachsene und 2 Kinder inkl. Gepäck
Testurteil

Das Nigor WickiUp 4 (vormals Eureka WickiUp 4 SUL) ist ein leichtes Zelt mit gutem Packmass. Das Zelt erinnert an ein Indianerzelt mit seiner zentralen Stange. Es bietet komfortablen Platz für zwei Erwachsene und Gepäck. Der Auf- und Abbau gelingt schnell und ist einfach.

Funktion8.9
Qualität/Verarbeitung7.6
Gewicht/Packmass9
Umwelt/Nachhaltigkeit5
Preis-Leistung7

Fakten

Nigor WickiUp 4 (hiess früher Eureka WickiUp 4 SUL), Farben: Aussenzelt willow bough, Boden burnt orange, Artikelnummer: #N6000005-WIC4SU

  • Gewicht nachgewogen: gesamt inkl. Packsack: 2380 g ; (Gewicht laut Hersteller: min. 2300 g, max. 2450 g)
  • Fläche Innenzelt: ca. 6,3 m2 (Masse ca. 280 x 280 cm)
  • Höhe: Innenzelt 164 cm
  • Anzahl Eingänge: 1
  • Lieferumfang: Gestänge mit Packsack, Heringe mit Packsäcklein, Innen- und Aussenzelt, Kompressionssack
  • Grösse: 2-3-4-Personen-Zelt
  • Typ: 3-Saison-Zelt, Pyramidenzelt
  • Innenzelt wie Aussenzelt können separat genutzt werden
  • Aussenzelt mit Hutzenlüftern
  • Abspannung mit 6 Heringen
  • Aussenzelt mit Apsis vor dem Eingang, gleichzeitig Regenschutz fürs Innenzelt
  • Innenzelt mit sehr feinmaschigem Moskitonetz im oberen Bereich, sehr gute Entlüftung, geschlossenes Nylongewebe im unteren Bereich gegen Zugluft
  • Eingang des Innenzeltes mit L-Reissverschluss für grosse Öffnung

Angaben vom Hersteller:

Ultraleichtes Zeltsystem, das unser bestes Raum-Gewicht-Verhältnis bietet. Aus 20D 6.6 Ripstop Nylon. Das pyramidenförmige Design mit unserer DAC Zentrumsstange verringert das Gewicht enorm. Es bietet extreme Stabilität in schlechten Wetterverhältnissen. Verfügbar in einer drei, vier und sechs Personen Version.

  • Material Aussenzelt: 20D beidseitig silikonisierter Ripstop-Nylon, 2‘000 mm Wassersäule, PU-Beschichtung innen, getapte Nähte, Feuerhemmend
  • Material Innenzelt: 20D Nylon R/S B/R
  • Material Boden: feuerhemmender 40D Ripstop-Nylon, min. 10’000 mm Wassersäule, PU-Beschichtung, Feuerhemmend
  • Material Gestänge: Aluminium DAC; DAC Gestänge werden mit dem Green Anodizing Process™ hergestellt, mit dem Ziel beim Eloxieren toxische Chemikalien zu minimieren.
  • Gestänge: 1 zentrale Aufstellstange, längenverstellbar
  • Packmass: 18 x 45 cm

Praxistest Nigor WickiUp 4

Das Nigor WickiUp 4 wurde getestet in Mitteleuropa (Sommer, 15 bis 30 Grad) und in den Alpen auf 2300m (Herbst, 0 bis 10 Grat). Im gemässigten mitteleuropäischen Sommer hat sich das Zelt gut bewährt. Auch heftige Gewitter mit Sturmböen überstand es unbeschadet. Bei Sonnenschein im Sommer wärmt sich das Zelt (wie viele andere) schnell auf und es herrschen trotz der eigentlich guten Durchlüftung tropische Temperaturen im Innern. Auch bei offenem Eingang ist an Schlafen nicht mehr zu denken. Da wäre ein Zelt mit zwei Eingängen besser. In den Alpen auf grosser Höhe oder im Winter empfielt sich ein warmer Schlafsack, da bei Wind die Temperatur im Zeltinnenraum gleich wie die Aussentemperatur ist. Das bedeutet immer gute Luft und kein Kondenswasser aber auch immer ein leichter Durchzug. Ein “Aufwärmen” des Nigor WickiUp 4 ist nicht möglich. Den Durchzug im Zelt kann man etwas reduzieren in dem das Aussenzelt komplett auf dem Boden abschliessend aufgebaut wird. Empfohlen werden kann das Zelt für den Temperaturbereich zwischen 5 Grad und 20 Grad. Ernsthafte Expeditionen sollte man damit nicht machen, aber dafür ist es ja auch nicht gemacht.

Der Auf- und Abbau geht sehr schnell und einfach. Das Nigor WickiUp 4 kann auch von einer Person auf- und abgebaut werden. Zu zweit geht es blitzschnell. Das Zelt muss zwingend (!) mit Erdnägeln o.ä. in der Erde befestigt werden. Es wird nicht durch ein Gestänge gehalten. Die einzige Stange in der Mitte steht nur, wenn die Seiten in der Erde verankert werden können. Wenn dies nicht möglich ist (Felsboden, Eis, etc.) kann das Zelt nicht aufgebaut werden!

Es empfiehlt sich eine stabile Unterlage (Folie) zu unterlegen, da der Zeltboden sehr dünn und empfindlich bei spitzen Gegenständen auf dem Boden ist. Hier macht sich das geringe Gewicht negativ bemerkbar, es ist halt immer ein Kompromiss. Bei Sturm kann das Zelt zusätzlich auf halber Höhe abgespannt werden. Wir haben dies nie benötigt. Abspannleinen sind nicht im Lieferumfang. Wenn das Zelt bei Regen (nasser Zeltstoff dehnt sich aus) nachgespannt werden muss, geht dies ganz einfach durch Verlängerung der Mittelstange aus dem Zeltinnern.

Für zwei Personen ist der Platz im Nigor WickiUp 4 sehr komfortabel für dieses Gewicht. Man kann zwei grosse Matten und zusätzlich viel Gepäck im Zelt unterbringen. Das Zelt wird allerdings nach oben hin schnell enger. Sitzen im Innenraum geht gut, stehen ist für Erwachsene nicht möglich. Innen- und Aussenzelt müssen gut abgespannt werden, damit der Stoff nicht durchhängt und die Raumgrösse reduziert. Wenn Kinder mit im Zelt sind, wird der Platz schnell knapp. Die kleine Apsis reicht für Schuhe und andere Kleinigkeiten aus. Grössere Gegenstände (Grill, Stühle, o.ä.) haben keinen Platz, Kochen ist nur im Notfall zu empfehlen.

Das Nigor WickiUp 4 ist gut verarbeitet. Die Reisverschlüsse laufen gut. Das Zelt hat eine angenehme Farbe, von aussen ist es unauffällig und innen hat man ein angenehmes und helles Licht. Es gibt keine Taschen o.ä. im Innenraum. Preis-Leistung kann man als fair bezeichnen. Wer auf Gewicht keinen grossen Wert legt, findet für das gleiche Geld grössere Zelte in ähnlicher Qualität. Also insgesamt eine Empfehlung für alle, die leicht unterwegs sein möchten.

Preis

Das Nigor WickiUp 4 kostet 599.95 €, der dazu passende Footprint (Zeltunterlage) 99.95 €.

Auch in der Schweiz erhältlich.

Links

Hersteller Eureka

Auskunft und Vertrieb über Nigor net B.V.

About The Author Markus Herrmann