Test Patagonia Stretch Nano Storm Jacket
6.5 / 10 Bewertung
PRO
  • multifunktional
  • wasserdicht
  • warm
  • viele Taschen
  • gute Belüftungsmöglichkeiten
CONTRA
  • sehr weiter Schnitt
Testurteil
Das Patagonia Stretch Nano Storm Jacket ist eine tolle Jacke für alle, die gerne eine Lösung für alles haben und nicht viele verschiedene Kleidungsstücke mitnehmen möchten. Hält warm bei Wind und ist wasserdicht bei Wetter.
Funktion6.9
Qualität/Verarbeitung7
Gewicht/Packmass5.2
Umwelt/Nachhaltigkeit7
Preis-Leistung6.4

Fakten

Patagonia W’s Stretch Nano Storm Jacket, Farbe: french red (FRR), Grösse: M, #84340 / EAN 88983303306

  • Gewicht: 524 g nachgewogen (515 g laut Hersteller)
  • Material aussen: H2No™ Performance Standard Shell: 2-lagiges Laminat aus 75 g/m², 30-Denier Ripstop-Gewebe aus 10 0% Nylon mit wasserdicht-dampfdurchlässiger Membran und DWR (Durable Water Repellent) Imprägnierung
  • Material Isolierung: 60 g/m² FullRange™ Stretch-Isolierung aus 100 % Polyester
  • Material Futter: 44 g/m², 20-Denier elastisches Ripstop-Gewebe aus 100 % Nylon

Angaben vom Hersteller:

Entwickelt, um die Stop-and-Go Phasen beim Alpin-Klettern bei Sturm und nass-kalter Witterung zu überbrücken, kombiniert unser neues Stretch Nano Storm™ Jacket Isolierung, Dampfdurchlässigkeit und Wetterschutz. Wir kombinieren die revolutionäre 60 g/m² FullRange™ Isolierung unseres Nano-Air® mit einem leichten, geschmeidigen, wasserdicht-dampfdurchlässigen 2-Lagen H2No™ Performance Standard Bezug und einem hervorragend atmenden Futter. Das weiche und warme Gesamtpaket bietet Wetterschutz und beste Ventilation. Alle Materialien sind elastisch, der Schnitt ist ergonomisch und hat eine nahtlose Schulterkonstruktion für freie Beweglichkeit. Weitere Details sind die helmkompatible, 2-fach regulierbare Kapuze, Klettbündchen aus dem gleichen Material und ein Saum mit integrierten Stoppern, der keine Kälte eindringen lässt. 2-Weg Unterarm-Ventilation und zwei Brusttaschen – alle mit wasserdicht PU-beschichteten RVs. Taschen: Zwei wasserdicht PU-beschichtete Brusttaschen; zwei hoch angesetzte, eingefasste Handwärmtaschen mit DWR (Durable Water Repellent) imprägnierten RVs und zwei geräumige Innentaschen.

  • Wasserdicht-dampfdurchlässiges 2-Lagen H2No™ Performance Standard Material, das leicht, geschmeidig und elastisch ist
  • Revolutionäre, warme und flexible FullRange™ Isolierung und ein enorm dampfdurchlässiges Futter für rasche Ventilation
  • Ein ergonomischer Schnitt mit nahtfreier Schulter und Elastik-Material für freie Beweglichkeit
  • Mit dem Kletterhelm kompatible, 2-fach regulierbare Kapuze mit integrierten Cohaesive™ Stoppern für müheloses Regulieren mit Handschuhen
  • Zwei wasserdicht PU-beschichtete Brusttaschen; zwei hoch angesetzte, eingefasste Handwärmtaschen mit DWR (Durable Water Repellent) imprägnierten RVs und zwei geräumige Innentaschen.
  • Unterarm-Ventilation mit wasserdicht PU-beschichteten 2-Weg RVs
  • Klettbündchen aus dem gleichen Stoff und ein 2-fach verstellbarer Zugkordelsaum halten Wind und Kälte ab
  • Made in Vietnam

Praxistest Patagonia Stretch Nano Storm Jacket

Ich habe die Patagonia Stretch Nano Storm Jacket im Winter auf Skitouren und beim Eisklettern getestet. Die Jacke ist eine Kombination aus einer Regenjacke, die warm isoliert ist. Da die Füllung aus Kunstfasern besteht, ist auch diese unempfindlich gegen Feuchtigkeit.

Die wasserdichte Jacke ist sehr angenehm zu tragen, der Stoff ist weich und passt sich gut an. Optisch ist die Patagonia Stretch Nano Storm Jacket ziemlich speziell, sie sieht fast aus wie eine Hardshell, ist jedoch gleichzeitig auch gleich dick wie eine Primaloft-Jacke. Die Jacke vereint also Wärme- und Wetterschutz, eine geniale Sache! Die Materialien aussen wie innen sind weich und angenehm zu tragen.

Die isolierte Jacke ist sehr warm und daher bestens für kalte Temperaturen geeignet. Falls man doch einmal ins Schwitzen kommt, sind die Belüftungsöffnungen unter den Armen sehr praktisch. Liess ich diese geöffnet, schwitzte ich nicht.

Ich finde die vielen Taschen der Patagonia Stretch Nano Storm Jacket sehr praktisch. Sie bieten viel Platz um Allerhand zu verstauen und sind an den richtigen Orten angebracht. Die Jacke verfügt ebenfalls über Innentaschen – bei denen fehlt jedoch ein Reissverschluss.

Der Schnitt der Patagonia Stretch Nano Storm Jacket fällt eher amerikanisch gross aus. Auch ist die Jacke eher lang. Dadurch hält sie jedoch schön warm. Unten kann man die Kunstfaserjacke auch noch zusammenziehen, damit kein Wind reinkommt. Die Kapuze ist gross geschnitten, man kann sie ebenfalls mit einem Gummizug zusammenziehen um sie richtig anzupassen. Die Kapuze passt auch über einen Kletterhelm.

Regen und Schnee hält die Patagonia Stretch Nano Storm Jacket locker stand, sie ist wasserdicht. Auch Wind kann ihr nicht viel anhaben, es bleibt trotzdem noch schön warm. Das Design ist ebenfalls cool – schlicht, bunt und fröhlich kommt die Jacke daher. Was mich am meisten überzeugt ist, dass die patagonia Stretch Nano Storm Jacket zwei in einem vereint – das spart Platz und Gewicht!

Die Jacke ist ideal für alles, wo man Wind und Wetter ausgesetzt ist, und trotzdem warm haben muss. Für mich ist sie genial zum Skifahren (Touren wie Piste) sowie Eisklettern. Da sie kunstfaser ist, hält sie auch warm wenn man doch mal etwas drin schwitzt.

Nachhaltigkeit – auf der Website von Patagonia wird Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung gross geschrieben. Dabei geht es Umweltschutz genauso wie um faire Löhne und transparente Lieferketten. Die Recherche betreffend Nachhaltigkeit fällt bei Patagonia etwas kontroverser aus, man findet auch negative Berichterstattungen. Die Worn Wear Initiative, bei welcher Patagonia für das Reparieren lassen von Outdoorbekleidung ausspricht, anstelle neue zu kaufen, spricht jedoch sicher dafür, dass sich das Unternehmen seiner sozialen Verantwortung bewusst ist.

Preis

Die Patagonia Stretch Nano Storm Jacket kostet 499 CHF.

Händlersuche/Storefinder

Links

Hersteller Patagonia

Auskunft und Vertrieb über den Hersteller