Test Inov-8 Mudroc 290

Wer einen leichten Schuh fürs Gelände sucht, schnell unterwegs ist, wenig Dämpfung braucht und Natural Running trainiert ist, findet mit dem Inov-8 Mudroc 290 einen aggressiven Laufschuh, der sich festkrallt.

Ich-liebe-Ausrüstung-Bewertung

6.5 Punkte

Pro

  • sehr stabil; fester Sitz, hohe Torsionsfestigkeit
  • sehr guter Zehenschutz
  • sehr gute Haltbarkeit, robuster Aufbau
  • extremer Grip auf weichen Böden/Untergründen

Contra

  • nicht wirklich ein typischer Natural Running Schuh, wenig Gefühl und Feedback
  • zu steife Sohle
  • kein Schuh für breite Füsse

Fakten

Inov-8 Mudroc 290, Grösse UK 8

  • Gewicht: pro Schuh 301 g, pro Paar 602 g (nachgewogen) (290 g pro Schuh laut Hersteller)
  • Dämpfung/Sprengung: 6 mm
  • Sohle: Mudroc
  • Mittelsohle: EVA
  • Unisex-Modell

Praxistest Inov-8 Mudroc 290

Getestet habe ich den Inov-8 Mudroc 290 beim Trainingsläufen im Gelände und auch mal beim Wandern.

Insgesamt sind alle Modelle der Marke Inov-8 leichte Schuhe, die dem Bereich Natural oder Barefoot Running/Barfusslaufen zugeordnet werden können. Inov-8 ist die Laufschuhmarke mit der grössten Erfahrung im Bereich Natural Running. Seit 2003 setzt man auf das Konzept, bei dem das Ziel ist, beim Laufen auf dem Vorfuss anstelle der Ferse zu landen und den Schwerpunkt des Körpers nach vorne zu verlagern. Dabei wird die Fussmuskulatur vor allem im Mittelfuss deutlich mehr gefordert oder eben auch trainiert. Der Fuss lernt wieder die natürliche und gesunde Abrollbewegung selbst, es gibt weniger Verletzungen und man läuft effizienter. Wer solche Laufschuhe nicht gewohnt ist, sollte sich langsam und mit kurzen Laufeinheiten von wenigen Minuten an die Sache ranwagen. Vielfach werden Schuhe aus dem Bereich Natural Running auch als Zweit- oder Drittschuh empfohlen, als Ergänzung zum klassischen Laufschuh. Ganz klar ist es aber nicht nur ein anderer Laufschuhansatz, sondern er führt zu oder fordert eine andere Lauftechnik.

In der minimalitischen Natural-Running-Welt von Inov-8 gibt es nahezu jedes Modell mit unterschiedlicher Dämpfung sowie Sprengung (Gefälle im Schuh von der Ferse zur Fussspitze) von maximal 9 mm bis 0 mm. Eingeteilt werden alle Modelle in vier Klassen, dargestellt durch Pfeil-Symbole:

  • Shoc-Zone Zero (0 mm, kein Pfeil)
  • Shoc-Zone 3 mm (ein Pfeil), ideal für trainierte Läufer mit Normalgewicht
  • Shoc-Zone 6 mm (zwei Pfeile), ideal für schnellere Läufe und fortgeschrittene Läufer (Mudroc 290)
  • Shoc-Zone 9 mm (drei Pfeile), ideal für Einsteiger

Ob viel oder weniger Dämpfung, muss jeder für sich selber entscheiden. Ein leichter Bergläufer, der eine gute Technik hat, kann mit einem anderen Schuh laufen, als ein schwerer Riese, der den Berg runter trampelt.

Daneben gibt es vier verschiedene Passformen (Leisten, bei Inov-8 genannt Fit): Precision (abgekürzt P), Natural (abgekürzt N), Endurance (abgekürzt E) sowie Womens. Der Mudroc 290 hat den P-Fit. Damit sietzt er eng am Fuss und soll gerade für Auf- und Abstiege geeignet sein.

Insgesamt ist der Inov-8 Mudroc 290 ein recht fester, stabiler Schuh. Der Schuh ist recht komfortabel innen gepolstert. Trotzdem bleiben die Füsse dort, wo sie sein sollen. Ich vermisse bei ihm die sonst so typische Flexibilität der Inov-8-Schuhe ein wenig. Er fühlt sich am Fuss schon recht fest, steif und stabilisierend an. Auch die Ferse ist eng umschlossen. Ich empfand das als ein wenig unkomfortabel. Er hat wenig Platz und Raum. Klar hat er wie alle Inov-8-Schuhe die Kerbe an der Schwelle zum Mittelfuss (Meta-Flex genannt). Die Flexibilität geht aber insgesamt eher unter beim Inov-8 Mudroc 290. Dafür spürt man aber auch keine spitzen Steine. Die Zwischensohle aus EVA garantiert eine gute Dämpfung, auch wenn der Untergrund mal holprig wird. Und der Schuh bietet in jedem Fall einen sehr guten Zehenschutz und insgesamt eine gute Protektion – zu Lasten der Flexibilität, wie oben beschrieben.

Die Sohle ist sehr aggressiv und taugt perfekt für unwegsames Gelände abseits der Strassen. Der Abstand der Stollen ist dabei gross genug, dass sie meisten Steine und auch Schlamm sich nicht festsetzen. Perfekt gelingt das aber nicht. Auf glattem, felsigem oder gar nassem Untergrund zeigt die Sohle Schwächen. Der gute Grip sorgt aber auch dafür, dass der Inov-8 Mudroc 290 sich besser läuft, wenn man schneller unterwegs ist. Wer sehr langsam läuft oder geht, bleibt manchmal fast “hängen”.

Der Wetterschutz ist ordentlich. Der Schuh besteht nicht aus einem leichten Netzmaterial, sondern ist recht solide und auch innen gepolstert. Regen und Matsch setzen ihm zwar zu, aber er hält eine Weile durch. Sicher bietet sich die Kombination mit Gamaschen wie den Debris Gaiter 32 von Inov-8 an.

Die Schnürung ist sehr gut und der Inov-8 Mudroc 290 lässt sich sehr gut anpassen. Spielraum bleibt dann aber keiner mehr, wie oben erwähnt. Die Verarbeitung der Schuhe ist gut. Gewichtsmässig ist er leicht genug, für das, was er bietet.

Preis

In der Schweiz erhältlich, z.B. über Transa.

Links

Hersteller Inov-8