•  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Test Scott Grafter Protect 12
6 / 10 Bewertung
PRO
  • bequem
  • viele Befestigungsmöglichkeiten
  • verrutscht nicht
  • sensationeller Hüftgurt
CONTRA
  • extrem steife Rückenplatte
  • hohes Gewicht
  • keine Regenhülle
  • nicht wasserfest
Testurteil
Der Scott Grafter Protect 12 ist ein sehr schöner Rucksack zum Mountainbiken. Der Bike-Rucksack lässt kaum Wünsche offen und bietet nicht nur Stauraum für alles Mögliche sondern auch sehr viele Befestigungsmöglichkeiten an der Aussenseite. Eine integrierte, herausnehmbare Rückenprotektorplatte sorgt für den entsprechenden Rückenschutz und minimiert die Verletzungsgefahr.
Funktion8.1
Qualität/Verarbeitung7.5
Gewicht/Packmass4.5
Umwelt/Nachhaltigkeit5
Preis-Leistung5

Fakten

Scott Grafter Protect 12, Farbe: black/blue, Grösse: one size, Volumen: 12 l, Artikelnummer: 238576

  • Gewicht: 1250 g nachgewogen (1060 g laut Hersteller)
  • Masse: 46 x 20 x 13 cm (HxBxT)
  • Material: 1100 5 Polyester teilweise mit Polyurethan-Beschichtung (210D Diamond Ripstop Polyurethan, 360 Double Twin Chain, 600 Polyester, 210D Polyester)

Angaben vom Hersteller:

Der SCOTT Grafter Protect 12 Rucksack ist ein widerstandsfähiger, perfekt dimensionierter Rucksack für hohe Beanspruchungen, der gleichzeitig auf die Komfort-Bedürfnisse von Freeridern eingeht. Das ergonomisch geformte Netz-Panel mit belüfteten Schaum-Einsätzen und die herausnehmbare Rückenprotektorplatte bieten Dir optimalen Tragekomfort und Schutz in einem. Dieser Rucksack ist mit einem Helmträgersystem für Integralhelme, einem Protektoren-Befestigungssystem sowie einer hochfunktionellen Brustgurtschnalle ausgestattet. Mit dem Grafter Protect 12 bleiben keine Wünsche offen.

  • Ergonomisch vorgeformtes Netz-Panel mit belüfteten Schaum-Einsätzen
  • herausnehmbare Rückenprotektorplatte
  • Gepolsterter, elastischer Hüftgurt mit integrierter Netztasche
  • Helmträgersystem für Integralhelme
  • Protektoren-Befestigungssystem
  • Reißverschlusstaschen mit einfachem seitlichem Zugriff
  • Hochfunktionelle Brustgurtschnalle
  • Helmträger-Clip
  • Hydropack-kompatibel mit separatem Trinkbeutelfach
  • Schultergurte mit Trinkschlauchbefestigungen
  • Kompressionsgurte
  • Made in USA

Praxistest Scott Grafter Protect 12

Ich testete den Scott Grafter Protect 12 jeweils auf meinen Feierabendtouren aber auch in den Bikeferien in den Dolomiten oder auf sonstigen Biketouren.

Der Bike-Rucksack ist sehr bequem und bietet genügend Einstellmöglichkeiten, ihn perfekt auf den eigenen Körper und den eigenen Wünschen entsprechend anzupassen. Ob an den Schulterträgern oder beim Hüftgurt, man kann alles ganz einfach und meistens mit nur einer Hand anziehen oder lösen.

DerScott Grafter Protect 12 verfügt über ein grosses Hauptfach, zwei seitliche kleinere Fächer und zwei „Wertsachenfächer“ oben, allesamt schliessbar mit einem Reissverschluss. Rückennah hat es noch ein weiteres Fach, worin die Rückenprotektorplatte integriert ist. Diese Platte habe ich jeweils herausgenommen, wenn ich mehr Platz benötigen konnte. Dann hatte dort z.B. noch eine Jacke Platz und der Rucksack verlor etwas an Gewicht (die Platte alleine wiegt rund 330 g). Natürlich war mir dann bewusst, dass so der vollständige Schutz fehlte. Darauf wird man auch nochmals im Fach der Rückenprotektorplatte mittels einer Zeichnung hingewiesen und auch in der „Bedienungsanleitung“ des Rucksacks ist dies expliziert erwähnt. Der Scott Grafter Protect 12 ist nicht nur fürs Biken sondern auch für Wintersportarten konzipiert, um das Verletzungsrisiko zu minimieren. Für den Motorsport ist der Rucksack nicht geeignet. Der Rucksack oder besser gesagt die Protektorplatte ist in der Stufe CB (Central Back Protector – Schutz für den mittleren Rückenbereich). Das Tragen des Rückenprotektors soll die Schwere der Verletzung durch Stösse im mittleren Rückenbereich reduzieren.

Im gleichen Fach wie die Rückenprotektorplatte kann auch ein Trinksystem verstaut werden (Aufhängemöglichkeit und separates Netzfach). Der Schlauch wird durch eine Öffnung nach draussen geführt und dort durch die Befestigungen am Schultergurt gezogen und dann am Brustgurt mittels eines Clips befestigt. Diesen Clip habe ich so das erste Mal gesehen und finde ihn toll. Dadurch hängt das Trinkventil nicht einfach irgendwo runter und man weiss so genau, wohin greifen, um zu trinken.

Anfänglich musste ich mich etwas an „nur“ 12 Liter Fassungsvermögen gewöhnen, da ich normalerweise viel mehr mitnehme. Ich fahre nicht nur Freeride sondern mehr Touren. Hat man mal etwas mehr mit, kann man beim Scott Grafter Protect 12 die Jacke oder z.B. den Pullover auch ausserhalb des Rucksacks befestigen. Mit einer speziellen Schnalle kann sogar ein Integralhelm befestigt werden! Aber auch einen normalen Helm kann man damit befestigen. Da ich den Helm auch oft aufwärts anhabe, kann man dort auch andere Sachen befestigen, da der Scott Grafter Protect 12 genügend Riemen und Befestigungssysteme für alles Mögliche bietet. Bei Bergbahn-Touren, Freeride oder Tagestouren im Sommer reichen 12 Liter aber vollkommen aus.

Bis anhin war ich mir leichte und komplett ungedämpfte Rucksäcke gewohnt, die man einfach auch zusammen falten und irgendwo verstauen konnte. Daher war für mich die Rückenplatte im Scott Grafter Protect 12, welche aufgrund der Schaumeinsätze und auch wegen der Rückenprotektorplatte ziemlich steif ist, sehr ungewohnt. In Kombination mit meinem Sport-BH welcher eine doofe Naht genau auf der Wirbelsäule aufwies, konnte ich den Rucksack kaum tragen. Wie sich aber herausstellte lag dies wirklich nur am BH und nicht am Rucksack. Als ich dies dann geändert habe, konnte ich mich aber sehr schnell an die Rückenplatte gewöhnen.

Sehr toll fand ich, dass der Bike-Rucksack Scott Grafter Protect 12 kaum mal verrutscht. Aufgrund der vielen Einstellmöglichkeiten kann man den Rucksack so einstellen, dass dieser weder beim Aufstieg noch bei der Abfahrt verrutscht. Der Hüftgurt ist sehr gut gepolstert, elastisch und genügend breit, dass man diesen sehr eng anziehen kann. Auch mein Partner fand diesen Hüftgurt ideal für einen Bike-Rucksack und dass es dort nicht nur so schmale Riemen hat. Am Hüftgurt hat es noch 2 kleine Taschen, worin z.B. den MP3-Player oder auch ein paar Nastücher oder Lippenpommade gut Platz finden. Da diese beiden Taschen aber nur durch einen elastischen Zug geschlossen bleiben, ist es nicht gerade für Wertsachen geeignet. Ein kleiner Reissverschluss an dieser Stelle wäre noch schöner gewesen.

Auch während zwei Stunden Starkregen hatte ich den Rucksack mal im Einsatz. Leider verfügt der Scott Grafter Protect 12 über keine integrierte Regenhülle. Das Material ist aber sehr stark und robust sodass der Rucksack den Regen auch nach zwei Stunden nicht direkt ins Innere durch liess aber einfach alles einwenig feucht wurde. Ein zusätzliches Fach mit einer Regenhülle am Boden des Rucksacks wäre sehr schön gewesen und wäre wohl kein Problem.

Der Scott Grafter Protect 12 lässt bis auf die Regenhülle kaum Wünsche offen und sitzt so gut und ist daher in meinen Augen seinen Preis absolut wert.

Preis

Der Scott Grafter Protect 12 kostet 149 CHF.
Händlersuche/Store-Locator Link

Links

Hersteller Scott
Auskunft und Vertrieb über den Hersteller


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Like us!

oder
Newsletter abonnieren

Merci!