Test Suunto Ambit3 Sport Blue HR
7.8 / 10 Bewertung
PRO
  • sehr schnelle GPS-Sender-Verbindung
  • pro Sportart individuell einstellbare Benutzeroberfläche
  • Speicherung der Herzfrequenzdaten im Pulsband für eine lückenlose Aufzeichnung auch dann, wenn die Uhr aufgrund der Handstellung gerade keinen Brustgurtempfang hat
  • Smartphone-Verbindung (Bluetooth), um eingehende SMS und Anrufe auf der Uhr sehen zu können
  • qualitativ gutes Silikonarmband mit hohem Tragekomfort
  • Movescount-Plattform zur Auswertung, Archivierung und zum Sharing der eigenen Trainings- und Wettkampfdaten sowie zum Download von Apps
  • perfekte Sportuhr für polysportive und leistungsorientierte Menschen
CONTRA
Testurteil

Die Suunto Ambit3 Sport Blue HR ist eine Sportuhr mit GPS-Tracking und -Navigation, GPS-Höhenmesser, Geschwindigkeits- und Streckenaufzeichnung, Herzfrequenzmesser, Trainings-, Planungs- und Analyse-Tools sowie diversen Funktionen für polysportive Menschen, die gerne über ihre Leistungsdaten Bescheid wissen. Unzählige digitale Features sind inklusive wie die Bluetooth-Verbindung, mittels welcher eingehende Anrufe und SMS auf der Uhr angezeigt werden können.

Funktion9
Qualität/Verarbeitung8
Gewicht/Packmass8
Umwelt/Nachhaltigkeit5
Preis-Leistung9

Fakten

Suunto Ambit3 Sport Blue HR, Farbe: blue, Artikelnummer: SS020679000, inkl. Pulsgurt Suunto Smart Sensor und Konnektionskabel mit USB-Stecker

  • Gewicht: 81 g nachgewogen (80 g laut Hersteller)
  • Dimension: 50 x 50 x 15.5 mm
  • Material/Zusammensetzung: Material Einfassung Aluminium; Material Gehäuse Polyamid; Material Armband Silikon; Material Glas Kristallglas

Angaben vom Hersteller:

  • Allgemein: Deklinationskorrektur + Wasserfestigkeit: 50 m + Batterienutzungsdauer im Modus Zeit 14 Tage + wiederaufladbarer Lithium-Ionen-Akku + Firmware-Upgrades möglich + Hintergrundbeleuchtung: LED + Konfigurierbare Hintergrundbeleuchtung: Helligkeit, Modus + Tastensperre + Displaykontrast umkehrbar + Displaytyp: Matrix + Displayauflösung: 128 x 128 + metrische und angelsächsische Massangaben + Kompatibel mit Suunto Apps 
  • Zeitfunktionen: Zeit, Datum + Wecker + Dualzeit + GPS-Zeit + Countdown-Timer + Stoppuhr
  • Kompass: Digitaler Kompass mit Nordanzeige + vollständiger Neigeausgleich + Kurshaltefunktion mit Richtungsweiser + Skala: Grad, Promille + Genauigkeit: 5 Grad + Skaleneinteilung: 1 Grad + Betriebstemperatur: -20° C bis +60° C + Aufbewahrungstemperatur: -30° C bis +60° C
  • Outdoor-Funktionen: GPS-Sattelitensystem + GPS-Aufzeichnungsrate: 1, 5, 60 s + Batterienutzungsdauer (aktives GPS): 8, 12, 15 h + diverse Koordinatorensysteme + Wegpunkt- und grafische Routennavigation + Zurück zum Startpunkt-Funktion + Route-Zurückverfolgungs-Funktion + Streckenpunkte pro Strecke / POIs in der Uhr: 1000/100 + GPS-Höhenmessung + Höhengrafik + Gesamtaufstieg/-abstieg + Vertikale Geschwindigkeit + Höhendifferenz + Aufzeichnungsrate des Protokolls: 1, 10 s + Anzeigegenauigkeit: 1 m + Anzeigebereich: -500 bis 9999 m
  • Sport-Funktionen: GPS-Streckenaufzeichnung + Integrierte GPS-Geschwindigkeits- und Streckenmessung + Distanzbasierte Autolaps + RR-Intervall + Herzfrequenz in Schlägen pro Minute + Herzfrequenz in % der max. h + Echtzeit-, Durchschnitts- und maximale Herzfrequenz + Herzfrequenz-Grenzwert + Herzfrequenzzonen + EPOC- & V02 max.-Werte + Herzfrequenzdiagramm in Echtzeit + Kalorien + Peak Training Effect + Erholungszeit + zeichnet Herzfrequenz beim Schwimmen auf (mit dem Suunto Smart Sensor) + Chrono + Runden >  1000 + Autostopp + Automatisches Blättern in Trainingsdisplays + Anzeige des freien Speicherplatzes + Intervalltimer + Trainingspläne von Movescount herunterladbar + Protokollzusammenfassung auf der Uhr mit Rundendetails + Anpassbare Sport-Modi und Anzeigen: 10 Modi / 8 Anzeigen pro Modus + diverse Multisportfunktionen + diverse Lauffunktionen + diverse Schwimmfunktionen + diverse Radfahrfunktionen und weitere

Praxistest Suunto Ambit3 Sport Blue HR

Die Multisportuhr Suunto Ambit3 Sport Blue HR ist zum unverzichtbaren Begleiter auf meinen Touren geworden. Unterdessen habe ich mit ihr zig Kilometer auf dem Bike, Rennrad, Tourenrad sowie laufend, rennend und schwimmend zurückgelegt. Stets hatte ich unterwegs wie auch bei der Auswertung zu Hause dank der Ambit3 eine gute Übersicht über Tempo, zurückgelegte Distanz und viele weitere Parameter, die mich interessieren.

Frisch zurück von einer Tour, hänge ich die Suunto Ambit3 Sport Blue HR direkt per USB-Kabel an meinem Computer an. In wenigen Sekunden sehe ich sämtliche Eckdaten der Tour und meine erbrachten Leistungsparameter auf meinem Suunto Movescount-Account (vielseitige Online-Plattform zur Datenauswertung mit Social-Media-Elementen, Synchronisation mittels Moveslink-Softwear). Hier habe ich eine gute Übersicht über alle meine Trainings, Strecken usw. Ich könnte gar Trainingspläne erstellen und auf die Sportuhr laden. Zudem zeigt mir movescount pro Training eine Grafik an, wie lange ich in welchem Pulsbereich unterwegs war und eine weitere, die zurückgelegte Strecke auf der Karte.

Auf dieser Plattform personalisierte ich zu Beginn für sämtliche Sportarten die Bildschirmansichten auf der Uhr mit den gewünschten Informationen und Darstellungen (kann jederzeit wieder geändert werden). Auf movescount werden auch sportartenübergreifend Daten wie die eigenen Pulsbereiche, Gewicht usw. abgespeichert. Der Möglichkeiten an Personalisierung sind fast keine Grenzen gesetzt und es gibt kaum etwas, das die Uhr nicht auswerten und anzeigen könnte. Zudem bietet mir Suunto movescount unzählige Features und Apps wie zum Beispiel die direkte Datenübertragung der Trainings auf Strava.

Beim Trainingsbeginn starte ich mit zwei Klicks auf der Multisportuhr Ambit3 das Training und wähle die Sportart. Immer wieder war ich überrascht, wie schnell die Sportuhr die Pulsgurt- und vor allem die GPS-Verbindung aufgebaut hatte. Dies war stets innerhalb weniger Sekunden der Fall. In puncto GPS-Sender-Suche hat sich die Suunto Ambit3 Sport Blue HR zum Vorgängermodell massiv verbessert. Das ewig lange Warten, bis die Uhr endlich die GPS-Sender gefunden hat, gehört mit der  Ambit3 definitiv der Vergangenheit an.

Beim Sport und im Alltag trägt sich die GPS-Uhr angenehm. Das Silikonmaterial liegt angenehm auf der Haut, auch wenn man schwitzt. Zudem ist es robust und hält nicht nur schweisstreibende Aktivitäten, sondern auch viele Trainingseinheiten aus. Auch nach etlichen Sporteinheiten sind noch keine Gebrauchsspuren zu sehen. Die Qualität und den Tragekomfort des Armbandes sind mir positiv aufgefallen.

Beim aktuellsten Suunto Ambit-Modell ist neu, dass man die Suunto Ambit3 Sport Blue HR per Bluetooth mit dem iPhone verbinden kann. Erlaubt man es der Uhr, werden während des Trainings eingehende SMS und Anrufe auf dem Bildschirm angezeigt.

Eine weitere neue Errungenschaft ist der Suunto Smart Sensor auf dem Pulsband. Dieser speichert die Herzfrequenzdaten für eine lückenlose Aufzeichnung auch dann, wenn die Uhr aufgrund der Handstellung (wie es beim Crawlen vorkommen kann) gerade keinen Brustgurtempfang hat. Apropos, die Ambit3 ist bis zu 50 Meter Tiefe wasserdicht.

Die Akku-Laufzeit stufe ich als generell gut ein. Ich konnte die GPS-Streckenaufzeichnung aktiviert haben und ohne Probleme den ganzen Tag unterwegs sein. Wobei zu erwähnen ist, dass die Akku-Laufzeit mittels des selbst gewählten Aufzeichnungsrhythmus stark variiert werden kann. Ist die GPS-Streckenaufzeichnung an, braucht man jedoch spätestens am Abend einen Computer oder eine Steckdose, um die mit Bluetooth ausgestattete GPS-Uhr wieder aufzuladen.

Auf den Punkt gebracht ist der polysportiv einsetzbare Chronograph definitiv nicht nur ein Messinstrument, sondern auch ein Multitool. Und wenn man unverblümt sein möchte, ist es vielleicht auch ein Spielzeug für Datenfreaks, Entdecker und leistungs- bzw. zahlenorientierte Sportler. Mich hat die Uhr auf alle Fälle in Bann gezogen und mich mit ihrer Einsatzstärke und ihren Möglichkeiten überzeugt.

Preis

Die Suunto Ambit3 Sport Blue HR ist in der Schweiz erhältlich für 489 CHF.

Händler/Shopfinder

Links

Hersteller Suunto

Auskunft und Vertrieb in der Schweiz über Amer Sports

About The Author Marianne Reinthaler