Test Outdoor Research Trailbreaker Jacket
6.4 / 10 Bewertung
PRO
  • sehr atmungsaktiv
  • gute Taschen mit praktischen Details
  • geringes Gewicht
  • guter Wetterschutz
CONTRA
  • Kapuze passt kaum über Helm, nicht einhändig bedienbar
  • Beständigkeit/Robustheit
Testurteil
Die Outdoor Research Trailbreaker Jacket ist die ideale Jacke für Outdoor-Aktivitäten aller Art – solange nicht Extrembedingungen herrschen. Sie ist äusserst atmungsaktiv, winddicht, und schützt vor Nässe und Kälte. Zudem überzeugen Komfort, Funktionalität und ihr geringes Gewicht.
Funktion7
Qualität/Verarbeitung6.6
Gewicht/Packmass6.4
Umwelt/Nachhaltigkeit5
Preis-Leistung6.8

Fakten

Outdoor Research Trailbreaker Jacket Women’s, Farbe alpine lake/night, Grösse S, Artikelnummer 96193-44B-S

  • Gewicht: 403 g nachgewogen bei Grösse S (416 g laut Hersteller bei Grösse M)
  • Material: 96 % Polyester, 4 % Elasthan (double weave)
  • Material Schultern und Kapuze: 87 % Polyamid (Nylon), 13 % Elasthan  (Pertex® Shield+)
  • Innenfutter: 100 % Polyester

Angaben vom Hersteller:

Auf langen Hochgebirgs- und Skitouren bietet die Trailbreaker Jacket perfekten Wetterschutz, Isolierung und Atmungsaktivität. Das Obermaterial aus atmungsaktivem, doppelt gewobenem Softshell-Stretch wurde an Schultern und Kapuze – den Stellen, die am meisten dem Wetter ausgesetzt sind – mit wasserdichtem 3-Lagen-Pertex® Shield+ aufgewertet. Die extrem atmungsaktive Softshelljacke hat außerdem Unterarmreißverschlüsse zur Belüftung und zwei Shove-It™-Taschen in Übergröße für Goggle, Handschuhe und Steigfelle.

  • wasserabweisend, windabweisend, strapazierfähig, leicht, atmungsaktiv
  • Hybrid-Mappingkonstruktion
  • mittiger Frontreißverschluss, innen liegende Windschutzleiste am Frontreißverschluss, Achselreißverschluss
  • in die Kapuze integrierte Kordelstopper, verstellbare Kapuze mit drahtverstärktem Schild, Halo-Kapuzenanpassung
  • Napoleontasche mit Reißverschluss und Mediaport, zwei Reißverschlusstaschen, Shove-It™-Innentasche, Goggle-Reiniger in der Tasche mit Halteband
  • Saum mit Kordelzug
  • den Körperbewegungen folgende Stretchbereiche 
  • vorgeformte Ellenbogen
  • Klettverschluss am Handgelenk
  • Fit: Standard Paßform
  • Made in Thailand

Praxistest Outdoor Research Trailbreaker Jacket

Ich habe die Outdoor Research Trailbreaker Jacket auf Skitouren und beim Laufen getestet. Zudem habe ich sie bei Regen auch zum Einkaufen und auf dem Weg zum Bahnhof angezogen.

Mit der Hybrid-Mapped-Konstruktion ist Outdoor Research ein durchdachter Materialmix gelungen: am Körper und den Armen kommt ein doppelt gewebtes Softshellmaterial zum Einsatz. Über die Schulter und an der Kapuze, also an den besonders beanspruchten Stellen, befindet sich wasserdichtes Gewebe (Pertex Shield+). Die dunkelblauen Teil der Jacke (vgl. Fotos) sind die verstärkten und wasserdichten Bereiche. Regentropfen perlen schön ab und man bleibt trocken – sofern man nicht über mehrere Stunden in strömendem Regen unterwegs ist.

Durch das atmungsaktive Softshell-Material und die grosszügigen Unterarm-Reisverschlüsse kann Körperwärme und Feuchtigkeit schnell und einfach entweichen. Ausserdem ermöglicht das Stretch-Softshell-Material der Outdoor Research Trailbreaker Jacket gute Bewegungsfreiheit.

Sehr positiv bewerte ich die Taschen der Outdoor Research Trailbreaker Jacket. Sie sind am richtigen Ort, haben gute Grössen und überraschen mit ein paar Details. So findet man in der Brusttasche ein angemachtes Brillentuch und in der linken Tasche einen kleinen Clip. Neben den äusseren Seitentaschen bieten die beiden grosszügigen sog. Shove-It Innentaschen zusätzlichen Stauraum für Goggle, Handschuhe oder Felle.

Die Reisverschlüsse der Outdoor Research Trailbreaker Jacket konnte ich sehr gut öffnen und schliessen – dies sogar einhändig in der Zeit, in der ich meine rechte Schulter nach einer OP in einer Schiene tragen musste. (Die langen Unterarm-Reisverschlüsse haben mir auch während dieser Zeit grosse Dienste erwiesen).

Die Kapuze der Wetterschutzjacke ist sehr angenehm bei Kälte und Regen. Mit dem verstärkten Rand und der Verstellmöglichkeit steht sie sehr schön weg vom Gesicht. Die Kapuze erwies sich aber als eher knapp. Sie ist zu klein, um sie über einen Skihelm anzuziehen, was aber nicht weiter schlimm ist. Was ich jedoch als Nachteil empfand: das Festziehen ist kaum mit einer Hand und mit Handschuhen möglich, da der Kordel-Tanka zusammengedrückt werden muss.

Der «Standard Fit» der Outdoor Research Trailbreaker Jacket ist dafür verantwortlich, dass die Jacke komfortabel ist und Bewegungsfreiheit zulässt. Jedoch geht dies auf Kosten einer femininen Taillierung.

Mit einer dünnen Daunenjacke darunter war ich auf der Skitour bestens ausgerüstet. Die Jacke ist aber nicht gleich robust und warm wie eine Gore-Tex-Jacke, so dass sie sich eher für Schönwetter-Touren eignet.

Da die Outdoor Research Trailbreaker Jacket so leicht, modisch und angenehm ist, habe ich sie sehr oft getragen – nicht nur bei Outdoor-Aktivitäten, sondern einfach auch wenn ich kurz draussen was zu erledigen hatte. Bereits nach zwei Monaten ist das weiche Softshell-Material auf der Innenseite fuselig geworden. Ich bin gespannt, wie langlebig die Jacke wirklich ist …

Fazit: Die Balance zwischen Atmungsaktivität und Schutz ist bei der Outdoor Research Trailbreaker Jacket sehr gelungen! Damit kann man mit der funktionellen und wetterfesten Hybridjacke von OR auf jedem Trail Spuren hinterlassen. Und mit einem Preis von knapp über 300 CHF muss die Jacke auch nicht ganz so lange halten wie eine meist doppelt so teure Gore-Tex-Jacke.

Preis

Die Outdoor Research Trailbreaker Jacket kostet 315 CHF.

Händlersuche/Store-Locator

Links

Hersteller Outdoor Research

Auskunft und Vertrieb über den Hersteller

About The Author Patricia Hurschler