«adidas From Gym to Rock» ist ein Projekt welches adidas Outdoor mit der Unterstützung seiner beiden Partner, dem Kletterzentrum Gaswerk Schlieren / Zürich und dem Zermatt Alpin Center, ins Leben gerufen hat.

Die Kooperationspartner: In- und Outdoor

Seit Anfang 2011 ist adidas Outdoor Sponsor des Zermatt Alpin Center. Die rund 90 aktiven Bergführer werden zweimal jährlich mit einer adidas Outdoor Kollektion ausgestattet. Seit Anfang 2016 kommt auch das Kletterzentrum Gaswerk Schlieren / Zürich in den Genuss eines Sponsorings von adidas Outdoor. Alle 89 Mittarbeiter werden mit adidas Outdoor ausgestattet.

Die Vision: From Gym to Rock

adidas Outdoor möchte seine beiden Partner, das Kletterzentrum und das Zermatt Alpin Center zusammen bringen. Aber wie? Ganz klar! Raus aus der Halle, ran an den Fels. Das war die Idee: From Gym to Rock.

Aber ganz so einfach ist es eben nicht. Ein ambitionierter Hallenkletterer hat nicht automatisch die Fähigkeiten das Matterhorn zu besteigen. Eine gute Kondition, Klettern in Bergschuhen und Steigeisen, mit schwerem Rucksack, Hakenabstände von mehreren Metern, Tiefblick von mehreren hundert Metern, all diesen Bedingungen ist man am Matterhorn ausgesetzt. Ist ein ambitionierter Hallenkletterer diesen Bedingungen überhaupt gewachsen? Sicher ist, die Besteigung des Matterhorns fordert eine seriöse Vorbereitung – und da können die Experten vom Zermatt Alpin Center natürlich perfekt helfen! Das Projekt «From Gym to Rock» wurde also ins Leben gerufen.

Los gehts – von drinnen nach draussen

Das Projekt From Gym to Rock setzt sich aus drei Etappen zusammen:

  1. Die Qualifikation im Kletterzentrum Gaswerk.
  2. Ein Trainings-Weekend in Zermatt mit Bergführern des Alpin Centers.
  3. Den vier Gewinnern winkt die Besteigung des Matterhorns über den Hörnligrat mit professioneller Führung durch die Bergführer des Zermatt Alpin Center.

… bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg.

adidas From Gym to Rock – Start in der Kletterhalle

Es gab bis jetzt schon einiges an Talent zu beweisen und einige Hürden zu überwinden. Die erste Etappe fand am 21. April im Kletterzentrum Gaswerk Schlieren / Zürich statt. Teilnehmen konnte jeder der Lust hatte, ganz ohne Voranmeldung. Hier galt es verschiedene Disziplinen zu bewältigen und die zwei Bergführer Michi und Denis des Alpin Centers Zermatt zu überzeugen. Denn ein starker Hallenkletterer ist nicht automatisch ein guter Alpinist. Mit Disziplinen wie Klettern in adidas Zustiegsschuhen und vollem Rucksack, Kraftübungen und Ausdauertests wurden die Teilnehmer auf Herz und Nieren geprüft. Sehr viele nahmen teil und die Euphorie weiterzukommen war gross! 65 Kletterinnen und Kletterer gaben an dem Abend im Gaswerk Vollgas um zu beweisen, dass Ihre Fähigkeiten weit über das Sportklettern hinausgehen. Die acht Teilnehmer mit der meisten Puste und der grössten Motivation qualifizierten sich für die zweite Etappe.

adidas From Gym to Rock – Besteigung des Riffelhorns

Die zweite Etappe fand am 02.-03. Juli statt. Den acht Gewinnern der ersten Etappe winkte ein grandioses Weekend in Zermatt, betreut durch Bergführer des Zermatt Alpin Center – mit dem Traumziel Matterhorn stets vor Augen. Zusätzlich erhielten alle acht ein «rundum glücklich» Paket von adidas Outdoor, mit Bekleidung, Schuhen und einem Rucksack im Wert von knapp 2000 CHF. Die Ausrüstung kam dann in Zermatt an dem Wochenende voll zum Einsatz: top ausgerüstet und durchgestylt mit Zustiegsschuhen, Kletterhosen, Tourenhosen, Gore-Tex-Jacke, Windstopper-Jacke, Rucksack, T-Shirts, Stirnband und vielen anderen nützlichen adidas Outdoor Artikeln, konnten die acht Finalisten in das Vorbereitungsweekend starten. Am Vorabend trafen sich alle zum Apéro. Das Programm für den nächsten Tag wurde bekannt gegeben: die Besteigung des Riffelhorns. Der ideale Berg, um sich mal an den Fels ranzutasten und auf die Besteigung des Matterhorns vorzubereiten.

Geklettert wurden Mehrseillängen in vier Zweierseilschaften, wobei jeder Seilschaft ein Bergführer des Zermatt Alpin Center mit Rat und Tat zur Seite stand. Die Bergführer unterstützten ihre Schützlinge mit wichtigen Infos und guten Tipps, welche von den Teilnehmern mit grossem Interesse entgegengenommen und viel Engagement umgesetzt wurden. Nach knapp drei Stunden standen alle erfolgreich auf dem Gipfel des Riffelhorns.

Oben wurde gratuliert und es wurden Erfahrungen ausgetauscht. Ja, es war definitiv etwas anderes als Klettern in der Halle, aber die Teilnehmer waren begeistert. Nach der Rückkehr nach Zermatt waren die acht jedoch noch nicht ausgepowert und so gings noch in die Boulderhalle. Ausdauer hatten somit schon mal alle bewiesen. Vor dem Abendessen gabs dann für jeden noch eine kurze persönliche Besprechung mit Feedback und Tipps der Bergführer. Danach wurde das Programm für den Sonntag bekannt gegeben – geplant war die Besteigung des Pollux. Aufgrund der warmen Temperaturen und einer unklaren Nacht wurde aber entschieden, die Kamelüberschreitung vom Trockenen Steg aus zu machen.

adidas From Gym to Rock – Überschreitung des Kamels

Am Sonntagmorgen ging es mit der ersten Gondel von Zermatt zum Trockenen Steg und von dort zur Gandegghütte. Bei strahlendem Sonnenschein und unbeschreiblicher Aussicht (4000er soweit das Auge reicht) wurden hier die Seilschaften neu eingeteilt. Nach einem kurzen Abstieg standen die Teilnehmer am Fusse des Unteren Theodulgletschers.

Der Geltscher ist spaltenreich, daher wurde angeseilt. Die Bergführer instruierten ihre Seilschaften, wie man richtig Anseilt, eine Seilverkürzung macht und was es bei der Überquerung eines Gletschers zu beachten gibt. Über den Gletscher gelangten alle zum Einstieg des Kamels, welches von Norden nach Süden überquert werden sollte. Der Unterschied zum Vortag war deutlich – das Riffelhorn hatte kompakten soliden Fels. Am Kamel geht es eher brüchig und schuttig zu und her. Auch den Weg musste man sich selber suchen, da die Route, abgesehen von der Schlüsselstelle im vierten Grad, nicht mit Bohrhaken ausgestattet ist. Für Stände zum Sichern musste man sich mit Felszacken und Schlingen zu helfen wissen. Während es am Vortag eher um die Kletterfähigkeiten ging, kam das Gelände am Kamel der Besteigung des Matterhorns schon viel näher: Gehen am kurzen Seil, Klettern am halblangen Seil oder auch Runterklettern – alles Sachen, die man aus der Kletterhalle nicht kennt. Die Bergführer standen den Seilschaften tatkräftig zur Seite und unterstützen sie mit vielen lehrreichen Tipps. Um 13 Uhr versammelten sich alle wieder und machten sich auf den Weg zum Restaurant Blatten, wo es vor der Siegerehrung noch eine ausgiebige Walliserplatte zu vertilgen gab.

adidas From Gym to Rock – die Entscheidung

Zwei Tage konnten die Finalisten ihr Können unter Beweis stellen. Sie kämpften und zeigten, was sie am Fels drauf haben. Nun lag es an den beiden Bergführern Michi und Denis zu entscheiden, welche vier mit aufs Matterhorn können. Die Entscheidung fiel schwer, zu schwer. Alle acht hatten zwei Tage top motiviert vollen Einsatz geleistet. Michi und Denis kamen zum Schluss, dass alle acht die Besteigung verdient hätten und mit der richtigen Motivation und der richtigen Vorbereitung die Besteigung des Matterhorns schaffen könnten. Daher wurde ausgelost. Die Freude der vier Gewinner war gross. Aber auch die andern vier fühlten sich nicht als Verlierer – es war für alle Beteiligten ein herrliches, lehrreiches Weekend mit tollen Leuten, neu geknüpften Kontakten und vor allem einer Menge Spass.

adidas – From Gym to Rock?

adidas Outdoor hat mit viel Engagement seine Vision verwirklicht und die Hallenkletterer mit grosser Begeisterung raus an den Fels gebracht!

Bilder/Quelle: adidas Outdoor