Review Box 0
6.2 / 10 Bewertung
PRO
  • Spannend geschrieben
  • Routen sind gut aber nicht zu lange beschrieben
  • Persönlich und emotional
  • Kritisch und reflektierend
  • Unterhaltsam und kurzweilig
CONTRA
  • Anfang etwas langatmig
Ein sehr lesenswertes Buch, nicht nur für Kletterer! Wie Scott Jurek sagt, für jeden, der Tommys laserschafen Fokus auf sein eigenes Leben anwenden will. Spannend geschrieben, emotional, kurzweilig gibt Tommy Caldwell Einblicke in sein doch sehr ungewöhnliches Leben als Mensch, Profisportler und Bigwall-Kletterer.
Struktur/Aufbau6
Preis-Leistung6.8
sprachlicher Stil6.1
Qualität7
Umwelt/Nachhaltigkeit5.2

Fakten

Buch: Push: Ein Leben für die Bigwalls, Autor: Tommy Caldwell, Verlag: Piper Verlag, 2018, ISBN 978-3-89029-499-5

  • Einband: Hardcover mit Schutzumschlag
  • Umfang: 448 Seiten
  • Erscheinungsjahr: 2018
  • Übersetzerinnen: Ulrike Frey, Edigna Hackelsberger

Angaben vom Verlag:

Er zählt zur Weltspitze im Sportklettern und ist einer der besten Allrounder der Szene. 2015 gelang es Tommy Caldwell zusammen mit Kevin Jorgeson, die »Dawn Wall«, die mit 1000 Metern wohl härteste Steilwand überhaupt, in 19 Tagen frei zu klettern – eine sensationelle Leistung, zu der selbst Präsident Obama gratulierte. Im Jahr zuvor wurde er für die mit Alex Honnold gelungene »Fitz Traverse« mit dem Piolet d’Or ausgezeichnet. Mitreißend berichtet der 39-Jährige im vorliegenden New-York-Times-Bestseller von der Faszination des Freikletterns. Er schildert die traumatische Geiselnahme, in die er im Jahr 2000 in Kirgisistan verwickelt wurde, und gewährt persönliche Einblicke: wie sein Vater ihn mit Fanatismus an den Extremsport heranführte, wie er den Verlust seines linken Zeigefingers verkraftete und wie die Geburt seines ersten Kindes sein Verständnis von Verantwortung und Risikobereitschaft verändert hat.

Buchrezension Push: Ein Leben für die Bigwalls von Tommy Caldwell

Viele kennen Tommy Caldwall vielleicht aus Outdoor- und Kletterfilmen. Meistens kommt witzig und sehr normal rüber, gar nicht wie ein Extremsportler. Im Buch lernt man ihn noch von einer anderen Seite kennen.

Zu Beginn des Buches braucht man Ausdauer – der Anfang ist etwas langatmig geschrieben. Aber nach der kurzen Anfangszähigkeit hat mich das Buch schnell gepackt. Es ist mehr Lebensgeschichte als Kletterbuch – die einzelnen Routen und Begehungen werden nur kurz beschrieben. Somit ist das Buch auch für Nicht-Kletterer interessant und lesenswert. Sehr spannend ist der Einblick in die amerikanische Kletterwelt. Die Anfänge der Szene, die von Dirtbag-Kletterern geprägt war. Sie prägten Tommys Kindheit und seine Einstellung zum Klettern sehr. 

Sehr eindrücklich und sehr offen beschreibt Tommy sein Leben in allen Details. Dabei gewährt er sehr persönlichen Einblick. Manches davon ist kritisch, sich selber aber auch seinem Umfeld gegenüber. Er beschreibt seinen Vater, eine sehr dominante Figur in seinem Leben, der aber eine grosse Rolle in seiner Entwicklung gespielt hat.

Emotional und offen beschreibt er die Wechselbäder der Gefühle in seiner Beziehung mit Profikletterin Beth Rodden. Er beschreibt auch seine dunkelsten Stunden. Unschöne Momente wie die Entführung in Kirgistan lässt er nicht aus. Für den Leser entsteht so der Eindruck, Tommy fast persönlich zu kennen. Gegen Schluss des Buches erlebt man die sieben Jahre Vorbereitung in der Down Wall mit, Tommys Entwicklung und der Wandel seiner Beziehung zur Dawn Wall, von der er richtiggehend Besessen war. Kritisch beleuchtet  er den unglaublichen Medienrummel, der zwar wichtig ist für einen Profikletterer, während des Durchstieges der Dawn Wall aber aus dem Ruder lief.

Einzig für seine jetzige Frau, Becca, und seine zwei Kinder findet er nur positive und fast schon überschwängliche Worte.

Risiko und Risikobereitschaft

Tommy reflektiert Risiko und seine Bereitschaft dazu sehr kritisch. Entgegen meinem Eindruck aus Filmen, sehr optimistisch oder gar etwas leichtsinnig an seine Projekte heranzugehen, scheint Tommy sich sehr mit dem Thema auseinander zu setzen. Die Fitz-Traverse, die er zusammen mit Alex Honnold  in Turnschuhen und ohne passende Steigeisen in Angriff nahm, stimmte mich nach dem Film nachdenklich. Im Buch beschreibt er jedoch seine Zweifel und seinen Zwiespalt, ob es richtig ist, als Familienvater dieses Risiko einzugehen und beschreibt, wie er immer versucht, möglichst sicher unterwegs zu sein (und was der eigentlich einleuchtende Grund für die Turnschuhe war).

Viele Farbfotos in der Mitte des Buches ergänzen den Text und machen das Buch abwechslungsreich. Es ist spannend, Fotos direkt aus der Wand und die Gesichter aller Protagonisten zu sehen.

Zitat von Scott Jurek über das Buch:

„Dies ist nicht nur ein Buch über das Klettern, es ist ein Buch über das laserscharfe Fokussieren, in allen Bereichen des Lebens. Tommys  Geschichte gewährt Einblicke, die zeigen, wie wir uns alle ein bisschen weiter und ein bisschen höher pushen können.“

Dieses Zitat beschreibt das Buch sehr treffend. Tommy geht nicht nur seine Projekte mit höchster Präzision, Motivation und Durchhaltewillen an. Es ist seine Persönlichkeit, sein Charakter.

Preis

Das Buch von Tommy Caldwell kostet 22 €.

Links

Verlag: Piper Verlag

Auskunft und Vertrieb über den Verlag

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.