Winterurlaub in der Region Kaltenbach-Fügen

Die Schweizer sind ein Wintersportvolk. In manchen Regionen der Schweiz ist es nicht unüblich, dass Kinder schon auf Skiern unterwegs sind, noch bevor sie das Fahrradfahren gelernt haben. Doch ausreichend Schnee ist in den Alpen nicht immer und überall gewährleistet. Und ein passionierter Wintersportler möchte schliesslich auch mal ein paar neue Pisten und Attraktionen kennenlernen. Daher bieten sich Trips in nahe gelegene, schneereiche Länder wie in Italien und Österreich an.

Das Zillertal: Die erste Ferienregion in Tirol

Ein Vorteil ist sicherlich, dass man gar nicht mal weit reisen muss, um sich ins Wintervergnügen zu stürzen. Als erste Ferienregion nach der Grenzüberschreitung lockt in Österreich das Zillertal. Schon die Anreise schont die Nerven: Weil nämlich kein Alpenpass überquert werden muss, können Sie mit der eigenen Familie gern ganz bequem mit dem eigenen Auto anreisen. Die wichtigsten Orte der Region nennen sich Fügen und Kaltenbach. Sie sind vergleichsweise beschaulich und vom Massentourismus nicht allzu überladen. Vor allem aber bieten sie eines, und zwar jede Menge winterliche Aktivitäten.

Skitouren und Schneeschuhwandern zwischen herrlichen Bergpanoramen

Anbieter wie der Tourismusverband Erste Region im Zillertal offerieren diverse Pauschalangebote, die sich mit sportlichen oder auch entspannenden Boni kombinieren lassen. Bei einer professionellen Skitour wird der Tross von einem erfahrenen Tiroler Bergführer geleitet. Regionale Anlaufstellen wie das Aktivzentrum Zillertal oder Snow Life führen solche Skitouren durch und staffeln sie nach Schwierigkeitsgrad. Eine einfache Tour führt Sie beispielsweise zum Gipfel des Kleinen Gamssteins mit knapp 1924 Meter Höhe. Schon anspruchsvoller sind dagegen Touren am Rastkogel (2762 Meter) oder an der Ahornspitze (2973 Meter).

Ebenfalls überaus beliebt sind klassische Wanderungen mit Schneeschuhen. Dabei lernen Sie die Natur des Zillertals auf eine vergleichsweise beschauliche und ruhige Art kennen. Ausserdem führen solche Touren durch Gebiete abseits der üblicherweise gewählten Pisten – hier gibt es jede Menge zu entdecken: Sei es nun der Anblick der herrlichen Bergpanoramen an sich oder das Beobachten von seltenen Vertreter der hiesigen Flora und Fauna. Entsprechende Einrichtungen wie zum Beispiel Natursport Tirol oder Mountain Sports Zillertal statten Sie dafür, natürlich auf Wunsch auch leihweise, mit dem passenden Equipment aus.

Saunagänge, entspannende Massagen und Action auf der Rutsche: Die Erlebnistherme

Darüber hinaus kommen auch Urlauber auf Ihre Kosten, die gar nicht darauf bedacht sind, selbst auf den Skiern zu stehen. Bei der sogenannten «Big Mountain»-Veranstaltung, die üblicherweise im Januar stattfindet (in diesem Winter am 28. Januar 2017), trifft sich im Zillertal die internationale Nachwuchselite des Freeride-Bereichs. Der Begriff Big Mountain spielt auf die berüchtigte Ostwand in Hochfügen an, die ein Gefälle von bis zu 40 Prozent aufweist. Die Veranstaltung gehört zur Freeride World Tour.

Sind Sie gemeinsam mit der ganzen Familie zu Gast, möchten aber dennoch mal einen geruhsamen Tag zu zweit verbringen? Unter dem Begriff Zwergerl Club haben sich die Kindergärten an den Bergstationen der Region zusammengeschlossen. Ihre Kinder werden dort professionell betreut, zahlreiche Spielangebote und Verpflegung inklusive. Auf Wunsch ist dann auch ein Skikurs für den Nachwuchs Teil des Betreuungspakets.

Sowohl Action als auch Entspannung steht in der beliebten Erlebnistherme des Zilltertals an. Hier lassen Sie sich wahlweise im Saunabereich verwöhnen, geniessen eine Aroma-Öl-Massage oder wählen eine wohltuende Fangopackung. Auf der Erlebnisrutsche und der Reifenrutsche, beide jeweils mehr als 130 Meter lang, düsen Sie dagegen fulminant ins kühle Nass. Natürlich ist es aber auch möglich, dass die ganze Familie einfach im Whirlpool entspannt.

Bilder: Erste Ferienregion im Zillertal, Tirol, Österreich

About The Author Urs Winkler