Grüezi bag Biopod DownWool Extreme Light 175 im Test
7.8 / 10 Bewertung
PRO
  • sehr kleines Packmass
  • leicht
  • gleicht Temperatur im Schlafsackinnern super aus, keine Feuchtigkeit
  • gute Passform mit genügend Platz
  • Fussöffnung
  • kann mit Hüftheizung ergänzt werden
CONTRA
  • Komfortbereich 12° nur mit Zelt oder Biwaksack
  • kein Wärmekragen
Testurteil
Wer einen komfortablen und sehr rucksacktauglichen Schlafsack mit kleinem Packmass für Camping, Trekking mit Zelt oder Hüttentouren sucht, ist mit dem Grüezi bag Biopod DownWool Extreme Light 175 sehr gut bedient. Für Puristen, die am liebsten ohne Zelt unterwegs sind und unter dem Sternenhimmel schlafen, liegt der Komfortbereich für mich gefühlt eher bei 15 °C. Das Gemisch aus Wolle und Dauen sorgt für ein sehr angenehmes Klima.
Funktion7.2
Qualität/Verarbeitung8.5
Gewicht/Packmass8
Umwelt/Nachhaltigkeit8
Preis-Leistung7.5

Fakten

Grüezi bag Biopod DownWool Extreme Light 175, Farbe: türkis, Grösse: Artikelnummer: 5200 / EAN 4260595260043

  • Gewicht: 454 g nachgewogen (ca. 450 g + Packsack ca. 30 g laut Hersteller)
  • Grösse: Die Testerin ist 165 cm gross.
  • Aussenmaterial: atmungsaktives und wasserabweisendes 20-Denier 380 T Nylon (100 % Polymaid)
  • Innenmaterial: atmungsaktives Nylon (100 % Polyamid)
  • Füllung: 195 g Downwool aus 70 % Daunen und 30 % veredelter Wolle
  • Grüezi bag verwendet ausschliesslich RDS-zertifizierte Daunen und Federn

Angaben vom Hersteller:

Der Biopod DownWool Extreme Light ist optimal für sommerliche Trekking- und Bike-Touren sowie Camping im Sommer, auf Hütten oder für den Jakobsweg. Als Isolationsmaterial verwenden wir DownWool.
Mit DownWool erreichen wir allerbeste Isolationswerte in Kombination mit perfektem Schlafkomfort. Auf Grund der hohen Isolationswerte von DownWool kommen wir mit weniger Füllmaterial aus. Deswegen ist der DownWool Extreme Light besonders leicht und klein im Packvolumen. […]

Einsatzbereich: Der ideale Begleiter für sommerliche Trekking- und Bike-Touren sowie Camping im Sommer, auf Hütten oder für den Jakobsweg.

  • Einstellbare Kapuze, passt sich hervorragend an die Kopfform an
  • Innentasche: für Wertsachen und Dinge, die man lieber nah bei sich hat
  • Zwei-Wege-Reissverschluss mit breiter Abdeckung: damit die Wärme nicht durch den Reissverschluss entweichen kann
  • Reissverschlussrückhalteband: damit sich der Reissverschluss leichter und ohne Einzwicken verschliessen und öffnen lässt.
  • Innovatives Fussbelüftungssystem: Durch das innovative Fussbelüftungssystem können die Füsse bequem auf der Oberseite des Schlafsacks abgelegt werden und die überschüssige Wärme kann nach oben entweichen.
  • Kammern-Konstruktion: durchgesteppt
  • Feater Schlaufen (vorbereitet für Feater – The Feet Heater): Wärmehüftsack mit elektrischer Heizung, kann zusätzlich eingbaut werden
  • PFC frei: Es werden keine perflourierten Chemikalien verwendet.
  • Hoch wasserabweisend: durch den Einsatz der dauerhaften deutschen Imprägnierung Bionic Finish Eco 
  • Garantie: im normalen, gesetzlichen Rahmen
  • Größe: 200 x 77 x 50 cm (geeignet für Körpergröße: 150 – 175 cm)
  • Packmaß: Ø 13 x 22 cm, komprimiert Ø 13 x 17 cm
  • Packvolumen: 3 Liter, komprimiert 2,5 Liter
  • Temperatur EN 23537-1: T Komfort: 12°C / T Limit: 8°C / T Extrem: -4°C

Praxistest Grüezi bag Biopod DownWool Extreme Light 175

Die grosse Freude über den Woll-Daunenschlafsack Grüezi bag Biopod DownWool Extreme Light 175 beginnt bereits beim Rucksackpacken. Das Packmass ist wirklich minimal, das Gewicht von 450 Gramm super! Komprimiert schafft es das Leichtgewicht auf ein Packvolumen von 2.5 Litern (Durchmesser 13 cm, Länge 17 cm).

Ich habe für den ersten Test des Biopod DownWool Extreme Light 175 eine Outdoornacht vorgesehen. Die Nacht verspricht auch auf 1500 Metern relativ «warm» zu bleiben. Es sind Tiefsttemperaturen von 12 °C angesagt. Und da liegt auch die Komfortgrenze für den Grüezi bag Biopod DownWool Extreme Light 175. Auf rund 1500 Metern Höhe suche ich mir einen geschützten Platz in einem kleinen Wäldchen. Als Schlafunterlage dienen mir eine faltbare Z-Lite-Isomatte und eine aufblasbare Matte von Exped. Die Nacht kann kommen. Ich schlüpfe, mit Kurzarmshirt und kurzer Hose bekleidet, in den Schlafsack. Angenehm kühl auf der Haut und trotzdem ist er innert weniger Minuten kuschelig warm. Was wirklich gewöhnungsbedürftig ist? Die Füllung aus einem Gemisch von Daune und Wolle bauscht sich nicht auf. Der Schlafsack fühlt sich sehr dünn an. Ein letzter Blick zum Sternenhimmel, die Kapuze zugezogen und ab ins Land der Träume.

Gegen drei Uhr am Morgen erwache ich, weil mir kalt ist. Nicht durch und durch kalt, aber im Lendenbereich fröstelt es mich. Klar, die Temperaturen sind vier Uhr morgens am tiefsten. Ob der Grüezi bag jetzt wohl aus seiner Komfortzone gelangt? Er ist für sommerliche Trekking- und Biketouren sowie Camping im Sommer, auf Hütten oder für den Jakobsweg konzipiert. Heisst Trekking, dass man ein Zelt mit dabei hat? Diese Frage stelle ich mir in dieser Nacht. Zum Glück habe ich meinen Biwaksack mit dabei. Bald ist mir wieder warm. An den Füssen sogar eher heiss. Da kommt mir die Fussöffnung entgegen. Der Reissverschluss lässt sich von unten öffnen und man kann die Füsse auf den Schlafsack legen. Der Grüezibag ist übrigens ganz und gar hautfreundlich. Das belegt die Öko-Tex 100 Zertifizierung. Die Daune in diesem Schlafsack ist gemäss dem Responsible Down Standard (RDS) zertifiziert.

Tolles Klima im Schlafsack

Die Morgensonne kitzelt an der Nasenspitze. Ich schäle mich aus meinem Nachtlager. Was mir auffällt? Im Biwaksack entsteht normalerweise etwas Kondensfeuchtigkeit. Das ist in der Kombination mit dem Grüezi bag Biopod DownWool Extreme Light 175 nicht der Fall. Die Wolle spielt hier ihre Stärke aus und wirkt klimaregulierend. Doch, der Grüezi bag darf bleiben. Aber ich werde ihn auf jeden Fall noch unter anderen Bedingungen, heisst in einem Zelt, testen. Oder ich besorge mir den Wärmehüftsack, den man nachträglich einbauen kann. Die Schlaufen im Schlafsackinnern sind bereits sauber eingenäht.

Sowieso ist der ganze Schlafsack sehr gut verarbeitet. Top Nähte, eine kleine Innentasche für Lieblingsdinge und ein leuchtend weisser Reissverschluss, der sich in beide Richtungen bedienen lässt. Der Schlafsack wird mit einer Hülle (mit Kompressionsfunktion) und einem grossen Aufbewahrungsbeutel geliefert. Und da darf er jetzt ruhen, bis zum nächsten gemeinsamen Abenteuer. 

Ich habe betreff der Temperaturangaben noch mit dem Hersteller telefoniert. Die Angaben werden nach Tests von einem unabhängigen Institut gemacht. Der Grüezi bag Biopod DownWool Extreme Light 175 ist extra so konzipiert, dass das Gewebe atmen kann. Deshalb ist das Klima im Inneren des Schlafsacks so angenehm. Das bedeutet aber auch, dass Luft in den Schlafsack gelangt. Deshalb empfiehlt der Hersteller, den Schlafsack immer mit einem Biwaksack zu verwenden, wenn man unter freiem Himmel schläft.

Preis

Der Grüezi bag Biopod DownWool Extreme Light 175 kostet 289.90 CHF.

Händlersuche/Storefinder

Links

Hersteller Grüezi bag

Auskunft und Vertrieb über den Hersteller

About The Author Yvonne Ineichen