Neue Marker KingPin Tourenbindung

Mit der Marker KingPin kommt im Winter 2015/2016 eine neue Pin-Bindung auf den Markt. Während die Bindung vorne auf das Pin-System setzt, ist sie hinten als Backenbindung konstruiert. Der neuartige Hinterbacken bietet denselben Sicherheitsstandard wie Alpinbindungen. Die Bindung soll eine besonders gute Kraftübertragung haben.

XXL Power Transmitter

Die Fersenkonstruktion nennt Marker eine «Revolution» im Bereich der Pin-Bindungen. Der sog. XXL POWER TRANSMITTER soll durch sehr weit auseinanderliegende Kontaktpunkte, die die Schuhferse breitflächig am äußeren Rand fixieren, für maximale und direkte Kraftübertragung auf den Ski sorgen. Durch die Breite werden die Kippkräfte zur Schwungeinleitung spielfrei und ohne Kraftverlust über die Bindung auf den Ski übertragen. Da die Steuerimpulse beim Skifahren überwiegend von der Ferse eingeleitet werden, soll die Marker KingPin hier besser funktionieren als eine Pin-Bindung, die sonst den Schuh hinten nur mit zwei Metallstiften fixiert.

38 mm für eine bessere Kraftübertragung

Nicht nur die Kontaktpunkte des Marker KingPin Fersensohlenhalters liegen extrem weit außen, auch die Verschraubung von Vorderbacken und Fersenautomat auf dem Ski ist mit 38 mm ungewöhnlich breit. Das verbessert spürbar die Hebelkräfte und unterstützt die effektive Kraftübertragung auf die Kante. Dadurch gibt die Marker KingPin in jeder Situation maximale Kontrolle und vollstes Vertrauen.

Sixpack Power Springs

Konstrusktionsbedingt muss Marker vorne natürlich den Schuh mehr als ordentlich fixieren. Dafür sollen sechs Federn aus hochwertigstem Stahl sorgen. Der Federdruck ist bei der Marker KingPin 13 im Vergleich zur Marker KingPin 10 natürlich höher, um sportlichen Fahrern noch kompromisslosere Kraftübertragung ohne Fehlauslösungen zu garantieren. Verriegeln ist nicht notwendig.

Einfacher Einstieg

Dank Easy Step-In Einstiegshilfen wird der Skischuh am richtigen Punkt gestoppt. So wird ein sehr leichter Einstieg ermöglicht, ganz unabhängig vom Tourenskischuhmodell. Die Schuhspitze einfach bis zum Anschlag führen, Zehen belasten, fertig. Die Pins rasten sicher in den Inserts ein. Danach öffnet sich das System nur noch bei Einwirkung der eingestellten Auslösekraft.

Kraftschonender Drehpunkt

Da der Drehpunkt der Marker KingPin Tourenbindung im Vergleich zu einer Rahmenbindung näher an den Zehen bzw. am Fußballen sitzt, kann der Fuß wesentlich ergonomischer, kraftsparender und „gewohnter“ abrollen. Das Pin-Vorderbacken-System ist bekannt für seine direkte Skianbindung, was beim Gehen und gerade beim Traversieren auf hartem Schnee mehr Kontrolle und eine bessere Führung bringt. Die Kombination aus optimiertem Drehpunkt, besserem Abrollverhalten und der Tatsache, dass das Fersenteil im Vergleich zur Rahmenbindung nicht mit angehoben wird, erspart Kraft beim Aufstieg. Das macht sich insbesondere bei langen Touren mit vielen Höhenmetern bemerkbar.

Steighilfe

Gute Steighilfen zeichnen sich dadurch aus, dass sie in jeder Situation quasi blind bedient werden können. Je simpler und kraftsparender, desto besser. Die Marker KingPin hat zwei integrierte Steighilfen (7° und 13°), die ganz einfach mit dem Stockteller aus- bzw. eingeklappt werden. Ihre Bedienung funktioniert hervorragend mit der Stockspitze und ist daher Stockteller-unabhängig. Da die Steighilfen zentral oben auf dem Fersenbacken sitzen, sind sie optimal erreichbar. Gehen in 0° Position ist auch möglich.

Walk-/Ski-Modus

Der Wechsel vom Aufstiegs- in den Abfahrtsmodus erfolgt durch einen ausgefeilten Mechanismus. Das Wechseln der Modi kann in beide Richtungen ohne Ausstieg aus der Bindung erfolgen, was vor allem bei tiefem Schnee und kurzen Abfahrten mit Fellen von großem Vorteil sein kann.

Stopper

Für die Marker KingPin stehen zwei verschiedene Stopper (75-100 mm Skibreite und 100-125 mm Skibreite) zur Auswahl. Sie zeichnen sich neben den üblichen Sicherheitsfeatures dadurch aus, dass sie im Gehmodus beim ersten Schritt automatisch verriegelt und beim Umstellen in den Skimodus sofort wieder einsatzbereit sind. Der seitliche Einzug des Stoppers ist besonders ausgeprägt, sodass weit abstehende Bremsbügel der Vergangenheit angehören.

Leichte Harscheisen

Selbstverständlich gibt es für die neue Marker KingPin Tourenbindung auch Harscheisen. Sie sind besonders leicht, robust und werden einfach in die Harscheisenaufnahme eingeschoben. Sie geben optimalen Halt auf vereistem oder harschigem Untergrund und erzeugen kaum Reibung beim Vorwärtsschub.

Drei unterschiedliche Breiten stehen zunächst zur Auswahl: 90, 105 und 120 mm.

Einsatzbereiche der Marker KingPin Tourenbindung

  • High Alpine Touring – Touring in hochalpinem Gelände, in dem extreme Passagen oft auch zu Fuß überwunden werden müssen. Die Abfahrt über die Steilwände verlangt einen extrem sicheren Skifahrer und eine 100 % zuverlässige Ausrüstung, denn hier wäre jeder Sturz eine Katastrophe. Die Marker KingPin Tourenbindung mit hohem Z-Wert und einzigartiger Kraftübertragung für maximale Skikontrolle ist hierfür genau richtig.
  • Ski Touring – das klassische Tourengehen wird meist vom längeren Aufstieg bestimmt. Bester Gehkomfort, einfachste Bedienung und der schnelle Wechsel von Geh- in Abfahrtsmodus machen die neue Marker KingPin Tourenbindung zum königlichen Partner. Im Gegensatz zu bisherigen Pin-Bindungen haben Classic Tourer mit der Marker KingPin Tourenbindung jetzt noch mehr Spaß an der Abfahrt, denn Kraftübertragung und Skikontrolle lassen keine Wünsche offen!
  • Free Touring – für Freeride Tourer ist der Aufstieg eher Mittel zum Zweck, ihr Fokus liegt ganz klar auf dem Erreichen und Abfahren unverspurter Hänge. Die Marker KingPin Tourenbindung bietet hierzu die optimale Kombination aus Leichtgewicht und Gehkomfort bei sensationeller Abfahrtsperformance und Sicherheit.

Fakten Marker KingPin Tourenbindung 10 und 13

Es gibt zwei Modell: Marker KingPin 10 und Marker KingPin 13:

  • Z-Wert DIN Bereich: 5.0 – 10.0 (Marker KingPin 10), 6.0 – 13.0 (Marker KingPin 13)
  • Empfohlenes Fahrergewicht: 30 -105 kg (Marker KingPin 10), < 120 kg (Marker KingPin 13)
  • Standhöhe oohne Ski: 21 mm
  • Vorderbacken: KingPin PinTech toe
  • Step-In-Ferse: KingPin heel
  • Farbkombination: black – gold
  • Gewicht ohne/mit Bremse: 650 g / 730 g
  • Stopper: 75-100 mm oder 100-125 mm
  • Die Marker KingPin ist mit allen Tourenskischuhen kompatibel, die PinTech-Inserts haben und die DIN ISO Norm 9523 erfüllen.
  • Gewicht inkl. Schrauben und Bremse 730 g/Stk.
  • Gewicht inkl. Schrauben ohne Bremse 650 g/Stk.

Quelle: Marker, Bilder: © Marker Völkl International, teilweise von Adam Clark, Skier: Stian Hagen, Lutz Fleck, Michael Backers, Thomas Hafenmaier