Neues Polarmond All-in-one-Schlafsystem

Drei Jahre Entwicklungsarbeit eines Teams von Ingenieuren, Physikern, Konstrukteuren sowie erfahrenen Outdoor-Experten stecken im Konzept von Polarmond®, das die Funktionen von Zelt, Schlafsack und Isomatte in einem modularen und leichten Produkt vereint. Das patentierte ALL-IN-ONE Schlafsystem des Schweizer Start-ups verhilft Alpinisten, Expeditionsteilnehmern sowie Trekkern zu optimalem Schlafkomfort und somit zu verbesserter Erholung und maximaler Leistungsfähigkeit bei Temperaturen bis -30 °C. Das Konzept beeindruckte auch die Fachjury der Leitmesse OutDoor, die dem ALL-IN-ONE Schlafsystem den renommierten OutDoor Industry Gold Award verlieh.

Dass Schlafmangel zu mentaler und körperlicher Müdigkeit führt und die Leistungsfähigkeit reduziert, ist wissenschaftlich erwiesen. Diese Erfahrung machen insbesondere all jene, die regelmässig draussen übernachten – vom Outdoor-Freizeitsportler bis zum professionellen Alpinisten. Die Gründe für schlaflose Nächte sind vielseitig: mangelnde Bewegungsfreiheit im Schlafsack, fehlende Temperaturregulierungsmöglichkeiten, das Abrutschen von der schmalen Isomatte, eine starke Kondenswasserbildung oder die abfallende Wärmeleistung des Schlafsacks, nachdem die unvermeidbare Feuchtigkeit in die Schlafsackisolation eingedrungen ist.

Gebündelte Kompetenz

Dass die Lösung all dieser Probleme eine echte Herausforderung werden könnte, war den Polarmond-Gründern Walter Krummenacher und Marcel Schubiger klar. Aus diesem Grund stellten sie ein Team von hochkarätigen Physikern, Ingenieuren und Konstrukteuren aus den Fachbereichen Produktdesign, Verarbeitungstechnologie und Materialwissenschaft zusammen. Massgeblich unterstützt wurde das Start-up-Unternehmen vom renommierten Forschungsinstitut für Materialwissenschaften und Technologieentwicklung EMPA (www.empa.ch) in St. Gallen, dem Institut für Produktdesign, Entwicklung und Konstruktion IPEK an der Hochschule für Technik HSR in Rapperswil (www.ipek.hsr.ch) sowie der Schweizerischen Textilfachschule STF (www.stf.ch). Das Resultat von drei Jahren Entwicklungsarbeit: das patentierte Polarmond ALL-IN-ONE Schlafsystem.

Draussen schlafen neu erfunden

Das patentierte ALL-IN-ONE Schlafsystem basiert auf einem zweistufigen Isolationskonzept, das für Temperaturen bis -30 °C ausgelegt ist. Herzstück des Systems ist die Schlafhülle, die einen geräumigen, tunnelförmigen Innenraum mit konstanter Raumtemperatur bildet. Aufgewärmt wird der Raum durch die Abgabe der Körperwärme des Nutzers. Die Hauptisolationsschicht aus robustem, hochwertigem Kunstfaservlies mit hoher Bauschkraft ist in die Schlafhülle eingearbeitet. Die dampfundurchlässige Innenseite verhindert ein Eindringen von Feuchtigkeit. Nach aussen schützt eine wasserdampfdurchlässige Membran die Isolationsschicht vor Wind und Niederschlägen. Komplett abgedichtet bleibt die Leistungsfähigkeit der Isolation dauerhaft erhalten. Ausserdem kann die aufgewärmte Innenraumluft nicht durch die dichte Aussenisolation entweichen.

Die zweite Isolationsschicht ist in einem Inlett eingearbeitet, mit dem sich der Nutzer zudeckt – ganz ohne das beengende Gefühl, das Schlafsacknutzer kennen. Je nach Aussentemperatur und persönlichem Wärmeempfinden wird wahlweise ein Inlett mit mehr oder weniger Isolationsmaterial verwendet. Das Inlett ist zum Körper hin mit einer hautfreundlichen, dampfdurchlässigen Membran ausgestattet. Zwischen der Membran und dem Isolationsvlies ist eine Dampfsperre eingebaut, die den vom Körper abgegebenen Wasserdampf blockiert und im Zwischenraum sammelt. Dies verhindert, dass die vom Körper abgegebene Feuchtigkeit in den Schlafraum gelangt (bei der längeren Benutzung einer klassischen Zelt-Schlafsack-Kombination bei Minusgraden vermindert sich die Isolationsfähigkeit durch das Eindringen von Körperfeuchtigkeit in das Isolationsmaterial hingegen zwangsläufig). Die gesammelte Feuchtigkeit kann am Morgen problemlos aus dem Inlett ausgeschüttelt werden – in Form von Wassertropfen oder Eiskristallen bei Minustemperaturen. Unter dem Inlett entwichene Feuchtigkeit wird von der aufgewärmten Luft im Schlafraum aufgenommen und kann durch eine stufenlos manuell verstellbare Lüftungsöffnung nach aussen strömen.

Bewusster Verzicht auf Daune

Aus Tierschutzgründen verzichtet Polarmond auf die Verwendung von Daune. Als Isolationsmedium für die Schlafhülle und das Inlett wird ein widerstandsfähiges, hoch isolierendes und hydrophobes Kunstfaservlies mit hoher Bauschkraft verwendet.

Ein neues Raumgefühl

Über die stufenlos manuell verstellbare Lüftungsöffnung kann die Temperatur im Schlafraum konstant gehalten und den herrschenden Aussenbedingungen und dem persönlichen Temperaturempfinden angepasst werden. Der Innenraum der Schlafhülle ist sehr geräumig, sodass Schuhe, Handschuhe oder die Bekleidung im aufgewärmten Schlafraum getrocknet/warm gehalten werden können, ohne zu stören. Dasselbe gilt für weitere Gegenstände, die unbedingt bei positiven Temperaturen gelagert werden sollten (Essen, Trinken, Smartphone, GPS-Gerät etc.).

In den Boden der Schlafhülle wird eine mitgelieferte Isomatte eingeschoben. Polarmond lässt die Matte mit der bewährten NEOAIR® XTherm™-Technologie passgenau vom Spezialisten Therm-a-Rest® herstellen. Den Gewichtsvergleich mit der klassischen Biwakzelt-Schlafsack-Isomatten-Kombination braucht Polarmond nicht zu scheuen: Mit einem Gesamtgewicht von nur 4,1 bis 4,5 kg (-30 °C Komfort, Gewicht abhängig vom gewählten Inlett) liegt das Polarmond-System auf einem Spitzenplatz. In der Klimakammer wurde das System erfolgreich bei Temperaturen bis -30 °C getestet. Auch den mechanischen Belastungen von mit Windturbinen simulierten Sturmwinden widerstand das System problemlos.

Flexibel dank Modularität

Das Polarmond ALL-IN-ONE Schlafsystem ist modular aufgebaut. Die Schlafhülle ist als Basisprodukt mit verschiedenen Witterungsschutz-Modulen erweiterbar – entweder mit der minimalistischen, gewichtsoptimierten Leichtversion (Biwak) oder dem komfortoptimierten Zelt, in dem man aufrecht sitzen und kochen kann. Die Polarmond-Schlafhülle wird als 1-Mann-Version auf den Markt kommen. In naher Zukunft wird es auch Mehrpersonen-Zelte geben, an welche man mehrere Schlafhüllen ankoppeln kann. Die gegenüberliegende Anordnung der Schlafplätze sorgt dann für eine optimale Nutzung der gemeinsamen Zeltfläche. Zudem vereinfacht sie die Kommunikation bei gleichzeitiger Wahrung der Privatsphäre. Das Polarmond Schlafsystem wird 2016 im ausgewählten Fachhandel erhältlich sein.

Auszeichnung mit Gold

Das Konzept von Polarmond überzeugte bereits die Fachwelt. Auf der Leitmesse OutDoor in Friedrichshafen wurde das ALL-IN-ONE Schlafsystem mit dem begehrten OutDoor Industry Gold Award ausgezeichnet. Die Jury, bestehend aus hochkarätigen Fachleuten und Branchenkennern, zeigte sich begeistert. In der Urteilsbegründung heisst es: „In dieser Entwicklung des All-in-One Schlafsystems von Polarmond steckt das gesamte Forschungs-Know-how der letzten 20 Jahre“, die Juroren bezeichnen das System als „absolut innovativ und extrem funktionell“. Es sei das erste System, das alle Faktoren, die das Schlafen draussen und bei allen Bedingungen beeinflussen, berücksichtigt und aufeinander abstimmt. Die Vergabe des Gold Award war für die Jury somit die logische Konsequenz.

Polarmond® – patentierte Outdoor-Schlafsysteme

Das Schweizer Start-up Polarmond®, mit Sitz in St. Gallen, wurde im Dezember 2011 durch Walter Krummenacher und Marcel Schubiger gegründet. Die einstige Vision, Flüchtlinge und Obdachlose vor Unterkühlung oder gar dem Kältetod schützen zu können, führte zur Entwicklung des weltweit ersten selbst aufwärmenden und temperaturregulierbaren ALL-IN-ONE Schlafsystems, mit dem in einem ersten Schritt der Outdoor-Markt bedient wird. Die Markteinführung des patentierten und modular aufgebauten Schlafsystems erfolgt im Jahr 2016. Die Produktentwicklung wird von der Kommission für Technologie und Innovation (KTI) der Schweizerischen Eidgenossenschaft teilfinanziert.

Quelle, mehr Informationen: www.polarmond.ch