•  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Test ACRE Hauser 14L
6.3 / 10 Bewertung
PRO
  • schlankes Design, auch für zierliche Damenrücken geeignet
  • gute Einstellmöglichkeit der Brust- und Lendengurte
  • Rucksack ist Wasserdicht (Deckel mit Rollverschluss)
  • grosses Packmass dank gerader Form
  • leichtes Gewicht, kaum wahrnehmbar
CONTRA
  • nicht optimale Belüftung am Rücken
  • störende ‚Plastik-Knister-Geräusche‘
  • Helmbefestigung nicht ideal
  • empfindliches Material des Hydrabaks = nicht ‘schnittfest’
Testurteil
Ist der Rucksack ACRE Hauser 14L einmal gut eingestellt und sitzt optimal am Rücken, nimmt man diesen kaum noch war. Einzig an die etwas spärliche Belüftung am Rücken und die ‚Knitter-Geräusche‘ muss man sich zuerst gewöhnen. Dafür hat der Rucksack praktische Staufächer mit viel Platz, einen Hydrapak für 2 Liter Flüssigkeit und ist wasserdicht. Zudem kann der Rucksack für mehrere kleinere und grössere Personen verwendet werden, da die Gurte umgestellt werden können. All diese Features haben ihren Preis, denn der ACRE Hauser liegt im Vergleich zu vielen anderen Bike-Rucksäcken im oberen Preissegment.
Funktion6.7
Qualität/Verarbeitung6.4
Gewicht/Packmass7
Umwelt/Nachhaltigkeit5
Preis-Leistung6.6

Fakten

ACRE Mission Workshop The Hauser 14L, Weatherproof Hydration Pack, Farbe: schwarz-blau, Grösse: 14L

  • Gewicht: Rucksack 818 g und Trinksystem 150 g nachgewogen (806 g ohne Trinksystem laut Hersteller)
  • Trinksystem Fassungsvermögen: 220 cl (200 cl laut Hersteller)
  • Material/Zusammensetzung: Aussen-Stoff Dimension-Polyant 210d Nylon-Ripstop-VX mit wasserdichtem Laminat (hergestellt in der USA); Liner Stoff: 70d Ripstop-Nylon mit wasserdichtem TPU-Laminat; externe Reissverschlüsse: YKK Reißverschlüsse wasserdicht beschichtet mit Urethan (Schieber # 5 und # 7); Rucksack-Rücken: perforierter ariaprene™ hexagonal Schaumstoff mit Nylon-Mesh-Laminat; Hardware: National Molding (hergestellt in den USA); Werkzeugrolle: Schwerlast-Nylon-Mesh, 500d Cordura Nylon, Schieber YKK # 5

Angaben vom Hersteller:

  • Der ACRE Hauser wurde entwickelt um bei allen Bedingungen überall genutzt zu werden.  Der 14 Liter Hauser hat die perfekte Grösse für diejenigen die ein bisschen mehr Volumen benötigen. Die komplett wetterfeste Konstruktion sorgt dafür, dass der Inhalt trocken bleibt. Die perforierte Rückseite und Schultergurte gewährleisten eine vollständige Belüftung und ideales Feuchtigkeitsmanagement.
  • Der Hauser 14L Trinkrucksack verfügt über insgesamt vier wetterfeste Außentaschen. Diese bieten einen einfachen Zugang zum Material. Die mitgelieferte Werkzeug-Rolle ist komplett herausnehmbar und bietet vier zusätzliche RV-Netztaschen. Diese wurde entworfen, um alle notwendigen Handwerkzeuge, sowie die Pumpe und den Ersatzschlauch zu verstauen. Der Hauptfrachtraum ist durch einen Rollverschlussdeckel, welcher auch nur heruntergeklappt werden kann, verschliessbar.
  • Der Rucksack ist mit den meisten Trinkbehältern bis zu 3 Liter, einschließlich Camelbak, Hydrapak, Platypus und Osprey / Nalgene, kompatibel. Somit kann die bestehende Trinkblase genutzt werden oder man kauft das Trinksystem von uns. Der Vollreissverschluss bei der Rücken-Tasche ermöglicht einfachen Zugang zum Trinkbeutel.
  • Features: Wasserdicht mit Rolldeckel, abnehmbare Tool-Tasche,   Befestigungsmöglichkeit von Helm (aussen), Befestigungs-Bänder, diverse Aussentaschen, Trinksystem 2 Liter
  • Made in the USA
  • Garantie: livetime warranty

Praxistest ACRE Hauser 14L

Der ACRE Hauser 14L wurde während diversen Biketouren bei Sonne, Regen, Schlamm und Wind getestet.

Am Anfang habe mich die Knitter-Geräusche des Materials etwas irritiert, aber unterdessen habe ich mich daran gwöhnt.

Da beim Biken schnell auch etwas nass wird, denn Pützen und Schlammlöcher gibt es auf den Trails des Öfteren, ist der ACRE Hauser mit seinem wasserfesten Konzept ein praktischer Begleiter. Gegenüber Rucksäcken, welche mit Regenschutz ausgerüstet sind, liegt der ACRE Hauser definitiv im Vorteil. Den Entscheid ob man den Regenschutz nun über den Rucksack ziehen soll oder nicht, entfällt, denn man muss nur noch den Decken rollen und der ACRE Hauser ist dicht.

Auch die Pflege und Reinigung des Rucksackes ist um einiges einfacher. Mit der Duschbrause abwaschen und evtl. noch mit dem nassen Lappen darüber wischen und das Material ist wieder sauber. Dank dem schlichten und schlanken Design hat der Rucksack nicht viele Ecken und Kanten, in welchen der Dreck hangen bleiben kann.

Der Rucksack gibt es zwar nur in einer Rückenlänge, dafür können die Träger und der Lendengurt so umschnallt werden, dass der ACRE Hauser auch für kurze Rücken passt. Die Träger sind sehr bequem und drücken nicht. Angenehm ist auch die schlanke Form des Rucksackes. So stört dieser in keiner Weise die Bewegungen während des Bikens. Zudem sitzt er gut am Rücken und verrutscht nicht.

Einzig die Belüftung ist nicht so ideal. Von meinem alten Rucksack (Ergon) bin ich es mir gewohnt, dass zwischen Rücken und Rucksack, eine gewisse Freiheit herrscht. D.h. dieser sass nicht direkt am Rücken und somit war die Belüftung um einiges besser. Darum schwitzt man an der Oberkörperrückseite auch ziemlich stark.

Der ACRE Hauser hat ein Hauptfach, welches wasserdicht ist und 4 zusätzliche, in der Grösse variierende Verstauungsfächer. Dank der Schlauchform des Rucksackes kann der wasserdichte Innenraum trotz angegebenen 14 Litern sehr viel Material aufnehmen. Im langen Aussenfach gibt es zudem genügend Platz für Pumpe, Karten usw. Den kleinsten Verstauungsraum finde ich ideal für Schlüssel, Geld und Werkzeugtool. In der seitlichen Tasche lassen sich Riegel und z.B. das Handy gut unterbringen. Der grosse Rückenraum ist für das 2-Liter-Trinksystem vorgesehen. Der Hydapak kann einfach mit dem Klettverschuss befestigt werden und hängt passend im Rucksack. Der dazugehörige Trinkschlauch kann via spezieller Vorrichtung durch den Träger rechts oder links nach vorne gezogen und gut befestigt werden.

Alle Abteile sind mit Reisverschlüssen versehen, ausser das Hauptfach, welches mit Klick-Schnallen oder mit dem Klettverschluss (indem der Deckel gerollt wird) geschossen werden kann.

Zudem gibt es unten noch das Fach, in welchem die zwei Befestigungs-Riemen mit Schnallen sind. Ich bin mir noch nicht ganz im Klaren, ob diese für die Helmmontage bestimmt sind. Um eine Matte zu befestigen sind die Bänder schon mal nicht schlecht. Ich habe schlussendlich auch noch eine Möglichkeit gefunden, wie ich den Helm stabil hinten am Rucksack anmachen konnte. Dafür wäre ein Netz jedoch viel praktischer.

Die Trinkblase hat eine schlanke Form, welche zum Rucksack passt. D.h. die Länge und Breite sind dem Rucksack angepasst. Der Hydrapak kann, dank seines benutzerfreundlichen Handlings, einfach gefüllt und geschlossen werden. Da die Öffnung gross ist und der Schlauch via Knopfdruck entfernt werden kann fällt einem die Reinigung leicht. In der Beutelmitte hat gibt es eine Verstärkung, welche dazu dient, dass sich der ganze Flüssigkeitsinnhalt nicht sackartig der Erdanziehungskraft fügt, sondern einigermassen gleichmässig auf die Länge des Beutels verteilt bleibt. Das Material des Hydrapak ist sehr ‚schmiegsam‘, was sich leider gegenüber seiner Reissfestigkeit ungünstig verhält. Ich musste nämlich bereits das erste Loch flicken. Das ist mir mit Camelbak noch nie passiert.

Der Trinkschlauch hat eine gute Länge. Das Mundstück tropft nicht und kann zudem via Regler und Deckel geschlossen werden. Dafür ist dieses gegenüber dem Camelbak ziemlich zäh. Man muss nämlich mit den Zähnen darauf beissen, sonst kommt keine Flüssigkeit heraus.

Generell gibt es beim ACRE Hauser nicht viel zu bemängeln. Ich kann den Rucksack prinzipiell nur loben. Weniger ist oftmals doch mehr, der ACRE Hauser ist der Beweis dafür!

Preis

Der ACRE Hauser 14L kostet 205 $, umgerechnet sind das ca. 180 CHF oder 160 €.

Links

Hersteller ACRE

Auskunft und Vertrieb über den Hersteller


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Like us!

oder
Newsletter abonnieren

Merci!