Test adidas adistar Raven 3 W
6.5 / 10 Bewertung
PRO
  • Leichtgewicht
  • gutes Fussklima, da luftig
  • gute Traktion auf Waldboden
  • seitenstabil
  • schnelle Trocknung
CONTRA
  • Ristbereich für mich zu wenig gepolstert
  • Schnürsystem überzeugt mich nur bedingt (Feintuning schwierig, Nachrutschende Schnüre)
  • in felsiger Umgebung nicht zu empfehlen
Testurteil
Der adidas adistar Raven 3 Trail-Running-Schuh ist dank seinem sehr leichten Gewicht , der optimalen Seitenstabilität sowie seiner Continental Aussensohle ein zuverlässiger Wald- und Wiesen-Partner von Frühling bis Herbst. Das Techfit-Upper Material schmiegt sich auch dem schmalen Mittelfuss und einer ebensolchen Ferse sehr gut an. Dem Vorderfuss werden zudem einige Platzzentimeter mehr gegönnt – vielleicht ein Hauch zuviel des Guten.
Funktion6.5
Qualität/Verarbeitung7
Gewicht/Packmass8
Umwelt/Nachhaltigkeit5
Preis-Leistung6

Fakten

adidas adistar Raven 3 W, Farbe: Semi Solar Yellow/Nighty Sky/Lucky Pink, Grösse: 40 ⅔, Artikelnummer: S15 (B35805)

  • Gewicht: 311 g nachgewogen bei Gr. 40 ⅔ (290 g bei Gr. 38 ⅔ laut Hersteller)

Angaben vom Hersteller:

  • Adaptive Traxion: Trailrunning Aussensohle passt sich dem Untergrund für optimale Griffigkeit an.
  • TECHFIT UPPER: ist ein extrem leichtes und flexibles Obermaterial. Elastische Dehnung, um eine natürliche Laufbewegung zu gewährleisten. Das Upper passt sich individuell an jedem Fuss an.
  • adiWEAR® : Abriebfeste Außensohle für hohe Belastungen.
  • Aussensohle mit CONTINENTAL für verbesserte Bodenhaftung bei allen Wetterbedingungen und Untergründen.
  • Schnellschnürsystem.
  • Made in China

Praxistest adidas adistar Raven 3 W

Der Trail-Running-Schuh adidas adistar Raven 3 W ist ein vielseitig einsetzbarer Laufschuh. Seine Aussensohle von Continental verspricht optimale Bodenhaftung in den verschiedensten Gegenden. Und tatsächlich: Ob Wald- oder Flurboden, ob Forstrasse oder Bergweg, der Grip überzeugt sowohl bei nassen wie auch trockenen Bedingungen. In felsigen Ketterpassagen jedoch versagt die Sohle wegen ihrer spikeartigen Noppen. Sie erzeugen bei meinem Gewicht schlichtweg zu wenig Reibung – also, Kontakt – mit dem Stein. Dies ist jedoch kein Manko, denn für solche Unternehmungen ist der Schuh nun wirklich nicht gemacht.

Dank dem geringen Gewicht und der luftigen Materialienkombination vergass ich zuweilen, dass ich adidas adistar Raven 3 W an den Füssen trage. Schnell und wendig bewegte ich mich damit durchs Gelände – rauf wie auch runter. Die hohe Seitenstabilität passt perfekt zu meinen Füssen und Gelenken. Kein einziges Mal bin ich damit seitlich eingeknickt. Un das, obwohl ich dazu im wahrsten Sinne des Wortes ‘neige’. Der Bereich des Vorderfusses ist sehr breit gehalten. Dies ist einerseits ein Plus, wenn es um Seitenstabilität und Luftzirkulation geht. Jedoch muss ich dadurch wegen meines eher schmalen Fusses in Kauf nehmen, dass meine Zehen je nach Bewegung sich an der Innensohle „festkrallen“, um nicht hin und her zu rutschen.

Schwitzende oder stinkende Füsse kamen nie vor. Wohl ebenfalls dank dem aufs Minimum reduzierten Obermaterial. Dafür musste ich mich mit feuchten Seitenpartien bei der Durchquerung eines Bächleins oder während der Wanderung durch ein Hochmoorplateau anfreunden. Wasserdicht oder wasserfest sind die adidas adistar Raven 3 W also nicht. Jedoch trocknen sie innert nützlicher Frist und sind somit schnell wieder für das nächste Outdoor Abenteuer parat.

Das Schnellschnürsystem des adidas adistar Raven 3 W ist nichts Neues. Viele kennen dieses System, verfügen nicht zuletzt auch andere Markenschuhe im Outdoorbereich über solche Schnürungen. Durch Zug oberhalb des Zentralschiebers werden die dünnen Schnüre durch die einzelnen Schlaufen über dem Fussrist geführt. Die für mich optimale Schnürung fand ich erst nach mehrmaligem An- und Ausziehen und Nachjustieren während der Touren: Es kommt noch immer vor, dass ich während eines Laufes die Schnürung nachziehen oder lockern muss, bis ich eine bequeme Lösung finde.

Leider drücken mir die festgezogenen Schnüre manchmal wegen der minimalen Unterpolsterung auf den Rist. Ich bin mir bewusst, dass ich keinen 0815-Rist habe und weiss aus Erfahrung (andere Hersteller, andere Modelle), dass dies bei mir ein Problem sein kann.

Nach dem Festziehen und Justieren der Schnüre werden diese mit einem Schnellstopper fixiert und unter der Lasche oben an der Schuhzunge platziert und versorgt. Bei mir bleibt jeweils sehr viel Schnur übrig – zuviel für meinen Geschmack. Das ganze Schnurpaket muss ich also irgendwie unterbringen – es soll kein Schläufchen mehr hervorschauen, mit welchem ich allenfalls irgendwo hängen bleibe. Ich finde dieses Gefummel recht mühsam und mag es nicht, wenn ich dies während eines Laufes wegen nachrutschender Schnüre mehrfach machen muss. Hier bestünde meines Erachtens Verbesserungspotenzial. Eine Frau mit Schuhgrösse 40 braucht keine überlangen Schnürsenkel. Das ist Grosszügigkeit seitens des Herstellers, die leider kein Vorteil ist.
Vorteil hingegen ist, dass ich den adidas adistar Raven 3 auch zum Biken benutzen kann. Meine breiten Flatpedals passen perfekt zum Vorderfuss-Bereich des Schuhs. Von dem her: Über den Tellerrand lässt es sich mit dem adidas adistar Raven 3 W Trail-Running-Schuh sehr wohl schauen.

Preis

Der adidas adistar Raven 3 W kostet 220 CHF.

Händlersuche/Store-Locator

Links

Hersteller adidas

Auskunft und Vertrieb überden Hersteller