Test BioLite CampStove
6 / 10 Bewertung
PRO
  • gut verarbeiteter und durchdachter Kocher
  • Kocher steht dank grossen Beinen solide
  • Feuer brennt mit Lüfter sehr gut
  • interessante Firma, die Innovationen für Camper und Entwicklungsländer anbietet
CONTRA
  • hohes Gewicht
  • kleine Töpfe/Pfannen stehen nicht optimal
  • Aufladen benötigt Geduld und recht viel Holz
  • ungenügende Wärmeverteilung beim Grill
Testurteil
Der BioLite CampStove ist ein überzeugender Holzkocher. Dank innovativer Technik (einem Lüfter, Akku und aufladenden thermoelektrischen Generator) hat man nicht nur ein heisses Feuer mit wenig Rauch sondern auch noch elektrische Energie. Das Aufladen braucht aber Geduld. Als Zusatzprodukt gibt es mit dem KettlePot einen optimal passenden Kessel. Mit dem PortableGrill lässt sich der Kocher ergänzen und für das Grillieren nutzen.
Funktion6.5
Qualität/Verarbeitung8
Gewicht/Packmass3.5
Umwelt/Nachhaltigkeit7
Preis-Leistung5

Fakten

Test BioLite CampStove Family Bundle, # CXA1001

  • Lieferumfang: CampStove, Anzündwürfel, KettlePot mit Packsack und Becher, LED-Licht FlexLight, tragbarer Grill mit Abdeckung, kleiner Packsack, Anleitung, USB Kabel
  • Gewicht CampStove: 935 g nachgewogen (935 g laut Hersteller)
  • Gewicht KettlePot inkl. Deckel: 548 g nachgewogen (465 g laut Hersteller)
  • Gewicht Becher: 44 g nachgewogen (keine Herstellerangaben)
  • Gewicht Grill inkl. Kunststoff-Abdeckung: 1073 g nachgewogen (850 g laut Hersteller)
  • Gewicht LED-Licht: 47 g nachgewogen (keine Herstellerangaben)
  • Material: Stahl, Aluminium, Kunststoff (BPA-frei), Akku

Angaben vom Hersteller:

  • Heizmaterial: erneuerbare Biomasse wie Holzzweige, Holzpellets, Tannenzapfen etc.
  • Kochzeit von 1 l Wasser: 4,5 min; mit nur 46 g Heizmaterial
  • 3 ausklappbare, stabile Standfüße
  • Integrierter Lüfter mit 2 Stufen
  • Zur Stromversorgung des Lüfters kann der integrierte Akku vorgeladen werden, alternativ wird die Energie durch das Feuer erzeugt
  • Laden von vielen mobilen Geräten per USB-Port (Smartphones, MP3-Player, Netbooks, GPS, Digitalkameras u. Ä.)
  • USB-Output: Max. laufend: 2W @5V, Spitze: 4W @5V; Ladespannung steht je nach Füllmenge nach ca. 10 min zu Verfügung, 20 min Ladezeit liefert 60 min Sprechzeit (je nach Gerät und Stärke des Feuers)
  • Lumen (FlexLight) 100 Lm
  • Abmessungen:
    • CampStove: Höhe 209.6 mm; Breite: 127 mm
    • KettlePot: 25.91 x 13.21 cm
    • Grill: 24.13 x 30.48 x 26.67 cm
  • Garantie: 1 Jahr
  • Made in: keine Angabe

Nachhaltige Produktion / Umweltverträglichkeit: Ich habe keine Detailinformationen zum Herstellungsprozess und -ort des Produktes gefunden. Schade – hoffentlich wird dies noch ergänzt! Das Geschäftskonzept von BioLite versucht aber sowohl für Camper als auch für Personen in Entwicklungsländern effiziente Koch- und Lichtlösungen anzubieten und so die nachhaltige Nutzung von Ressourcen zu unterstützen – sie nennen dies “Parallel Innovations”.

Praxistest BioLite CampStove

Gas-, Benzin- und Brennspritkocher benötigen alle Brennstoff, der gekauft und transportiert werden muss. Insbesondere bei längeren Touren ohne Einkaufsmöglichkeiten kommt da schon einiges an Zusatzgewicht und Volumen dazu. Wäre ein effizienter Holzkoche eigentlich auch eine Variante? Denn Holz steht normalerweise – solange man nicht im hochalpinen Bereich campieren möchte, oft in beliebigem Umfang zur Verfügung. Zudem nutzt man so auch eine nachwachsende Ressource. Und wie würde denn ein solcher, effizienter Holzkocher ausschauen? Dieser Frage sind die Jungs und Mädels von BioLite nachgegangen.

Die Antwort ist der BioLite CampStove. Dabei sorgt ein Ventilator dafür, dass das Holz im Kocher mit Luft versorgt wird und somit effizient und heiss brennt. Dies führt nach einer kurzen Startphase und bei nicht allzu feuchtem Holz dazu, dass das Feuer optimal abbrennt und nur minimal Rauch entsteht. Da man beim Zubereiten des Essens unweigerlich beim Kocher sitzt, ist dies mehr als angenehm. Angetrieben wird der Ventilator durch einen Akku. Doch keine Angst, der Saft geht nicht aus: Ein thermoelektrischer Generator nutzt die Hitze und lädt den Akku gleich wieder auf. Doch damit nicht genug: Dank der Stromgewinnung lassen sich auch Geräte mit einem Akku – typischerweise Mobiltelefon, Kamera oder GPS – aufladen. Alternativ kann auch ein LED-Licht angeschlossen werden, was praktisch ist, wenn man nach dem Eindunkeln noch kochen möchte. Mit dem BioLite CampStove Family Bundle erhält man zusätzlich den PortableGrill. Damit lässt sich der BioLite CampStove erweitern und man erhält ein wahres Multifunktionsgerät. Und dies alles auf der Basis eines kleinen Holzfeuers – nicht schlecht!

Der BioLite CampStove ist sauber verarbeitet und solide. Die ausklappbare Aluminium-Füsse stellen sicher, dass der Koche nicht kippen kann. Beim Aufklappen wird auch der angesetzte orange Block für den Ventilator/Akku sauber fixiert. Leider ist die Auflagefläche für Pfannen ist nicht sehr ausgeprägt, so muss man vorab testen, ob der eigene Topf gut drauf steht. Ein kleiner Topf kann kippen. So ist bei meinem grossen Espresso-Topf die Grundfläche ausreichend, beim kleinen Espresso-Topf (für 2-3 Tassen) wird es knapp. Hier wäre ein möglichst universeller Aufsatz, beim dem (fast) alle Töpfe von klein bis gross solide stehen, meines Erachtens wünschenswert. Am besten funktioniert es natürlich mit dem BioLite KettlePot. Dieser ist unten rund und hat für das Feuer zusätzliche Lüftungsschlitze.

Der BioLite CampStove ist mit nachgewogenen 935 Gramm kein Leichtgewicht. Nimmt man die den KettlePot dazu, kommen nochmals 548 Gramm hinzu. Somit erreicht man für das System (ohne Grill) gegen 1.5 Kilogramm. Dies ist für Ultraleicht-Packer sicherlich zu viel. Dafür hat man einen robusten Kocher mit Zusatzfunktionen mit dabei und kann mit Holz ein nachwachsender Brennstoff einsetzen.

Zur Grundfunktionalität – Kochen mit dem BioLite CampStove: Ich habe die mitgelieferten sowie eigene Feuerstarter genutzt – Puristen könnten es wohl auch mit einer Birkenrinde o.ä. machen. Dank dem Ventilator geht es danach einfach und schnell. In Kürze hat man ein kleines aber sehr heisses Feuer. Da der Feuerraum klein ist, braucht es kleine Holzstückchen und man muss fleissig nachlegen. Die angegebenen 4.5 Minuten um den vollen KettlePot zum Kochen zu bringen, habe ich bei mehreren Versuchen nie erreicht. Bei mir dauerte es meist um die acht Minuten – natürlich kommt es extrem darauf an, welches Holz man verwendet und wieviel man nachfüttert. Insgesamt ging es für mich schnell genug, bis Wasser kochte. Der Kocher hat somit meine Erwartungen mit einer soliden Leistung erfüllt.

Der KettlePot ist ebenfalls gut verarbeitet und durchdacht. Weil es ein Stahl-Kessel ist, ist auch dieser Bestandteil recht schwer und nichts für Utraleicht-Camper. Die Griffe sind isoliert und rutschfest. Gut gelöst ist der Kunststoffdeckel mit Ausguss-Öffnung. Dieser sitzt fest auf dem KettlePot, sodass das Ausgiessen ohne Probleme geht. Gedacht ist der KettlePot v.a. für das Erhitzen von Wasser, ist nur wenig geeignet, wenn man etwas köcheln oder anbraten möchte. Positiv: Der CampStove passt genau in den KettlePot rein und man erhält eine solide Box, die sich im mitgelieferten Packsack gut transportieren lässt. Einzig das Gewicht ist hier negativ zu erwähnen.

Das Aufladen funktioniert erst nach einer gewissen Aufwärmphase und erfordert ein stetig heisses Feuer. Dann lädt der Akku aber stetig. Doch ein vollständiges Aufladen eines Akkus braucht gerne mehrere Stunden. Dies erweist sich dann in der Praxis als recht mühsam: Während mehrerer Stunden Nachheizen braucht Geduld und einiges an Feuerholz. Für mich ist somit klar: Dieses Feature werde ich nur in Notfällen nutzen, der Einsatz eines Powerbanks/Ersatzakkus ist da eine einfache Alternative.

Der PortableGrill ist eine interessante Idee: Mit dem bestehenden Holzfeuer auch grad noch einen Grill für Würste, Fisch oder Gemüse bereitstellen. Der Grill kann auf den CampStove aufgesetzt werden und hat zwei zusätzliche Füsse, damit das System solide steht. Die Feuer-Öffnung des CampStove wird im Grillbetrieb abgedeckt, damit sich die Hitze verteilt. Zum Nachfüllen des Feuers kann man den Deckel aufklappen und zusätzlich Holz zugeben. Schlussendlich hat mich das System aber nicht vollständig überzeugt, da die Hitze auf dem Grill nicht gut verteilt wird. In der Nähe der Feuer-Öffnung ist der Grill sehr heiss, sodass man auf Hut sein muss, damit die Grillwaren nicht schwarz werden. Im äusseren Bereich des Grills wird demgegenüber nur wenig Wärme abgegeben. Mit 1073 Gramm ist der Grill relativ schwer. Ich würde da dann viel eher ein leichter Klappgrill mitnehmen und ein zweites Feuer entfachen, um meine Würste zu grillieren.

Kurz noch zum Unternehmen BioLite: Das kleine Unternehmen mit der Mission «Energy Everywhere» setzt sich mit seinen Produkten für bessere Lösungen zum Kochen, als Stromlieferant und für den Einsatz in Entwicklungsländern ein. So gibt es auch den HomeStove. Dieser ist für den festen Einsatz in abgelegenen Gebieten, v.a. in Entwicklungsländern konzipiert. Insgesamt wird Dank diesen Kochern im Verhältnis zu traditionellen offenen Kochfeuern der Verbrauch an Holz und die Entwicklung von Rauch reduziert und zudem Energie, z.B. für Beleuchtung generiert. Dies reduziert den ökologischen Fussabdruck und ist für die Bewohner der Kochräume wesentlich gesünder. BioLite versteht dabei sein Geschäftsmodell nicht als Entwicklungshilfe, sondern setzt auf Kundenbedürfnisse beider Zielgruppen und nennt diesen Ansatz „Parallel Innovation“. Der genaue Stand dieses Projektes wurde mir auf der Basis der Informationen der Website aber nicht ganz klar – BioLite erwähnt, dass bisher 15000 Kocher hergestellt wurden, was doch eine beeindruckende Menge ist (mehr dazu: BioLite > Mission).

Fazit: Der BioLite CampStove ist ein interessantes und ausgereiftes Produkt, hergestellt von einem engagierten Kleinunternehmen. Das Aufheizen von Wasser funktioniert sehr gut, dank dem Lüfter wird schnell ein zwar kleines aber heisses Feuer mit minimaler Rauchentwicklung generiert. Wer die Abhängigkeit von tradidionellen Kocher-Brennstoffen reduzieren möchte und auch gerne Holzfeuer entfacht, dem sei der CampStove empfohlen. Das Aufladen von Akkus mit dem Kocher ist jedoch ein langwieriger Prozess (der entsprechend viel Holz benötigt) – somit v.a. für den Notfall sinnvoll. Der PortableGrill ist relativ schwer und bezüglich der Wärmeverteilung unbefriedigend.

Preis

Das BioLite Campstove Family Bundle kostet 299.99 CHF bzw. 279.85 €

Händlersuche/Storefinder

Links

Hersteller BioLite

Auskunft und Vertrieb über den Hersteller

About The Author Christian Denzler