No review box found! Insert a valid box ID.

Fakten

Produkt Dynafit PDG Limited (neuer Name), Dynafit RC 20 PDG (alter Name), Farbe: white 0100, mit PDG-Logo, Artikelnummer: 48732

  • Gewicht: 257 g nachgewogen (250 g gemäss Hersteller), Gewichtsangabe ohne Flaschenhalter
  • Material/Zusammensetzung: Nylon, Honeycomb Superlight
  • Volumen: 20 l

Angaben vom Hersteller:

Trotz super leichter Konstruktion lässt dieser Rucksack keine zusätzlichen Feinheiten aus. Optimierter Schnitt und neues Design sind optisch, komfortable Vorteile. Für die bequeme, schnelle Handhabung sorgt der seitliche Zugang für perfekten Stauraum für Steigeisen sowie die diagonale Ski- bzw. Pickel-Fixierung. Gewohnt praktisch auch hier der abnehmbare Flaschenhalter am Brustgurt. Der Rucksack ist zusätzlich trinkblasenkompatibel. Vollatmungsaktive Schultergurte und das anatomische Rückenkörperkontaktsystem runden den Tragekomfort des Leichtgewichtes ab. Mit offiziellem PDG-Logo.

  • integrierte Safety Box
  • Speedbottle Holder
  • Dynafit Ski-Tragesystem mit Loop und Haken
  • Pickelschnellfixierung
  • kompatibel mit Trinksystemen wie Camel Bag
  • separate Fächer für Safety Equipment (Schaufel und Sonde)

Praxistest Dynafit RC 20 PDG

Es ist Samstagnacht. Die Zeit, in der sich viele in den Ausgang aufmachen. Auch uns steht eine lange Nacht bevor: Angespannt stehen wir drei Mädels mit den anderen Läufern in Zermatt und warten auf den Startschuss zur 30. Patrouille des Glaciers. Auf den bevorstehenden 4000 Höhenmetern und 53 Kilometern nach Verbier wird der Skitouren-Rennrucksack Dynafit RC 20 PDG all seine Fähigkeiten unter Beweis stellen können.

Im lockeren Laufschritt geht es aus Zermatt in die dunkle Nacht hinaus. Die Leichtski stecken inklusive der Tourenschuhe im Dynafit-Ski-Tragesystem. Mittels des formfesten Rings am unteren Rucksackende und des Hakens auf dem Schultergurt können die Rennlatten, ohne den Rucksack auszuziehen, sehr schnell aufgebunden beziehungsweise heruntergenommen werden. In dieser Nacht werden wir noch einige Male froh um dieses gut funktionierende, schnelle Fixiersystem sein.

Nach den ersten Höhenmetern können wir von den Laufschuhen auf die Tourenski wechseln. Dank dem Dynafit-Ski-Tragesystem haben wir in Sekundenschnelle unsere Rennlatten vom Rucksack genommen und machen uns kurz darauf in die eisige Nacht Richtung Tête Blanche davon.

Irgendwann pfeift uns der frostige Wind so unliebsam um die Ohren, dass wir nicht drum herum kommen, unsere Daunenhandschuhe überzuziehen. Mit vager Vorahnung haben wir diese zum Glück im Steigeisenfach des Dynafit RC 20 PDG verstaut. Das untere Fach mit festem Deckel kann ebenfalls ohne Rucksackausziehen bedient werden. So geht es im Gleichschritt weiter, während wir unsere warmen Handschuhe seitlich aus dem Fach ziehen und den Deckel dank dem deckelumrundenden Klettverschluss einfach zudrücken.

Auch an den hell erleuchteten Wechselposten muss es schnell gehen. Felle ab und rein in das Oberteil. Dabei kommen einem weder Brust- noch Hüftgurt des Rucksackes in die Quere. Jetzt heisst es, so schnell wie möglich runter und die vielen Buckel möglichst kräfteschonend nehmen.

Ein harter Pistenaufstieg nach Arolla wartet auf uns drei. Pfeifengerade geht es den Hang hoch. Die Kehle trocknet langsam aus. Zum Glück ist das Getränk im Speedbottle Holder am Schultergurt auf Brusthöhe griffbereit. So können wir unterwegs permanent trinken, ohne stehenbleiben zu müssen. Der Dynafit RC 20 PDG wäre auch mit Trinksystemen mit Beutel und Schlauch kompatibel. Diese Variante kommt für unser Vorhaben aufgrund der Gefahr des Einfrierens jedoch nicht infrage.

Stau am Col de Riedmatten, eine wunderschöne Morgenstimmung, Kilometersammeln entlang des Lac des Dix und endlich Sonne nach La Barma. Den Rucksack haben die Designer bis ins kleinste Detail gewichtsoptimiert. Kein unnötiges Bändchen befindet sich mehr am Backpack. Sein Leichtgewicht lernt man auf dem zackigen Aufstieg zur Rosablanche schätzen. Es versteht sich jedoch von selbst, dass der Rucksack dermassen reduziert wurde, dass keine Polsterung den Oberkörper schont. So sticht jedes nicht gut gepackte Teil in den Rücken und das Seil zieht fast noch etwas schwerer nach unten. Dafür gibt es eine gute Schultergurte aus Netzmaterial sowie für die Sonde und den Schaufelstiel zwischen Haupt- und Steigeisenfach ein extra Durchgangsloch. So kann dieses Sicherheitsmaterial komplett seitlich verstaut werden.

Wechselposten: Auch hier wieder Skier aufbinden, der Haken liegt bei diesem Rennrucksack immer gut griffbereit, und los geht es das legendäre Rosablanche-Couloir bergauf. Johlende Zuschauer feuern die Rennläufer lautstark an. Nun verbleiben nach einer kurzen Abfahrt nur noch 200 Höhenmeter hinauf. Der Dynafit RC 20 PDG sieht leider schon etwas mitgenommen aus. Wohl um Gewicht zu sparen, machte Dynafit auch bei der Qualität Abstriche. Schon im Training gab es kleinere Löcher im Rucksackstoff und der Brustgurt riss aus seiner Verankerung. Im Rennen verlor ich aber keinen Gedanken daran, dass ich den Rucksack bereits flicken musste.

Weiter geht es. Ein letztes Mal kann der Dynafit RC 20 PDG seine Vorteile beim Wechsel und in Tragepassagen unter Beweis stellen. Aber jetzt Schuhe zu, Bindung umstellen, Felle weg, rein in die Bindung und los. Mit rasendem Tempo sausen wir die Piste runter nach Verbier. Den letzten Kilometer zu Fuss ins Ziel feuern die Zuschauer die Läufer nochmals aus aller Kraft an. Müde aber mit einem Strahlen im Gesicht tragen wir den Skitouren-Rennrucksack Dynafit RC 20 PDG ins Ziel.

Preis

Der Skitouren-Rennrucksack Dynafit RC 20 PDG ist in der Schweiz erhältlich für 129 CHF.

Händlersuche/Storefinder

Links

Hersteller Dynafit

Auskunft und Vertrieb über den Hersteller

About The Author Marianne Reinthaler