Test Fritschi Vipec 12 Modell 2015-2016
7 / 10 Bewertung
PRO
  • optimierte Version mit verbessertem Einstieg
  • einzige Pin-Bindung mit Seitwärtsauslösung vorne
  • einzige Pin-Bindung mit nicht-drehbarer Ferseneinheit und Längenausgleich
  • TÜV nach Norm DIN/ISO 13992
CONTRA
  • Fersenheinheit ist vor Abfahrt sorgfältig einzurasten
Testurteil
Die Fritschi Vipec 12 Modell 2015-2016 zeichnet sich durch das leichte Gewicht aus und hat als einzige Pin-Bindung eine Seitwärtsauslösung vorne. Dadurch kann die Bindung im Vergleich ein Plus an Sicherheit vorweisen. Das neue Modell hat nun eine Führung für den Einstieg - dadurch konnte der bisherige Schwachpunkt diese Bindung ausgemerzt werden.
Funktion8
Qualität/Verarbeitung8
Gewicht/Packmass7.5
Umwelt/Nachhaltigkeit5
Preis-Leistung6.5

Fakten

Fritschi Vipec 12 Modell 2015-2016, Farbe: schwarz/weiss, Color Clips in 5 Farben (rot/blau/grün/lime/pink)

  • Gewicht: 495 g nachgewogen ohne Skistopper und Schrauben (490 g laut Hersteller); Skistopper: 120 g
  • Material: Kunststoff, Aluminium, Stahl

Angaben vom Hersteller:
Leichteste Pin-Bindung mit definierter Auslösung

  • DIN-Wert: 5 – 12
  • Skibreite: > 75 mm
  • Optionale Ausstattung: Skistopper 80 / 90 / 100 / 115mm

Features:

  • Verletzungsrisiko minimieren – die einzige mit Seitwärtsauslösung vorne
  • Trittsicher aufsteigen – Schuhfixierung mit Notauslösung als Exklusivität
  • Dynamisch abfahren – die einzige mit stabiler, nicht drehbarer Ferseneinheit
  • Einfach einsteigen – Schuh wird in die Einstiegsposition geführt
  • Komfortabel unterwegs – Bedienung aller Funktionen mit dem Stock ohne auszusteigen
  • Gut aussehen – kraftvolles und elegantes Design
  • Zertifiziert funktionieren – TÜV nach Norm DIN/ISO 13992 für Tourenbindungen zertifiziert
  • Traxion Tech Harscheisen mit 2 Eingriffstiefen (2 Versionen: 90 / 115 mm)
  • ISPO Gold Award 2014/2015

Optimierungen im Vergleich zum Modell 2014/2015

  • Beim Einstieg wird der Schuh mit Führungshilfen in die Einstiegsposition geführt, an welcher sich die Pins über einen Verschlussmechanismus präzise in die Inserts einrasten lassen.
  • In der Aufstiegsposition ist der Schuh in der Mitte fixiert und stabil gehalten. Das System wird jedoch nicht blockiert und löst bei grosser Krafteinwirkung seitlich aus (Notfallauslösung).

Made in: Schweiz, inkl. Zulieferer; keine Hinweise zu Umweltverträglichkeit/Nachhaltigkeit

Garantie: 2 Jahre (Fabrikations-/Materialfehler), bei Registration auf fritschi.swiss wird die Garantie auf 3 Jahre erhöht.

Praxistest Fritschi Vipec 12 Modell 2015-2016

Nachdem ich die Fritschi Vipec bereits in der Saison 2014-2015 testen durfte (vgl. Testbericht inkl. der Erklärung der Eigenschaften), hatte ich nun die Gelegenheit, die optimierte Version Modell 2015-2016 auszuprobieren.

Am Grundprinzip hat sich nichts geändert, die Stärken des Ansatzes der Fritschi Vipec 12 sind geblieben: ein Pin-System, welches vorne auslösen kann und bei welchem die hintere Fersenhalterung in der Längsrichtung ausgleicht (und nicht wie andere Modelle seitwärts dreht und längs fixiert ist). Die zentrale Verbesserung der neuen Version merzt den bisherigen Schwachpunkt der Bindung aus. Nun ist der Einstieg wesentlich einfacher, da nach vorne ein wirksamer Anschlag für die Fussspitze integriert wurde. Bisher war je nach Schuh doch einiges Feingefühl notwendig, damit man beim ersten Versuch den Schuh einklicken konnte. Nun gelingt dies bedeutend besser. Gerade auch im Steilhang oder der wenn der Untergrund weich ist, ist man extrem froh, wenn dies einfach klappt.

Bei genauerer Ansicht des Vorderteils der Bindung (Easy Switch Toe) von unten – solange die Bindung nicht montiert ist – sieht man, dass sich nicht nur diese Führung geändert hat. Es wurde zudem die vordere Spannungsfeder verstärkt. Diese liegt nun in einem Metallkäfig und hat eine höhere Kraft als die ältere Version. Diese konstruktiven Anpassungen hat Fritschi vorgenommen, da sich die Bindung bei hoher seitlicher Kraftauslösung im Aufstieg vorne versehentlich öffnen konnte. Z.B. wenn man bei einer Spitzkehre viel Kraft einsetzte oder bei harten Bedingungen, um eine Spur zu schlagen. Dies war natürlich an exponierten Stellen sehr unangenehm. Wer geschmeidig und kraftsparend aufstieg, hatte das Problem eigentlich nie. Trotzdem hat dies Fritschi angepasst und mit der verstärkten Federung löst die vordere Bindungsauslösung beim Aufstieg nun nur noch bei Extrembelastungen (Notauslösungen beim Sturz) aus.

Wer die alte Bindung hatte und nun die neue Bindung in der Hand hält, merkt diesen Unterschied: das Umklappen des Kipphebels geht etwas schwerer und schnappt dann von der Einstiegs- in die Abfahrtsposition. Da muss man schauen, dass die Hand nicht eingeklemmt wird. Die Anpassungen mit der neuen Feder und dem Metallkäfig haben die Fritschi Vipec 12 Modell 2015-2016 etwas schwerer gemacht – doch die zusätzlichen 20 Gramm fallen nicht ins Gewicht. Die Bindung (ohne Schrauben und Stopper) ist dabei mit 495 Gramm immer noch knapp unter der ½-Kilogramm-Marke – eine tolle Leistung!

In einigen Testberichten oder Forumeinträgen habe ich schon beim vorherigen Modell von Problemen mit den Steighilfen gelesen – diese konnte ich jedoch nie nachvollziehen. Konstruktiv hat sich hier mit der Fritschi Vipec 12 Modell 2015-2016 2015/16 nichts geändert. Die Steighilfen konnte ich immer gut mit dem Stock ein- und ausklappen und sie machen auf mich einen soliden Eindruck. Da gibt es meines Erachtens nichts zu bemängeln.

Weiterhin zu beachten ist bei der Ferseneinheit (Easy Switch Heel) das sorgfältige Umstellen von Aufstiegs- in den Abfahrtsmodus. Dies muss sauber einrasten. Sprichwörtlich unterschwellig hat hier Fritschi ebenfalls eine Optimierung untergebracht: die Ferseneinheit ist unten besser abgeschlossen, sodass sich zwischen Bindung und Ski kaum mehr Schnee einnisten und das Einrasten erschweren kann.

Übrigens: Sicherheit bezüglich der Auslösung ist eines der Argumente für die Fritschi Vipec 12 Modell 2015-2016 – konsequenterweise ist die Bindung nun vom TÜV nach Norm DIN/ISO 13992 für Tourenbindungen zertifiziert.

Bei der Lagerung der Bindung ist übrigens darauf zu achten, dass der Easy Switch Toe auf Position Ski eingestellt ist. Bei der Position für den Ein-/Ausstieg ist nämlich die Feder voll gespannt und verliert langfristig an Federspannung, in der Position Ski ist die Feder entspannt.

Fazit: Die Fritschi Vipec 12 Modell 2015-2016 hat nun mit der dritten Version die Kinderkrankheiten definitiv ausgemerzt und kann auf der Basis eines bestechenden Grundkonzeptes gegenüber der Konkurrenz bei den Pin-Bindungen punkten. Für mich ist diese Skitourenbindung nun definitiv eine Empfehlung wert. Sie lässt sich sowohl für anspruchsvolle Skihochtouren als für das Freeriden einsetzen. Auch auf der Piste und bei hohen Tempi hat sie sich gut bewährt.

Preis

Die Fritschi Vipec 12 Modell 2015-2016 kostet 519 CHF. Die Harscheisen sind für 87 CHF (Harscheisen 90) bzw. 92 CHF (Harscheisen 115) erhältlich.

Händlersuche/Storefinder

Links

Hersteller Fritschi

Vipec-InformationenVideos mit Anleitungen

Auskunft und Vertrieb über den Hersteller

MerkenMerkenMerkenMerken