•  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Test Hoka One One Mafate 2

Während andere Marken auf Minimalismus setzen, entwirft Hoka One One überdimensionierte Schuhe mit mehr Dämpfung. Der Hoka One One Mafate 2 ist ein Unisex-Modell und fester, als man auf den ersten Blick vermutet. Er besitzt ein Abrollsystem, das für eine sanfte, energievolle Kraftübertragung von der Ferse über den Ballen sorgt. Das Problem ist die seitliche Stabilität.

Ich-liebe-Ausrüstung-Bewertung

6.0 Punkte

Pro

  • sitzen gut am vorderen Fuss
  • gute Atmungsaktivität
  • geradeaus hat man damit einen guten “Lauf”, was zur Hälfte auf das Rocker-Profil zurückzuführen ist, das eine den Schuhen eigene Abrollbewegung erzeugt
  • abwärts erzeugt der Schuh weniger Druck auf den Kniegelenken

Contra

  • der Platz im Schuh ist für den Fuss zu gering, die Innenpolsterung zu dick
  • der Fuss sitzt sehr hoch – man fühlt sich weniger mit dem Boden verbunden, was bei technisch schwierigem Gelände eher nachteilig ist
  • die seitliche Stabilität empfand ich als nicht gut, wehalb ich vorsichtiger lief
  • die Schuhe sind nicht so leicht, wie die Werbung vorgibt
  • bei Trails bergauf erschienen sie zuerst leicht, doch später fand ich, dass die dicke Sohle nicht leicht von der Ferse zu den Zehen abrollte und daher keine grosse Hilfe zum Vorwärtskommen war

Fakten

Hoka One One Mafate 2, getestet Grösse: UK 6 und UK 9

  • Gewicht: 290 g (UK 5) und 371 g (UK 9) nachgewogen (laut Hersteller 325 g bei UK 8)

Grundsätzlich setzt Hoka One One auf 3 Ideen:

  1. Rolling Rocker – die Sohle ist nicht gerade, sondern vorne wie hinten stark abgerundet und nur im mittleren Bereich gerade. Das Rocker-Profil beträgt satte 50%. Das soll zu mehr Leistung führen und eine sanfte, effiziente Bewegung unterstützen.
  2. Oversized – Die Mittelsohle ist bis zu 2.5-mal so dick wie normal. Sie besteht aus EVA-Schaum. Beim Mafate 2 sind das bis zu 33 mm plus noch mal 4 mm Innensohle. Das soll viel Komfort und Dämpfung bieten und natürlich Schläge absorbieren. Egal, ob man damit auf ebenem oder unebenem Untergrund läuft, soll damit eine natürliche Bewegung möglich sein.
  3. Bucket Seat – So viel Höhe könnte zum Problem werden, daher ist das Fussbett 20 bis 30 mm in die Mittelsohle eingelassen. Das bietet Stabilität rundum.
  • Der Schuh ist aus dem Segment „Mountain Trail“, gedacht für Training und Rennen/Wettkämpfe, ist vom Gewicht her „mittel bis schwer“ und für Distanzen von „mittel bis lang“.
  • Upper: Synthetic PU/Polyester Mesh/TPU
  • Lining: Polyester fabric
  • Midsole: HiP EVA – 2.5 x Volume
  • Cushioning: Under Meta: 29 mm / Under Heel: 33 mm
  • Heel to toe drop: 4 mm
  • Outsole: Hoka Grip – 5 mm Lugs
  • Footbed: 4 mm molded EVA

Laut Hoka One One zeigen Tests im Labor, dass das Oversize-Konzept für 80% der Läufer Vorteile bringt. Sie verbrauchen 3,3% weniger Energie, haben eine niedrigere Herzfrequenz und sind schneller. Sie müssen 15% weniger Muskelarbeit leisten, können also länger ohne Verletzungen laufen. Zudem dämpft der Schuh natürlich irrsinnig stark, er verursacht also 25% weniger Schläge.

Den Hoka One One Mafate 2 gibt es auch als wasserdichtes Modell: Hoka One One Mafate 2 WaterProof.

Praxistest Hoka One One Mafate 2

Die Schuhe Hoka One One Mafate 2 sehen auf den ersten und zweiten Blick komisch aus. Die Sohle ist einfach dick und sehr hoch. Während aber immer mehr Marken auf immer weniger oder keine Dämpfung setzen (Barefoot-Running, Barfuss-Schuhe), schlägt Hoka One One den entgegengesetzten Weg ein: mehr. Ganz nach dem Motto: viel hilft viel. Der Erfolg gibt ihnen recht. Mit den Schuhen wurden viele Rennen gewonnen, mehrere Weltrekorde aufgestellt. Zumindest im Bereich Ultra-Running ist die Marke weit vorne.

Ich hatte von Hoka One One schon lange gehört und auch eine erstaunlich grosse Zahl von Ultra-Trail-Läufern gesehen, die sie verwendeten. So war ich erfreut, sie testen zu können. Allerdings hatte ich einige Vorbehalte, da ich eher zu einem Minimal-Läuferin geworden bin. Ich erhielt den Testschuh, als ich bei einem Lauf war. Zurück von diesem Lauf, musste ich wegen einer Verletzung eine Pause einlegen. Der neuerliche Trainingsbeginn, schien eine gute Gelegenheit, die Hokas zu testen.

Normalerweise trage ich die amerikanische Grösse 7-8, so dass dies die passende Grösse zu sein schien. Hoka One One hat auch eine Internet-Webseite, die hilft, die passende Grösse für ihre Schuhe zu finden. Der Schuh passte mir gut in Breite und Länge.

Ich trug die Hoka One One Mafate 2 bei Strassenläufen und bei Trails unter folgenden Bedingungen:

  • heisses Klima, Stein und Sand, Hügel- und Flachland
  • Wald und hügeliges Gebiet, Regen, steinige Wege mit Baumwurzeln, etc.
  • Sand/verschmutzte Wege im Park

Ich habe erwartet, dass sie sich wie hüpfender Schwamm anfühlen würden, war aber überrascht, wie hart sie dann doch waren, als ich sie zum ersten Mal anzog. Ich denke, dass sie mit der Zeit etwas weicher wurden. Aber grundsätzlich war es interessant, zu erfahren, dass diese Schuhe nicht so schwammig waren wie ich dachte und somit für mich eine einfache Umstellung von meinen anderen Laufschuhen.

Ich fühlte mehr Propulsion mit ihnen und weniger Stösse in meinen Knien, was ich grossartig fand. Sie waren in Ordnung bei Trails mit festem Boden, aber ein wenig rutschig bei Feuchtigkeit.

Mein grösstes Problem mit den Schuhen ist, dass ich seitlich keine Stabilität fühle. Dadurch bin ich besorgt um meine Fussgelenke und bin somit vorsichtiger gelaufen.

Dazu fühlen sie sich am Fuss einfach ein wenig zu schwer an. Im Schmutz, Sand und Schlamm zu laufen ist auch bei bestmöglichen Bedingungen nicht einfach. Mit dem Hoka One One Mafate 2 aber hatte ich das Gefühl, sie wären extra schwer und war besorgt über die zusätzliche Energie, die ich bei jedem Heben meines Fusses benötigte.

Preis

Der Hoka One One Mafate 2 ist in der Schweiz erhältlich für 230 CHF.

Händlersuche/Store-Locator

Links

Hersteller Hoka One One

Auskunft und Vertrieb in der Schweiz über DLD Trading


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

comments (5)

Comments are closed.

Like us!

oder
Newsletter abonnieren

Merci!

%d Bloggern gefällt das: