Test Kochen ohne Küche
5.4 / 10 Bewertung
PRO
  • handliches Format
  • preiswert
  • stabile und gute Qualität
  • ausfühlicher Technikteil
  • Unterteilung in Mobilitäts-Kategorien
  • viele feine Rezepte
CONTRA
  • keine Angaben zur Umweltfreundlichkeit
Testurteil
Kochen ohne Küche ist ein vollumfassendes Outdoorkochbuch mit vielen Tipps und Tricks. Der Technikteil zeigt ausfühlich, wie wichtig eine gute Vor- und Zubereitung ist. Die schmackhaften und zum Teil sehr speziefischen Zutaten geben Möglichkeiten für kreative Erweiterungen oder Anpassungen. Ich werde das Buch noch lange mit auf spannende Touren mitnehmen.
Struktur/Aufbau6.5
Preis-Leistung7.6
sprachlicher Stil5.7
Qualität6.2
Umwelt/Nachhaltigkeit1

Fakten

Kochen ohne Küche – 140 erprobte Rezepte für unterwegs, Delius Klasing Verlag, ISBN 978-3-667-10471-7

  • Autoren: Ulrike Richter und Ulrich Albus
  • 1. Auflage 2016
  • flexibel gebunden, 154 Seiten
  • 47 Farbfotos
  • Masse: 12,7 x 18,8 cm

Angaben vom Verlag:

Draußen unterwegs sein – und sich dabei selbst verpflegen. Ulrike Richter und Ulrich Albus erklären in ihrem Pocketguide „Kochen ohne Küche“, wie Sie sich auch draußen abwechslungsreich und gesund selbst versorgen können.

Wie und womit koche ich unterwegs? Abgestimmt auf die unterschiedlichen Anforderungen von Outdoor-Reisenden erläutern die Autoren unterschiedliche Kochmöglichkeiten: Von „jedes Gramm zählt“ bei Wanderern über „darf’s ein bisschen mehr sein?“ bei Radlern bis hin zu „da geht noch was!“ für Camping- und Bootsurlauber sollte die Ausrüstung ganz unterschiedlich sein.

140 unterwegs erprobte Rezepte geben Ihnen außerdem Anregungen, was Sie unterwegs kochen können. Als Ernährungsanthropologin achtet Autorin Ulrike Richter bei der Auswahl der Gerichte nicht nur darauf, dass sie lecker und einfach zu kochen sind, sondern vor allem auch darauf, dass sie nahrhaft sind und nur aus natürlichen Zutaten bestehen. Von Stockbrot bis zu frischem Fisch wird jeder Wunsch erfüllt und jede Unsicherheit ausgeräumt, was die Ernährung unterwegs betrifft.

Gutes Essen. Natürliche Zutaten. Und alles selbstverständlich handgemacht. Keine Frage: der nächste Outdoor-Urlaub wird kulinarisch vom Feinsten!

Rezension Kochen ohne Küche

Das handliche Buch Kochen ohne Küche musste schon viele Stunden in meinen Rucksäcken überstehen und an nassen und heissen Lagerfeuern mit verschmutzten Händen sich wälzen lassen. Und immer noch sieht es fast wie neu aus. Die beschichteten Seiten und die Einbindung sind ideal für die Outdoorküche geeignet.

Bevor Mann und Frau zum Schwingen des Kochlöffels aufgefordert werden, wird im ersten Teil des Kochbuchs die Technik und deren Equipment des Outdoor-Kochens vielseitig beschrieben. Diese Informationen dienen hauptsächlich Zuhause bei der Vorbereitung. Die Autoren erläutern die Vor- und Nachteile von Gas und Brennstoffen, Holz- oder Holzkohle. Beschreiben Hobo-Kocher, das Nachgaren, verschiedenste Kühltechniken, weisen auf Vorräte und die Wasserqualität, die Salze und vieles mehr hin. Bis man zum Kochen gelangt, läuft einem von den verschiedensten Vorstellungen des Kochens schon das Wasser im Mund zusammen.

Das Equipment wird in drei Kategorien unterteilt. Für Wanderer und Radfahrer. Für Kanuten, Motorradfahrer und Zelt. Sowie für Wohnmobil, Wohnwagen, Hausboot, Segelyacht. Im ganzen Outdoor-Kochbuch und auch im zweiten Teil der Rezepte wird auf diese gute Gliederung Rücksicht genommen. So sind auch die Gerichte auf das Equipment der Kategorien ausgerichtet.

Der Rezeptteil von Kochen ohne Küche ist unterteilt in Brot, Brätlinge, Nudeln, Reis, Gemüse, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Fleisch, Fisch, Suppen und und und natürlich Dessert 😛 Im Inhaltsverzeichnis am Anfang des Buches ist jeweils klar ersichtlich, für welche Kategorie das Gericht geeignet ist.

Die Rezepte beinhalten genaue Mengenangaben und klare Kochanweisungen. Da ich jedoch aus der Schweiz komme, hatte ich zwischendurch Mühe, die deutschen Bezeichnungen von Gemüsen zu verstehen 😀 Mich verwirrte auch, dass für das feine Crepe Sprudelwasser und für den Buchweizenpfannkuchen Mineralwasser mit Kohlensäure verwendet wird. Ist das nicht dasselbe? Im heutigen Internetzeitalter und mit Freude an der guten Vorbereitung ist es aber schön, auch andere Bezeichnungen kennenzulernen und somit nach den genauen Vorgaben zu künstlern. Die Autoren weisen im Buch darauf hin, dass die Rezepte nur Vorschläge sind und je nach Land, Region und Lust gerne das Gericht abgeändert werden darf.

Im Register am Ende des Buches Kochen ohne Küche werden die kompleten Zutaten alphabetisch nochmals aufgelistet und mit den Steitenzahlen der verwendeten Gerichte versehen. Dies ist somit kein Inhaltsverzeichnis der Gerichte.

Leider werden im Buch Kochen ohne Küche keine Angaben bezüglich der Umweltfreundlichkeit des Buches gemacht. Umso schöner sind dafür die Bilder der Outdoorküchen.

Der Preis von 15 Schweizer Franken für diese Qualität und die umfassende Zusammenfassung der Techniken, Tipps und Tricks unschlagbar.

Preis

Das Buch Kochen ohne Küche kostet 16.90 € (D), 17.40 € (AT).

Links

Verlag Delius Klasing

About The Author Patrick Wüst