Test LifeStraw Personal Water Filter

LifeStrawPersonal_04
Test LifeStraw Personal Water Filter
7.3 / 10 Bewertung
PRO
  • handlich und leicht
  • sozialer Gedanke (Spende für Entwicklungsländer)
  • niedriger Preis
CONTRA
  • Erklärungen des Herstellers
  • Anwendungsmöglichkeiten in der Schweiz
Testurteil
Der LifeStraw Personal Water Filter ist ein kompakter und leichter Wasserfilter, der bis zu 1000 Liter Wasser in Trinkwasser umwandelt. Geeignet für Outdoorfreaks, die gerne in abgelegenen Gebieten unterwegs sind und sich nicht scheuen aus Flüssen oder Seen zu trinken.
Funktion6.4
Qualität/Verarbeitung7
Gewicht/Packmass8.4
Umwelt/Nachhaltigkeit7.3
Preis-Leistung7.4

Fakten

LifeStraw Personal Water Filter by Vestergaard

  • Gewicht: 57 g nachgewogen (2oz laut Hersteller, entspricht 56.699 g)
  • Masse: 22.5 cm lang, ø 2.5 cm
  • Filter: Hohlfasermembran-Mikrofiltration mit 0,2 Mikrometer Porengrösse
  • Material: BPA frei und ohne Chemikalien

Angaben vom Hersteller:

LifeStraw® filtert Wasser schnell und einfach. Das Produkt erfordert keine Batterien oder Ersatzteile und filtert über seine gesamte Lebensdauer hinweg mindestens 1’000 Liter Wasser. Lifestraw® kann verwendet werden, um direkt von einem offenen Gewässer, wie z. B. einem Fluss oder See, zu trinken, oder aus einem Behälter, wie z. B. einer Flasche oder einem Glas. Das leichte und schlanke Design machen es zu einem perfekten Begleiter für Wanderungen, Reisen und Camping in Gebieten, in denen es aufgrund von Verunreinigung durch Bakterien oder Parasiten möglicherweise nicht sicher ist, Wasser zu trinken. LifeStraw® ist mit modernster Mikrofiltrationsmembran-Technologie ausgestattet, mithilfe derer bis zu 99,9999 Prozent der Bakterien (z. B. Escherichia coli, Vibrio cholerae und Salmonella typhi) und 99,9 Prozent der Protozoen-Zysten (z. B. Cryptosporidium parvum, Giardia lamblia), die durch verseuchtes Wasser verursachte Krankheiten hervorrufen, entfernt werden. LifeStraw® vermindert effektiv das Risiko ansteckender Krankheiten wie Diarrhoe, Dysenterie und Giardiose.

  • Extraleicht: wiegt nur 57 Gramm
  • Erfüllt die US EPA-Trinkwasserstandards
  • Bequem zu tragen: nur 22,5 cm lang mit einem Durchmesser von 2,5 cm
  • Braucht keinen Strom, keine Batterien und keine Ersatzteile
  • Enthält kein BPA und keine Chemikalien
  • Die Rohmaterialien erfüllen die Vorschriften und Standards der US Food and Drug Administration
  • Kein Nachgeschmack: LifeStraw verwendet kein Jod oder jodhaltige Harzchemikalien
  • Designt in der Schweiz

Update Januar 2016: LifeStraw Steel Wasserfilter gewinnt ISPO Award Gold (dieser filtert in 2 Stufen mit Kohlefilter und Hohlfaser im Gegensatz zum hier getesteten LifeStraw Personal Water Filter, der mit Membran filtert)

Im Inneren des von einer widerstandsfähigen, glatten Hülle aus blau-silbernem Edelstahl umhüllten Filters wird Wasser in einem zweistufigen Prozess gereinigt: Mit Hilfe des aktiven Kohlenstofffilters werden zunächst Chlor, schlechter Geschmack und Geruch verringert, bevor die Hohlfiltertechnologie in der zweiten Stufe Bakterien und Protozoen herausfiltert. Der gerade mal 113 g schwere und 20 cm lange LifeStraw Steel passt in jeden Rucksack und jede Reisetasche und wird so zum perfekten Begleiter für alle Outdoor-Enthusiasten und Reisenden. Zuverlässig filtert er 99.9999 % der im Wasser befindlichen Bakterien, auch E. coli-Bakterien und Salmonellen, sowie 99.9 % aller Protozoen, z.B. auch Giardia und Cryptosporidium. Die Handhabung ist dabei äusserst simpel und gleicht der Benützung eines Strohhalms: Den Filter in einen Behälter mit Wasser, einen Bach oder einen See halten und dann einfach daran ziehen.

Praxistest LifeStraw Personal Water Filter

Natürlich war ich gespannt auf den Wasserfilter oder wie ihn der Hersteller Vestergaard nennt –LifeStraw Personal Water Filter. Schliesslich war es mein erstes Testprodukt, das sogar im Museum of Modern Art und in der Tate Modern in London ausgestellt wurde. Zudem hat derLifeStraw Personal Water Filter zahlreiche Auszeichnungen gewonnen: «Beste Erfindung des Jahres» vom Time Magazine beispielsweise. So war ich etwas enttäuscht, als ich das Paket öffnete – vor mir lag nur ein etwas grösser geratener Strohhalm.

Gemäss Herstellerinfos filtert der LifeStraw Personal Water Filter fast bis zu 100 Prozent der Bakterien und Protozoen-Zysten aus verunreinigtem Wasser. Super, dachte ich – so kann ich mir beim Trailrunning das Wassertragen sparen. LifeStraw Personal Water Filter einpacken und los.

Überzeugt hat mich der Wasserfilter insbesondere durch seine Handlichkeit und sein niedriges Gewicht. Der LifeStraw Personal Water Filter ist klein, leicht und kompakt. Mit dem mitgelieferten Band kann man ihn auch gut um den Hals hängen und hat ihn so immer griffbereit dabei. Falls er beim Trairunning stört, verstaut man ihn einfach im Rucksack – der Filter braucht nicht viel mehr Platz als ein Powerriegel.

Trotz seiner geringen Grösser kann der LifeStraw Personal Water Filter einiges. Gemäss Herstellerangaben filtert er 99.9999 % aller Bakterien und 99.9 % aller Protozoen-Zysten aus verunreinigtem Wasser und das für mindestens 1000 Liter. Somit ist nicht gleich nach dem ersten Trekking oder einer Woche Trailrunning fertig. Das alles bekommt man für einen relativen tiefen Preis. Kommt hinzu, dass man mit einem Kauf eines LifeStraw Personal Water Filter einem Schulkind aus der dritten Welt für ein Schuljahr sicheres Trinkwasser ermöglicht.

Als ich nach einer Stunde Laufen das erste Mal Durst hatte, lief ich zum Fluss runter. Ich suchte mir einen guten Ort, an dem ich direkt zum Wasser kam, ohne nasse Füsse zu bekommen. Bevor ich mich hinlegte, packte ich den LifeStraw Personal Water Filter aus und öffnete die beiden Schutzkappen. Nach ein paar kräftigen Zügen hat sich der Filter mit Wasser vollgesogen; anschliessend fühlt es sich an, wie wenn man an einem normalen Strohhalm saugt – ein regelmäßiger Fluss, ohne grosse Anstrengung.

Allerdings wusste ich dann doch nicht genau, ob denn das Wasser aus dem Fluss nun wirklich sicher war. Minuspunkte gibt es für die unzureichende Produktbeschreibung. Gegen Viren und chemisch verunreinigtes Wasser hilft der Filter nicht; auch kann er gegen Salzwasser nichts ausrichten. Das sind wichtige Informationen, die sollten in der Information zum Produkt klar ersichtlich sein. Da besteht meiner Meinung nach Verbesserungspotenzial.

DerLifeStraw Personal Water Filter ist ein cooles Gadget. Und kann auch in der Schweiz nützlich sein, wie Recherchen Tests des „Gesundheitstipps“ gezeigt haben (srf.ch/brunnen-im-test-wasser-mit-faekalkeimen). Beim Trekken in Nepal hingegen hätte ich auf jeden Fall gerne einen LifeStraw Personal Water Filter im Gepäck gewusst.

Preis

Der LifeStraw Personal Water Filter kostet 26.95 €.

keine Händlersuche/Storefinder, nur ein Onlineshop: WaterNlife.com

Links

Hersteller LifeStraw

Auskunft und Vertrieb über den Hersteller

ÜBER DEN AUTOR

Christoph Gisler

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ratgeber Hochtouren Einsteiger

Ratgeber Hochtouren Einsteiger – Ortovox

ATSKO-Title

Imprägnieren mit ATSKO Silicone Water-Guard

Soto-Muka-Stove-4

Soto Muka Stove – russfreier Benzinkocher

MELDE DICH FÜR UNSEREN NEWSLETTER AN

Scroll to Top