Test Mammut Alugator Super Light gold

RF4
Test Mammut Alugator Super Light gold
6.1 / 10 Bewertung
PRO
  • gute Verarbeitung und Details
  • niedriges Gewicht
  • sehr guter Stiel, sehr griffig, einfach zu bedienen
  • top verarbeitet
  • erstaunlich lange Arbeitslänge
CONTRA
  • schlechter Trittrand, zu starke Krümmung, schwer einzutreten
  • T-Griff gut, aber nicht perfekt
  • nicht ausziehbar
Testurteil
Die Mammut Alugator Super Light gold ist eine solide und kompakte Schaufel. Blatt und Stiel sind sehr gut und perfekt zu bedienen. Auch die Verarbeitung, der Preis und das Gewicht überzeugen.
Funktion4.1
Qualität/Verarbeitung7
Gewicht/Packmass6.4
Umwelt/Nachhaltigkeit6
Preis-Leistung7

Fakten

Mammut Alugator Super Light gold, Artikelnummer 2230-00200

  • Gewicht: 598 g (600 g laut Hersteller)
  • Material: Aluminium
  • Blattgrösse: 28 x  21 cm, Stabilisationsrippen
  • Stiel: kein Teleskopstiel, dreieckig/oval, 46 cm zusammengelegt, Material Aluminium/Kunststoff, Abdeckkappen an allen Öffnungen gegen eindringenden Schnee
  • Griff: T-Griff
  • Arbeitslänge (Blatt plus ausgezogener Stiel): 62 cm
  • Griffigkeit: –
  • Umstellung auf Hacke: nein
  • Schaufelblatt-Oberkante: ein wenig abgeflacht
  • Ausnehmungen für Sicherungs- und Rettungstechniken: ja

Praxistest Mammut Alugator Super Light gold

Die Mammut Alugator Super Light gold habe ich während 3 Monaten bei vielen Touren und vor allem in den Lawinenkurse getestet, die ich leitete. Es ist eine der Lieblingsschaufeln im Testfeld. Sie ist sehr kompakt, aber bietet dennoch recht viel.

Absolut top ist der Stiel. Er hat eine dreieckige Grundform, ist aber abgerundet und eignet sich ideal zum Zupacken. Eine rutschfeste Beschichtung braucht es so nicht. Trotz seinem Packmass von nur 46 cm, kommt man zusammen mit dem Blatt auf 62 cm Arbeitslänge. Das ist sehr gut für eine Schaufel, deren Stiel nicht ausziehbar ist.

Das Schaufelblatt hat eine mittlere Grösse und eignet sich für eine Vielzahl von Personen und Körpergrössen. Auch Frauen, die oft zierlicher oder kleiner sind, benutzten die Schaufel sehr gerne. Man kann effizient damit schaufeln. Die Krümmung des Blattes ist gut, nur zum Eintreten ist es fast ein wenig zu sehr gekrümmt.

Die Grösse und Länge der Mammut Alugator Super Light gold Schaufel sollte zur Person passen, die später damit schaufelt. Richtig grosse und kräftige Personen sollten sich die Alugator green ansehen. Überleg dir also, wie kräftig du bist und wähle die Grösse der Schaufel dementsprechend aus.

Wichtig ist bei der Form des Schaufelblattes der obere/hintere Rand oder sog. Trittrand. Mit dem Schuh kannst du so die Schaufel damit viel fester in den Schnee drücken bzw. treten – vergleichbar mit der Arbeit im Garten mit einem Spaten. Dieser Trittrand ist bei der Alugator gold aber nicht optimal. Man rutscht mit dem Schuh schnell ab.

Eine Hackfunktion hat die Mammut Alugator Super Light gold nicht. Löcher im Blatt für für Sicherungs- und Rettungstechniken hat sie, das Blatt ist dafür aber recht klein. Der T-Griff bietet guten Halt, ist aber nicht wirklich optimal. Die Schaufel besteht aus Aluminium, leider ist unbekannt aus welchem genau. Die Verarbeitung ist aber sehr gut!

Auch der Zusammenbau funktioniert einwandfrei. Der Stiel wird beim Zusammensetzen ruckartig in den Blattschaft eingeschoben. Dabei rastet ein gefederter Senkknopf in einem Löchlein ein. Der Zwischenraum zwischen Stiel und Blattschaft ist nicht zu gross und dank der Kunststoffringe klappert nichts.

Das Packmass der Mammut Alugator Super Light gold ist sehr gut und auch das geringe Gewicht überzeugt. Dazu kommt der attraktive Preis. Für mich in der Klasse der nicht-ausziehbaren Lawinenschaufeln ist die Alugator gold eine sehr gute Wahl!

Preis

Die Mammut Alugator Super Light gold kostet 70 CHF.

Händlersuche/Store-Locator

Links

Hersteller Mammut

Auskunft und Vertrieb über Mammut

Funktion0
Qualität/Verarbeitung0
Gewicht/Packmass0
Umwelt/Nachhaltigkeit0
Preis-Leistung0

ÜBER DEN AUTOR

Rüdiger Bodmer

Rüdiger Bodmer testet Ausrüstung für ich-liebe-berge.ch – der ausgebildete Wanderleiter des Schweizer Bergführerverbands (SBV) sowie Wanderleiter mit eidg. Fachausweis führt professionell Touren. Im Winter leitet er Schneeschuhtouren im In- und Ausland. Dazu gibt der Lawinenexperte Kurse und Vorträge. Auch Kurse mit Zertifikat leitet er als Ausbildner des Swiss Mountain Training vom Schweizer Bergführerverband. Im Sommer leitet er Wanderungen, Alpinwanderungen, Wanderreisen und Trekkings. Viele seiner Touren führt er in Zusammenarbeit mit den Bergsteigerschulen Berg+Tal und Höhenfieber durch. Ehrenamtlich leitet er zudem Touren für den Schweizer Alpen-Club (SAC). Berge sind etwas Wunderbares für Rüdiger. Für ihn sind es Orte, denen er sich verbunden fühlt, an denen er sich wohlfühlt. Und davon gibt es einige. Er geniesst es draussen unterwegs zu sein. Privat ist er viel mit Schnee- und Wanderschuhen unterwegs, unternimmt aber gerne auch Skitouren, Hochtouren, geht Klettern oder Eisklettern und was man sonst noch so draussen anstellen kann. Als Guide will er aber vor allem eins – schöne Erlebnisse teilen und ein Stück seiner Begeisterung weitergeben. Bei seinen Touren legt er besonderen Wert auf die Sicherheit – neben einer guten Vorbereitung bildet er sich ständig weiter. Neben der Aus- und Fortbildung achtet er darauf, dass, wenn immer möglich, bei seinen Touren die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln erfolgt und die Natur möglichst nicht beeinträchtigt wird. Über die Jahre hat Rüdiger ein grosses Interesse und Know-how im Bereich Ausrüstung entwickelt. Er hat ich-liebe-berge.ch gegründet.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Madrisa Trail Klosters 2023 Coverbild(1)

Madrisa Trail 2023 in Klosters

SLF-Versuchsfeld am Weissfluhjoch oberhalb von Davos Dorf (GR)

SLF Kompetenzzentrum für Schneebeobachtung News

monserat-mtb-clothing-banner-01

Unbekannte Marke Monserat

1 Kommentar zu „Test Mammut Alugator Super Light gold“

  1. Pingback: Test: Rucksack Mammut Spindrift Light – ICH LIEBE BERGE

Kommentarfunktion geschlossen.

MELDE DICH FÜR UNSEREN NEWSLETTER AN

Scroll to Top