Test Mountain Equipment Iceline
7.7 / 10 Bewertung
PRO
  • bequem und kuschelig, angenehmes Innenmaterial
  • gut wärmend bei Aussentemperaturen bis -20°C
  • praktische, gut geschnittene Kapuze
  • toller Wärmekragen, dadurch wenig Wärmeverlust
  • perfekte Reissverschluss-Abdeckleiste
  • Daunengewinnung nachverfolgbar und zertifiziert
  • extrem hochwertige Daune mit sehr hoher Bauschkraft
CONTRA
  • v. a. beim Höhenbergsteigen mit 2 kg "relativ schwer"
  • grosses Packvolumen konstruktionsbedingt

Beide Contra-Punkte sind aber konstruktionsbedingt – wer einen so warmen Schlafsack braucht, braucht eine gute Isolation. Die fällt ins Gewicht und vergrössert das Packmass.

Testurteil

Der Mountain Equipment Iceline ist ein empfehlenswerter High-End-Schlafsack für sehr kalte Bedingungen bis -20 °C, mit Grenzen bei wirklich grosser Kälte. Für Höhenexpeditionen (wie die hier angesprochene) muss man sich überlegen, ob nicht ein leichterer Schlafsack kombiniert mit der sowieso mitgeführten Daunenkleidung v. a. auch gewichtsmässig geschickter ist.

Funktion8
Qualität/Verarbeitung7.5
Gewicht/Packmass6.6
Umwelt/Nachhaltigkeit8.5
Preis-Leistung8

Fakten

Mountain Equipment Iceline, Zip links, Farbe: Russet Orange, Grösse: Regular

  • Gesamtgewicht: 2024 g nachgemessen (1970 g laut Hersteller)
  • Konstruktion: Daunenschlafsack
  • Einsatzbereich: Hochtouren, Expeditionen, Wintertouren

Angaben vom Hersteller:

  • Temperatur: Limit -25°C
  • Temperaturempfehlung ME +3°C bis -25°C
  • Packmass 23 x 37 cm
  • Grössen Reg bis 185 cm, XL bis 200 cm Körpergrösse
  • Aussenmaterial: Drilite Loft II (100 % Polyamid)
  • Innenmaterial: Supersoft 40 (100 % Polyamid)
  • Füllgewicht 950 g
  • 93/07 ukrainische Gänsedaune/Feder mit garantierter 850 Cuin Bauschkraft (Daune zertifizert nach Down Codex)
  • Extras: Trapezkammerkonstruktion, EXL-System, Wärmekragen, anatomische Kapuze, Fußteil mit Shark Toe und 6-baffle Bulls Eye
  • wird mit wasserfestem Packsack und Netzaufbewahrungssack geliefert

Praxistest Mountain Equipment Iceline

Dieser Mountain Equipment Iceline Schlafsack wurde von mir in Nepal während einer 5-wöchigen Forschungsexpedition auf den Himlung Himal (7126 m) im Oktober 2013 getestet. Ich verwendete den Schlafsack nur in den Hochlagern ab 5400 m – ein Vorgehen, bei dem ein zweiter Schlafsack also im Basislager bleibt und der getestete Schlafsack in den Hochlagern zur Anwendung kam.

Der Mountain Equipment Iceline bewährte sich bzgl. Schlafkomfort und Wärmeisolation in den Lagern bis 6100 m sehr gut. In kalten Nächten über 7000 m bei Aussentemperaturen von -30° Celsius fror ich jedoch ein wenig. Hier kommt auch der Mountain Equipment Iceline an seine thermische Grenze.

Störend war, dass der Reissverschluss beim Öffnen sehr leicht ganz aufging. Das Einfädeln gestaltete sich in der Folge als recht mühsam, was bei den Bedingungen über 6500 m wenig lustig war. Er ist nur ¾-lang, mit Absicht, um Kältebrücken und Gewicht auf ein Minimum zu reduzieren.

Man wünscht sich beim Höhenbergsteigen möglichst wenig Gewicht am Rücken – wobei die fast 2 Kilogramm dieses Schlafsackes (mit Kompressionssack) verständlicherweise kaum zu reduzieren sind. Es sei denn man wählt ein anderes Vorgehen: Schlafen in der Daunenjacke und Daunenhose in einem leichten (kälteren) Schlafsack.

Gesamthaft ist der Mountain Equipment Iceline also ein empfehlenswerter Schlafsack für sehr kalte Umgebungen bis -20 Grad mit Grenzen bei wirklich grosser Kälte. Für Expeditionen wie die hier angesprochene muss man sich überlegen, ob nicht ein leichterer Schlafsack kombiniert mit der sowieso mitgeführten Daunenkleidung v.a. auch gewichtsmässig günstiger ist.

Preis

Mountain Equipment Iceline in Grösse Regular: 719.95 €

Mountain Equipment Iceline in Grösse XL: 789.95 €

Händlersuche/Store-Locator

Links

Hersteller Mountain Equipment

Auskunft und Vertrieb über Outdoor & Sports Company GmbH

MerkenMerken

MerkenMerken