Review 0
5.9 / 10 Bewertung
PRO
  • ausgezeichnete Aufstiegseigenschaften
  • grosse Schaftrotation
  • sehr präzise Schnürung durch Boa Verschlusssystem
  • sehr steifer Karbonschaft
  • Vibram-Sohle
CONTRA
  • hoher Preis
  • teilweise mangelhafte Verarbeitung
  • mittlerweile kein absolutes Leichtgewicht mehr
  • wohl geringe Langlebigkeit der Schale
  • mühsames Einstellen des Seilzugs
  • keine Bedienungsanleitung
Testurteil
Der Scarpa Alien 1.o mit Boa Verschlusssystem ist ein High-End-Skitourenrennschuh der Spitzenklasse. Ausgezeichnete Aufstiegsperformance, viel Bewegungsfreiheit und ein Karbonschaft entschädigen für den hohen Preis. Das Verschlusssystem mittels Seilzug bot allerdings noch nicht die erhoffte Festigkeit und offenbarte überraschende Probleme.
Funktion7.5
Qualität/Verarbeitung4.5
Gewicht/Packmass6.5
Umwelt/Nachhaltigkeit5.7
Preis-Leistung5.5

Fakten

Scarpa Alien 1.0, Farbe: black-yellow fluo, Grösse: 29.0, Artikelnummer: 12160-500

  • Gewicht: 846 g nachgewogen bei Grösse 29.0 (700 g laut Hersteller bei Grösse 27.0)
  • Material (Schale): Polyamid / Carbon; Innenschuh: HRP Intuition overlap liner (Synthetik); Sohle: Vibram® UFO

Angaben vom Hersteller:

700 Gramm geballte Kraft! Der ALIEN 1.0, entwickelt für engagierte Skialpinismus- Wettkämpfer, ist der technologisch fortschrittlichste Rennschuh, der zurzeit auf dem Markt erhältlich ist. Beim ALIEN 1.0 ist jedes Gramm auf einzigartige Performance ausgerichtet. Die Kombination von innovativsten Materialien wie Karbonfaser und Polyamid unterstützen die Leichtigkeit, Effizienz und einzigartige Leistungsfähigkeit dieses Wettkampfschuhs und bringen dich direkt aufs Podest! Der ALIEN 1.0 ist der Ausdruck unseres ganzen „Erbgutes“ und unserer führenden Stellung in der Produktion von Skitourenschuhen: Davon zeugen unsere Athleten auf Podestplätzen in den wichtigsten Weltcuprennen der letzten zwei Jahre.

  • Boa® Verschlusssystem
  • Carbon Core Technology
  • 58° Bewegungsradius
  • 9° und 13° Vorlage (forward lean)
  • Forefoot Last Width: 99 mm
  • TLT Bindungssystem mit Quick-Step-In
  • Vibram UFO Sohle
  • A-Light Hebel
  • ISMF kompatibel
  • Made in Italy

Praxistest Scarpa Alien 1.0 mit Boa Verschlusssystem

Seit einigen Jahren ist der Scarpa Alien 1.0 einer der am meisten eingesetzten Skitourenrennschuhe im Topsegment. Und obwohl es mit dem Alien 3.0 mittlerweile einen noch leichteren Nachfolger gibt, ist der Scarpa Alien 1.0 nach wie vor ein Fixstern unter den Rennläufern. Umso gespannter war ich, wie sich der Scarpa Alien 1.0 mit Boa Verschlusssystem im Vergleich zu den mir bisher bekannten Skitourenrennschuhen verhalten würde.

Bevor ich den Schuh jedoch im Renneinsatz testete, nahm ich ihn zu Hause etwas genauer unter die Lupe. Dabei war ich von dem einen oder anderen Detail leider etwas negativ überrascht. In einem Sport, in dem gerne behauptet wird, dass jedes Gramm zählt, kamen mir die 846 Gramm (Gr. 29.0) pro Schuh nicht extrem leicht vor. Für einen Skitourenschuh ist das sehr leicht, nicht aber für einen Rennschuh. Mittlerweile gibt es hier günstigere oder leichtere Alternativen auf dem Markt.

Fixiert wird der Schaft über ein Seilzugsystem, welches an zwei Stellen mit einer geknüpften Schlaufe an zwei Haken festgemacht wird. Die Einstellung, sodass die Karbonmanschette ausreichend fest schliesst, ist dabei nicht trivial und so benötigte ich etliche Versuche bis es passte. Eine Anleitung mit Tricks und Kniffs wäre hilfreich, denn wird die Schnur zu kurz gebunden, lässt sich der Kipphebel nicht mehr bedienen; ist sie zu lang, hat es im Oberschaft zu viel Spiel.

Bei diesen Anpassversuchen ist mir ein weiteres Problem aufgefallen: Am Schienbein überlappen sich die beiden Karbon-Teile der Manschette. Dazu kommt, dass – zumindest bei meinem Schuh – die rückseitige Fixierung einer Öse für den Seilzug im Weg ist. Beim Schliessen des inneren Teils der Karbonmanschette verhakte sich dieser mit der Öse. Dadurch konnte der Schuh nicht richtig geschlossen werden und vermutlich wäre die Öse früher oder später abgebrochen. Erst nachdem ich diese mit Superkleber fixiert und mit Duct Tape überklebt hatte, funktionierte das Schliessen richtig – bei einem Schuh dieser Preisklasse hätte ich aber nicht gedacht, dass man mit Kleber nachbessern muss. Auch dass die oberste Schicht des Karbonschafts schon nach wenigen Schritten zu Hause von der Schnur des Seilzugs aufgerieben war, erstaunte mich und wirft Fragen bezüglich der Beständigkeit des Schuhs auf.

Beim ersten Hineinschlüpfen ist mir der Intuition-Innenschuh positiv aufgefallen. Dieser ist eine Mischung aus Innenschuh und dicker Socke, trägt sich angenehm und ist an den wichtigen Stellen verstärkt. Auch der Boa Verschlussmechanismus für den Rist machte einen sehr guten Eindruck, da der Scarpa Alien 1.0 damit äusserst gleichmässig und vor allem einfach geschnürt werden kann.

Die eigentliche Nagelprobe für den Scarpa Alien 1.0 erfolgte aber natürlich erst im Renneinsatz. Ein Individual-Rennen mit drei Aufstiegen, Abfahrten und Tragepassagen sollte dafür den richtigen Testrahmen bieten. Schon die Aufwärmmeter machten eine der grossen Stärken des Scarpa Alien 1.0 deutlich – die unglaubliche Bewegungsfreiheit. Neben der beeindruckend grossen Schaftrotation hatte ich im Aufstieg das Gefühl, nur einen festen Halbschuh an den Füssen zu haben – den Karbonschaft spürte ich kaum. Im Vergleich mit meinen bisherigen Rennschuhen war das ein absolut neues Aufstiegsgefühl während des Rennens. Auch die einfache, wenn auch etwas strenge Bedienung des Kipphebels zum Öffnen und Schliessen des Schuhs überzeugte mich. Das Boa Verschlusssystem fixierte ich vor dem Start ein einziges Mal und liess es dann sowohl in Aufstieg als auch Abfahrt unangetastet. Der Halt durch dieses System war, wie schon vermutet, ausgezeichnet.

Die erste Abfahrt mit dem Scarpa Alien 1.0 ergab hingegen ein etwas gemischtes Bild. Einerseits ist der Schuh dank des Karbonschafts schön steif und ich hatte aufgrund des Boa Verschlusssystems sehr guten Halt im Fussbereich. Andererseits hatte ich für meine Begriffe noch zu viel Zwischenraum am Schienbein bei der Karbonmanschette. Ob das an meinem schmalen Bein, an der noch nicht perfekten Einstellung des Seilzugs oder generell an der Konstruktion des Scarpa Alien 1.0 liegt, kann ich nicht sagen. Ich hätte mir jedoch mehr Halt, weniger Wackeln und eine direktere Kraftübertragung auf den Ski gewünscht. Die Vibram-Sohle leistete in der Portage gute Dienste und hat auch für anspruchsvollere Passagen ausreichend Profil. Und auch der Innenschuh erwies sich als sehr gut und trotz erstmaligem Einsatz im Rennen hatte ich nicht die kleinste Druckstelle. Auch nach weiteren Renneinsätzen wies der Innenschuh keinerlei Abnützungserscheinungen auf.

Zusammenfassend haben beim Scarpa Alien 1.0 die ausgezeichnete Aufstiegsperformance, der Innenschuh, das Boa Verschlusssystem sowie die Steifheit des Karbonschafts einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Das Verschlusssystem mit dem Seilzug und die damit erwähnten Probleme haben mich jedoch negativ überrascht.

Preis

Der Scarpa Alien 1.0 mit Boa Verschlusssystem kostet 1499 CHF bzw. 1200 €.

Händlersuche/Store-Locator

Links

Hersteller Scarpa
Hersteller Boa Technology GmbH

Auskunft und Vertrieb in der Schweiz über New Rock S.A.