Test Patagonia Black Hole Duffel 120L
6.5 / 10 Bewertung
PRO
  • sehr robustes, wasserdichtes Material
  • angenehm weiches Material
  • kann auf 3 Arten getragen werden
  • guter Schutz vor Wasser und Stössen
  • wiegt relativ wenig für die Grösse
CONTRA
  • zu schwer beladen, hängt sie durch und lässt sich mühsam tragen
  • die Grösse verleitet dazu, sie zu voll zu laden
Testurteil
Die Patagonia Black Hole Duffel 120L ist eine sehr robuste Tasche, die viel Gepäck fasst. Sie ist perfekt für lange Reisen und Trekkings geeignet. Dabei schützt sie sehr gut vor Nässe und Transportschäden.
Funktion6.6
Qualität/Verarbeitung7.5
Gewicht/Packmass6.5
Umwelt/Nachhaltigkeit5
Preis-Leistung7.1

Fakten

Patagonia Black Hole Duffel 120L, Artikelnummer 49350, Farbe Larimar Blue 042

  • Gefertigt aus beschichtetem 498-g, 1200-Denier Polyester (50% düsengefärbt) mit TPU-Laminat und Deluge DWR (Durable Water Repellent) Imprägnierung.
  • Gewicht: 1548 g nachgewogen (1360 g laut Hersteller)

Angaben vom Hersteller:

  • Wasserdichtes Material und Fadennähte schützen die Ausrüstung vor Nässe
  • Kann an den Griffen oder Schlaufen getragen werden
  • Hergestellt auf den Philippinen
  • Technologie: Deluge® DWR: Die von Patagonia entwickelte, dauerhaft Wasser abweisende Imprägnierung Deluge DWR hält deutlich länger als andere Imprägnierungen auf dem Markt.

Praxistest Patagonia Black Hole Duffel 120L

Die Patagonia Black Hole Duffel 120L habe ich auf einigen Reisen und Touren ausgiebig testen können. Der Transporter ist enorm robust und fasst ordentliche Mengen an Gepäck. Voll darf man den Duffel zwar laden, aber allzu schwer sollte man ihn dann doch nicht machen, denn dann trägt sich das Ganze sehr schlecht.

Die Ausrüstung ist dabei in der Tasche Patagonia Black Hole Duffel 120L sehr gut geschützt. Das Material ist wasserdicht, die Reissverschlüsse allesamt wasserabweisend. Sogar die Nähte sind wasserabweisend. Vor Nässe ist also alles bestens in Sicherheit gebracht. Zusätzlich ist der boden gepolstert und schützt den Inhalt vor Stössen. Praktisch, wenn man wieder jemand die Tasche vom Busdach auf die Strasse wirft.

An den Inhalt kommt man dank der U-förmigen Deckelklappe rasch dran. Es passen aber nicht nur Berge an Ausrüstung rein, die Patagonia Black Hole Duffel 120L bringt auch ein wenig Ordnung ins Chaos. Dafür sorgten zwei Innentaschen aus Netzstoff im Deckel. Praktischerweise sieht man so schnell, was drin ist. Das schafft Übersicht. Dazu hat sie eine Reissverschluss-Aussentasche für alles, was schnell zur Hand sein muss. Aussen kann man zudem Gegenstände befestigen – vier Daisy-Chains an den senkrechten Kanten dienen zum Fixieren und Transportieren umfangreicher Lasten. Insgesamt aber ist die Tasche eben sehr gross – für eine gute Übersicht helfen z.B. verschieden farbige Packsäcke.

Die Patagonia Black Hole Duffel 120L kann auf drei unterschiedliche Arten getragen werden: wie ein Rucksack mit den abnehmbaren, gepolsterten Schultergurten, den oben angebrachten Gurtband-Griffen mit Schnallenverschluss oder mit den Griffschlaufen an beiden Enden (die auch zur Befestigung dienen können).

Die Patagonia Black Hole Duffel 120L ist wirklich ein empfehlenswerter, robuster Lastesel. Perfekt für längere Reisen oder Trekkings. Ob nun auf dem Rücken eines Pferdes, Kamels oder im Gepäcknetz eines Hubschraubers, die Duffel macht ziemlich viel mit.

Preis

Die Patagonia Black Hole Duffel 120L kostet 149 CHF.

Händlersuche/Store-Locator

Die Duffel gibt es natürlich auch noch in anderen Grössen, z.B. 90 oder 45 Liter, z.B. die 90L für 140 CHF bei campz.ch.

Links

Hersteller Patagonia

Auskunft und Vertrieb über den Hersteller

About The Author Rüdiger Bodmer