Test Therm-a-Rest NeoAir XTherm
6.7 / 10 Bewertung
PRO
  • leicht (558 g)
  • kompaktes Packmass (Mumienform)
  • sehr komfortabel, auch auf ruppigem Untergrund
  • wärmende, reflektierende Oberfläche
  • guter Grip auf der Unterseite
  • trocknet schnell
CONTRA
  • langer Atem nötig zum Aufblasen
  • Packsack funktioniert nicht gut als Pumphilfe
Testurteil

Die NeoAir XTherm von Therm-a-Rest ist eine leichte, warme, sehr komfortable Isomatte zum Aufpumpen für alle vier Jahreszeiten. Ihre Stärken liegen in Komfort, Gewicht und kompaktem Transportvolumen. Beim Aufpumpen mit dem Mund braucht es allerdings einen langen Atem.

Funktion7.7
Qualität/Verarbeitung7
Gewicht/Packmass7
Umwelt/Nachhaltigkeit5
Preis-Leistung6.9

Fakten

Therm-a-Rest NeoAir™ XTherm™, Farbe: reflex gray/gray, Grösse: Large (63 x 196 x 6.3 cm) , Artikelnummer: 040818066515 / 06652

  • Gewicht: 558 g und 46 g Packsack nachgewogen (570 g laut Hersteller)
  • inklusive Reparaturkit und Packsack (gleichzeitig verwendbar als Beutel-Pumpe)
  • Oberflächenmaterial: 30D Nylon / 70D Soft Grip Nylon mit Therma Capture Radiant Heat Technologie

Angaben vom Hersteller:

  • Aufbau innen: Triangular Core Matrix mit isolierten Zellen
  • Isolations-Limit (empfohlener Kälte-Grenzwert): -22 °C
  • R-Wert: 5.7
  • Made in Ireland

Praxistest Therm-a-Rest NeoAir XTherm

Die Luftkammern-Isomatte NeoAir XTherm von  Therm-a-Rest begleitete mich auf der Velo-Pilgerreise nach Santiago de Compostela und auf Bergwanderungen. Während fünf Wochen kam sie fast täglich auf unterschiedlichem Untergrund (vom Waldboden bis zum Sandstrand) zum Einsatz.

Bei der Wahl der Matte standen vor allem Packmass, Gewicht und Komfort im Vordergrund. Ich wollte eine Matte, die leicht, klein verpackbar und dennoch bequem ist.

Es hat sich gezeigt, dass die Matte sehr komfortabel ist. Meistens habe ich auf der Matte viel besser geschlafen als in den Herbergen – nicht weil die anderen Pilger so geschnarcht hätten, sondern weil die Matte (auf individuellen Wunsch) so aufgeblasen werden kann, dass sie härter ist als die Matratzen in den Unterkünften. Nach einer Nacht auf der Matte hatte ich nie Rückenschmerzen. Die Dicke von 6.3 cm trägt massgeblich zum Komfort bei. Selbst fingerspitzengrosse Steine unter der Matte habe ich jeweils erst am Morgen beim Zusammenrollen entdeckt – in keiner Nacht habe ich mich gefühlt wie der Prinz auf der Erbse.

Dieser Komfort stellt sich aber nicht von alleine ein: das Aufblasen der NeoAir XTherm mit dem Mund braucht einen langen Atmen und etwas Geduld. Der mitgelieferte Packsack kann gemäss Hersteller als rudimentärer Pump-Beutel verwendet werden. In der Praxis funktioniert diese Variante mehr schlecht als recht. Wenn man den Packsack zum Aufblasen verwendet, ist man deutlich langsamer als mit dem Mund – selbst wenn der Wind den Beutel wie eine Windfahne füllt.

Ich habe mich für die längere Version der NeoAir XTherm (196 cm) entschieden, damit Kopf und Füsse vollständig auf der Matte liegen – die Standardgrösse hat eine Länge von 185 cm. Auch die Breite von 63 cm gibt mir genug Freiraum, um mich im Schlaf zu drehen ohne von der Matte zu rutschen. Da Matte und Schlafsack eine Mumienform aufweisen, passt der Schlafsack von den Massen her sehr gut auf die Matte.

Die Therm-a-Rest NeoAir XTherm habe ich nicht nur als Schlafunterlage, sondern auch zum Sitzen verwendet. So spürt man die Vorteile der wärmenden Oberfläche noch schneller als wenn man im Schlafsack darauf liegt: der Hintern wird wohlig warm. Die wärmereflektierende Wirkung der  Oberfläche ist aber auch gut spürbar, wenn man im Schlafsack auf der Matte liegt.

Um Schäden vorzubeugen, lege ich die Matte meistens nicht direkt auf den Untergrund, sondern auf eine dünne Plane. Die Verarbeitung der NeoAir XTherm ist aber so hochwertig, dass ich das mitgelieferte Repair-Kit bisher nicht zum Flicken von Löchern verwenden musste.

Dank ihrer griffigen Unterseite rutscht die Matte nicht – auch wenn der Schlafplatz nicht ganz eben ist. Wenn die Isomatte schmutzig geworden ist, kann sie einfach mit Wasser gereinigt werden – an der Sonne trocknet sie in kurzer Zeit.

Kleines Packmass und geringes Gewicht sind weitere Stärken der NeoAir XTherm, die besonders auf einer langen Reise zum Tragen kommen. Zusammengerollt ist die Matte etwa so gross wie eine 1,5-Liter-PET-Flasche – aber einfacher zu verstauen, weil flexibel.

Preis

Die Therm-a-Rest NeoAir XTherm ist in der Schweiz erhältlich für 259 CHF.

Händlersuche/Storefinder

Links

Hersteller Therm-a-Rest

Auskunft und Vertrieb in der Schweiz über ICON Outdoor AG

About The Author Stefan Schiesser

comments (2)

  • Hallo. Super Tests. Eine Frage: Was macht den Punkteunterschied zwischen xlite und xtherm aus? Mfg. PS.: weiter testen bitte!

  • Hallo Martin, der Punkteunterschied ist mit nur 3 Punkten winzig – sie wurden aber auch von zwei unterschiedlichen Testern beurteilt. Der Unterschied der Matten liegt vielmehr woanders – die eine ist voll auf Leichtgewicht optimiert – so klein wie möglich und so leicht wie möglich. Die hier getestete XTherm ist dagegen deutlich grösser, dadurch komfortabler und sie hat einen höheren R-Wert, isoliert also noch mal besser. Mit den beiden Matten in ihren extremen Grössen (kleinstes und grösstes Modell) wollten wir aufzeigen, welche wofür und für wen geeignet ist. Nun kannst Du selber entscheiden, was Du suchst, oder? Gruss, Rüdiger

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: